INTERVIEWS

BEAUTY INSIDER: Im Gespräch mit Franziska Frank, Beautyredakteurin von der Grazia

20. Mai 2016

Wie jeder andere Beauty-Fan, stöbert auch Franziska Frank am liebsten im Ausland in den Beauty-Stores und Sephoras dieser Welt. Die gelernte Grafik Designerin merkte während ihres Volontariats beim Magazin Beauty Talk, dass ihr redaktionelle Arbeit doch viel mehr liegt und sie ihr Faible für Beauty und Kosmetik ausbauen möchte. Danach landete die 26-Jährige in der Redaktion des Tush Magazins und sitzt jetzt seit ein paar Wochen auf ihrem neuen Stuhl bei der Grazia als Beauty-Redakteurin. Neben den neusten Trends aus der Kosmetikbranche zeigt sie auch auf ihrem bezauberndem Instagram-Kanal die neusten Lancierungen aus dem Business. Logisch, dass ich die blonde Hamburgerin unter die Fittiche nehme, mir ihre Beauty-Schätze zeigen lasse und dem Profi ein paar Insider entlocke.

1. Du bist Beauty-Redakteurin bei der Grazia und hast bereits beim Tush Magazin über Kosmetik geschrieben. Woher kommt die Liebe zur Beauty? Und was macht den Job als Beauty-Redakteurin so besonders?

Ich muss zugeben, dass sich meine Liebe zu Kosmetik erst über die Jahre entwickelt hat. Früher habe ich mir nie wirklich Gedanken darüber gemacht, was meine Haut braucht – die klassische Nivea-Creme ins Gesicht und gut ist. Mit der Zeit haben sich die Bedürfnisse meiner Haut jedoch verändert und ich entdeckte nach und nach die riesige Vielfalt an unglaublich tollen und effizienten Produkten. Mittlerweile ist mein Badezimmer eine richtige Beauty-Fundgrube geworden und ich komme an keiner Parfümerie vorbei, ohne wenigstens kurz zu stöbern.
Mein Job als Beauty-Redakteurin ist für mich daher ein wahrgewordener Traum. Ich darf nicht nur die neuesten Lancierungen auf dem Markt testen, sondern lerne auch sehr viel über die Wissenschaft, die hinter den Produkten steckt. Das finde ich super spannend!

2. Welche ist für dich die beste Beauty-Innovation, die es je auf dem Markt gab?

Ich bin ein riesiger Fan von Trockenshampoo. Ist das überhaupt eine Innovation? Für mich auf jeden Fall ein Life-Saver! Es macht mein feines Haar griffiger und verleiht Volumen.

3. Wie sieht deine morgendliche Routine aus?

Zuallererst reinige ich mein Gesicht und Dekolleté, dann benutze ich ein Serum wie zum Beispiel das C Vitamin Serum von Transderma oder das Day Serum von BioEffect. Um den Inhaltsstoffen die Zeit zu geben vollständig einzuziehen, putze ich mir währenddessen die Zähne. Meistens ist das Serum für meinen Teint ausreichend, sodass ich keine weitere Feuchtigkeitspflege verwende. Manchmal, wenn ich das Gefühl habe, dass ich etwas Glow brauche, verwende ich Aroma Lisse Energising Smoothing Cream von Decléor. Und natürlich ganz wichtig: Augencreme nicht vergessen. Da bin ich momentan ganz verliebt in die Italien Resort Anti-Aging Augenpflege von Acqua di Parma.
An dekorativer Kosmetik spare ich im Alltag eigentlich eher: Ein wenig Concealer zum Beispiel von Nude by Nature, etwas Mascara (gerade benutze ich Roller Lash von Benefit) und ein Hauch Blush müssen reichen.4. Und was ist dein liebster Beauty-Look?

Auf den Laufstegen sieht man immer wieder Glossy Lider und Fliegenbein-Wimpern – natürlich gewollt und sauber gearbeitet. Den Look finde ich super schön. Selber bekomme ich es jedoch nie so hin, dass ich mich damit aus dem Haus trauen würde. Und auch die glossigen Lider sind im Alltag leider eher störend.

5. Welchen Beauty-Trend sollten wir mitmachen und welchen sein lassen?

Ich habe eine riesige Abneigung gegen unechte Nägel. Ich verstehe nicht warum so viele hübsche Mädels regelrecht süchtig danach sind und nicht sehen, dass ein gepflegter Naturnagel viel schöner ist.

Mitmachen sollte man den Trend um Strobing. Es kann ja nicht schaden, die eine oder andere Partien unseres Gesicht ein wenig hervorzuheben.

6. Und welchen Beauty-Trend hast Du mitgemacht und bereut?

Vor einiger Zeit habe ich eine Wimperndauerwelle ausprobiert. Das war ganz schrecklich. Die ersten Tage waren meine Wimpern so sehr gecurlt, dass sie fast in der Lidfalte verschwanden. Nach ungefähr drei Wochen war es dann noch schlimmer: Einige Wimpern hatten sich wieder etwas erholt, andere waren immer noch sehr gebogen. So standen sie kreuz und quer – selbst Mascara konnte ich da nicht mehr verwenden. Das empfehle ich niemandem.

