INTERVIEWS

Beauty INSIDER: Beautygossipin‘ mit Franziska vom Beauty Blog Klischee

1. Februar 2016

Vor ein paar Wochen gab es eine zufällige virtuelle Begegnung – natürlich auf Instagram, the place to be, wo lernt man sich sonst heutzutage so kennen? Jedenfalls kamen Siska, die für den inspirierenden Beauty-Blog Klischee schriebt, und ich ins plaudern. Wir sprachen über Piercings. Nicht etwa über Lippenstifttexturen oder Nailpolish-Nuancen – nein über Löcher im Ohr. Und weil ich das so wunderbar klischeelos fand, wollte ich noch mehr von ihr wissen und befeuerte sie diesmal mit Beauty-Fragen. Denn seit ich ihren ganz wunderbaren Blog kenne, brennen mir so einige Fragen auf der Zunge, die ich gerne an die frischgebackene Elle Beauty-Redakteurin loswerden möchte. Bereit?

Liebe Siska stell dich doch mal kurz vor. Was machst du so und verrate mir gleich woher deine Liebe zur Kosmetik kommt?

Ich heiße Franziska alias Siska, bin 23 Jahre und komme aus Saarbrücken. Ich habe vor kurzem meinen BA in Kulturwissenschaften und BWL gemacht. Gerade habe ich meine Koffer gepackt und absolviere in München ein dreimonatiges Praktikum in der Beautyredaktion der deutschen ELLE, ein absoluter Traum für mich. Meine Liebe zur Kosmetik kam eher zufällig zustande – nämlich 2011 als ich über ein Video von Vivianna Does Makeup – auch heute noch eine meiner liebsten Beautybloggerinnen – stolperte. Ende 2012, Anfang 2013 kristallisierte sich dann auch meine Kosmetikleidenschaft immer mehr auf dem Blog heraus und ist bis heute ganz fester Bestandteil meines Lebens, der mich jeden Tag sehr froh macht.

Wie sieht deine momentane morgendliche Routine aus?

Ich muss zugeben, ich bin eine faule Nuss was morgendliche Routinen angeht und der größte existierende Morgenmuffel ever. Bevor die Uhrzeit keine 1 im Zähler hat, bin ich mit Vorsicht zu genießen – einige Beautyprodukte entlocken mir aber auch zu unchristlichen Zeiten ein vages Lächeln. Ich reinige mein Gesicht morgens und abends mit der Foreo Luna und gebe einen Klecks des Oskia Renaissance Cleansing Gels darauf – übrigens das beste Reinigungsprodukt überhaupt. Danach wasche ich die Reste mit lauwarmem Wasser ab und gebe eine ordentliche Portion des Aesop Parsley Seed Toners auf die Haut. Auf Toner kann ich nicht mehr verzichten, da leere ich mindestens alle zwei Monate eine Flasche. Anschließend mixe ich den Glossier Priming Moisturizer mit dem Kiehl’s SPF 50-Sunscreen und lasse die Cremes ungefähr zehn Minuten einwirken, während ich mir die Nuori Augencreme einklopfe. Gute Pflege ist das A und O, darauf kann auch Make-Up viel gleichmäßiger aufgebaut und aufgetragen werden.

Morgens auf dem Weg zur Uni musste es immer schnell gehen. Etwas Concealer, Mascara, Highlighter und ein schöner Lippenstift, that’s it. Wenn ich dann mal etwas mehr Zeit habe, mische ich häufig die Le Blanc de Chanel Base in meine aktuelle Foundation, um diese etwas aufzuhellen und ihr einen schönen Glow zu verleihen. Gerade probiere ich die neue Chanel Les Beiges Healthy Glow Foundation aus. Lidschattentechnisch stehe ich total auf Khakitöne, die passen toll zu meinen grünen Augen. Das Quad von &other Stories hat die perfekte Kombination aus unterschiedlichen Nuancen.

Welches ist für dich das beste Beauty-Produkt, das es je auf dem Markt gab?

Das ist fast nicht zu beantworten. Aber wenn ich mich für eines entscheiden müsste, dann wäre es wohl der RMS Buriti Bronzer. Der ist vegan, crueltyfree und verleiht einfach diesen Barbados-Look. Perfekt!

Und was ist dein liebster Beauty-Look?

Am liebsten mag ich dezent gebräunte Sommerhaut, einen Hauch goldenen Schimmerlidschatten und orange Lippen, dazu Beachwaves – das geht immer.

Welchen Beauty-Trend sollten wir mitmachen und welchen sein lassen?

Ich bin pro Strobing! Hoffentlich sind die Tage der matten (mag ich nur bei Lippen und Nägeln) und ausdruckslosen Gesichter zu Ende. Mit einem easy Highlighter wie dem RMS Living Luminizer kann da auch bei Anfängern nichts schief gehen und der Look verleiht jedem fahlen Winterteint neues Leben. Grenzwertig finde ich allerdings blaue Lider in allen erdenklichen Variationen – ist mir irgendwie zu 80ies.

Und welchen Beauty Trend hast Du mitgemacht und bereut?

Extrem dünn gezupfte Augenbrauen. Damals war ich 14 und fand das ziemlich cool. Wenn ich heute Bilder sehe, muss ich immer noch den Kopf schütteln. Mittlerweile haben sich die feinen Härchen zwar erholt, verzichtet hätte ich aus heutiger Sicht dennoch gerne auf diesen „Trend“.

Was ist dein Beauty “long time favourite” und was deine neueste Entdeckung?

Einer meiner absoluten Faves neben dem RMS Buriti Bronze, ist das Kjaer Weis Cream Blush in Abundance und der Tom Ford Lipstick in Spanish Pink. Beides super schöne Alltagsnuancen, die Texturen sind extrem luxuriös und jeder Cent gut investiert. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich eines dieser Schätzchen auskrame. Ein neuer Renner ist die Laura Mercer  Candleglow Foundation, zusammen mit dem Make-Up Bürstchen  by Terry Brush erhält man das schönste Finish.

Nachhaltige Produkte werden immer mehr zum Thema. Organic-Marken schießen wie die Pilze aus dem Boden. Ich habe gelesen du liebst Greenbeauty. Welches ist dein liebstes Produkt und warum?

Mein liebstes Organic Produkt ist wie schon gesagt, der RMS Buriti Bronzer. Die enthaltenen Öle pflegen meine trockene Haut, die Farbe ist herrlich natürlich und ich wurde deswegen schon oft auf mein Make-Up angesprochen. Ansonsten liebe ich die Kjaer Weis Produkte, meiner Meinung nach das spannendste crueltyfree Label, das es momentan auf dem Markt gibt. Hier stimmt einfach alles: Philosophie, Farbauswahl, Textur und Design.

Du hast ja dickes und von Natur aus lockiges Haar – ich auch und daher weiß ich, dass es nicht immer leicht ist mit einer Mähne, die macht was sie will. Verrate mir wie du deine Haare pflegst?

Das ist tatsächlich mein wunder Punkt – ich stehe mit meinen Haaren regelmäßig auf Kriegsfuß. Was ich aber liebe und immer wieder nachkaufe, ist das Phytoneutre Tiefenreinigungsshampoo von Phyto. Das zieht wirklich jeden Stylingrückstand aus dem Haar und versetzt sie quasi in ihren Ursprungszustand. Das David Mallett Volume Shampoo ist schön mild und beschwert die Haare nicht, denn obwohl sie dick und strapaziert sind, hängen sie bei reichhaltiger Pflege schnell platt runter. Wenn es ein Produkt gibt, auf das ich haartechnisch schwöre, dann ist es die Bumble and Bumble Straight Blow Dry Lotion, die erspart mir nämlich das Glätteisen. Die Tube hält schon über ein Jahr und ich bin nach wie vor von der gigantischen Wirkung begeistert. Das Rahua Elixir wende ich ein bis zwei Mal im Monat als Intensivkur an, das macht die Mähne wieder schön geschmeidig und glänzend. Nur den Geruch muss man mögen. Ansonsten ist mein Tipp: so häufig auf Hitze verzichten, wie es nur geht und einfach nach der Devise less is more stylen.

Hast Du einen absoluten Beautytipp, den Du weiter geben möchtest?

Ich schwöre beim Abschminken auf Kokosöl, das ist günstig, extrem sanft und verleiht der Haut einen wunderbaren Glow. Damit habe ich schon viele Freundinnen angesteckt.

Und last but not leats Lippen oder Augen betonen?

Lippen!

Danke du Liebe für das Interview, da gibt es in der Tat einige Produkte auf die ich jetzt sehr heiß bin und ausprobieren werde und ihr so?

 

 

 

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Ragni 1. Februar 2016 at 12:46

    Tolles Interview, ich lese Eure beiden Blogs so gern. Perfekte Kombi also.

    Liebst,
    Ragni x

    maleikah.com

    • Reply Elina 2. Februar 2016 at 6:54

      Liebe Ragni,

      das freut mich sehr <3.

      Liebste Grüße

      Elina

    Leave a Reply