Ihr denkt wohl Duftkerzen gehören nur in den Schmuddelherbst, wenn Apfelzimtaroma vom Möbelschweden die vier Wände verpestet und man eine heiße Schoki zum sonntäglichen Serien-Treff schlürft? Nein, da liegt ihr definitiv falsch. Im April sind wir noch lange nicht vom Matschwetter befreit und genau aus diesem Grund verbreitet sich bei mir jetzt noch tropisch frischer Duftnebel, während ich an einer naturtrüben Apfelshorle nippe.

Man sollte nur den Tag nicht vor dem Abend loben. Duftkerze ist leider nicht gleich Duftkerze. Es kommt nämlich auf die Qualität des in den Kerzen enthaltenen Parfums an.
Zugegeben ich bevorzuge leicht fruchtige und frische Düfte – süß und schwer bereitet mir Kopfschmerzen. Und weil ich voll darauf abfahre, dass sich zum Beispiel Badezimmer und Wohnraum sich von der Duftgewalt unterscheiden, stehen bei mit in den unterschiedlichen Räumen auch andere Kerzen. Meine aktuellen Faves, die ich in den letzten Monaten hoch und runter gerochen habe, verrate ich euch – übrigens ist da für jeden Geldbeutel etwas mit dabei.

Durch und durch britisch. Dezent, zeitlos und elegant. Wie die Verpackung, so der Duft. Mit hochwertigsten Ingredienzien entstehen bei Jo Malone maßgeschneiderte Düfte und so genieße ich es, wenn Red Rotes und Polgranate Noir gemeinsam mein Zuhause verändern. Verführerisch moderne Romantik machen rubinfarbene Säfte des Granatapfels – meine neusten Flammen sozusagen für das Wohnzimmer. An den kleinen Travel Kerzen erfreut man sich übrigens ganze 18 Stunden für 29 Euro das Stück.

Der Klammottenschwede liefert mit dieser Kerze ein ziemlich cool verpacktes Exemplar, auch der Duft verbreitet sich genau nach meinen Vorstellungen. Grasig frisch und sehr dezent gemütlich lädt die Mahogany Candle zum relaxen ein. Eigentlich ideal für einen tropischen April. Und für fantastische 14,99 Euro kauft ihr euch den aktuell trendigen Jungle-Style.

Ich weiß auch nicht woher, aber er war auf einmal da, ein Mädchentraum aka. die Parks London Wandle No 4. 100-prozentig vegan und natürliche Wachse aus erneuerbaren Ressourcen und feinste ätherische Öle verwendet die Londoner Raumduft-Manufaktur Parks London für ihre paradiesischen Kerzen. Fast zu schade für die Verwendung, so schön ist sie.
Ein Busch voller saftig reifer Beeren steht direkt in Mitten meines Bades. Der Geruch bahnt sich durch meine Nasenwände, während ich im heißen Wasser der Wanne mit geschlossenen Augen und entspanne. 45 Stunden könnte ich also Baden und mich an diesem Exemplar erfreuen für 28,99 Euro.

Übrigens vor jedem Anzünden muss der Docht auf ca. 5 mm zurückgeschnitten werde, so rußt die Kerze nicht zu stark.

Welche sind eigentlich eure liebsten Duftkerzen?

2 comments

  1. Vielen Dank für die tollen Tipps. Ich finde man kann Kerzen zu jeder Jahreszeit anzünden, insbesondere in einem Schmuddelfrühling wie dem diesjährigen… Ich lese ständig von den Kerzen von Diptyque, habe bisher aber aufgrund es Preises noch keine gekauft. Kennst du die? Liebe Grüße, Neele von http://justafewthings.de

    1. Liebe Nele,

      ich finde auch Kerzen gehen immer ;). Die Diptyque Kerzen waren mir bisher auch ein wenig heftig vom Preis her und es gibt ja zum Glück auch noch etwas preiswerterer Alternativen.

      Liebe Grüße

      Elina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*