7. Als Beauty-Redakteurin bist du eine der ersten, die neue Produkte testen darf. Was ist dein Beauty “long time favourite” und was deine neueste Entdeckung?

Früher hätte ich niemals Gedacht, dass ich mal ein Gesichtsöl verwenden würde. Ich hatte immer im Kopf, dass es für meinen Teint zu reichhaltig wäre. Mittlerweile liebe ich Gesichtsöle! Seit einiger Zeit benutze ich das Vinopure Balancing Concentrate von Caudalíe. Relativ neu entdeckt habe ich das Face Oil von Tromborg. Beides umwerfende Marken, bei denen ich mich in das gesamte Sortiment verlieben könnte.8. Auch eine Beauty-Redakteurin bekommt mal einen Pickel. Wie bekämpfst du ihn?

Da muss man manchmal einfach durch. Spezielle SOS-Anti-Pickel-Produkte benutze ich eigentlich nie, da sie meine Haut sehr austrocknen. Dann ist der Pickel vielleicht etwas kleiner, aber ich habe im Nachhinein mit der trockenen Stelle zu kämpfen – auch doof. Deshalb fleißig Reinigen, Abdeckstift auf den Feind tupfen und abwarten, bis er sich von alleine verzieht. Bloß nicht ausdrücken! Das macht es meist nicht besser und kann im schlimmsten Fall sogar Narben verursachen.

9. Nachhaltige Produkte werden immer mehr zum Thema. Organic-Marken schießen wie die Pilze aus dem Boden. Wie stehst du zu dem Green-Beauty-Trend? Und welche Produkte benutzt du?

Ich mag natürliche Produkte sehr. Zum Glück sehen sie schon lange nicht mehr öko aus, sondern machen sich richtig gut im Badezimmer. Ich finde es allerdings auch nicht schlimm, wenn ein Produkt oder eine Firma nicht zu 100 Prozent organic ist. Es gibt eben Wirkstoffe, auf die man manchmal nicht verzichten möchte. Ziel sollte es jedoch sein, ein Produkt so weit es geht auf einer natürlichen Basis herzustellen. Das ist bei vielen Brands heute auch schon der Fall. Auf tierische Inhaltsstoffe sollte meiner Meinung nach komplett verzichtet werden!
Neben den Produkten von Tromborg und Caudalíe sind Rahua, Kjaer Weis und Nuori tolle Organic-Brands.10. Welche Nagellack-Marke gehört zu deinen Lieblingen?

Die Farben von Deborah Lippmann sind der Knüller! Und der Gel Nail Lacquer Top Coat von IsaDora hält auf allen Lacken bombenfest.

11. Und wie sieht es mit Foundations aus? Welche benutzt du am liebsten?

Einen tollen, frischen Teint zaubert das Miracle Cushion Make-up von Lancôme. Meine Foundation habe ich leider gerade aufgebraucht – das wird auf jeden Fall nachgekauft!

12. Du hast dir ja vor einiger Zeit deinen Schopf babyblond färben lassen. Wie pflegst du deine blonden Haare?

Farbe in meinem Haar ist für mich wirklich etwas ganz Neues. Ich war sozusagen Färbe-Jungfrau… Die besten Haarpflegeprodukte, die ich jemals benutzt habe, sind die Produkte von Iles Formula: Shampoo, Conditioner und Finishing Serum. Ich durfte Gründerin Wendy Iles dazu interviewen, was eine große Ehre war. Sie erzählte wieder und wieder, dass sich jedes Haar, egal welcher Typ, nach dem Verwenden von ihren Produkten anfühlt wie gesponnene Seide. So ganz glauben oder mir etwas darunter vorstellen konnte ich da noch nicht. Jetzt weiß ich: sie hatte absolut recht! Gesponnene Seide, das ist einfach die treffendste Bezeichnung. Und das ohne Silikone und Sulfate! Ich selbst freue mich jetzt noch nach jeder Wäsche darüber, welche Wunder Iles Formula vollbringt.13. Und last but not least: betonst du lieber Lippen oder Augen?

Das ist bei mir ganz unterschiedlich. Aber definitiv entweder oder! Beides ist für mich einfach too much. Wenn ich Lippenstift benutze, verzichte ich manchmal sogar komplett auf Mascara. Ich mag es, wenn das Gesicht total plain ist. Viele meiner Freundinnen würden sich das nicht trauen, sagen sie. Verrückt, wie nackt sich die meistens Frauen ohne Wimperntusche fühlen!
Wenn ich mich zum Ausgehen dann doch mal für betonte Augen entscheide, dann wird es bei mir oft ein Lidstrich – gerne auch nicht in schwarz!

Vielen Dank du Liebe für das tolle Interview, ich hoffe wir sehen uns bald mal wieder!

 

 

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply