INTERVIEWS LIFE

Beauty INSIDER: Über Haargummis, Surfen und Pot of Gold – der Balm, der ihr Leben veränderte

18. Juli 2016

Ein Interview mit Luise Kobligk von Pot of Gold.

Es ist wirklich keine Seltenheit, dass ich Emails von Freunden bekomme, die mir neue Beauty-Marken aus aller Welt ans Herz legen. So auch in diesem Fall: Anfang des Jahres bekam ich also mal wieder genau so eine Nachricht: „Kennst du Pot of Gold? Macht eine Freundin von mir. Vielleicht magst du das ja testen?“ Selbstverständlich kenne ich Pot of Gold.

Bevor aber das Döschen in meiner Sammlung landete, lerne ich Luise persönlich kennen. Es war ein echter Girls-Crush, denn Luise ist nicht nur ein kluger Kopf, der ganz schön viel geschafft bekommt, sie ist eine inspirierende Frau und gibt einem das Gefühl, dass alles im Leben möglich ist, man muss es nur selber wollen und fest daran glauben.

Zuvor arbeitete Luise nämlich in der Werbe- und Kommunikationsbranche, wo sie hauptsächlich Kosmetikkonzerne betreute. Kurz vor ihrem 26. Geburtstag hängte sie ihren Job in der Werbung an den Nagel um die Welt zu bereisen. In Neuseeland entdeckte sie dann Pot of Gold und brachte den Balsam nach Deutschaland. Dieses Töpfchen veränderte nicht nur ihr Leben, sondern ist eine kleine Botschaft an uns und soll unser Bewusstsein schärfen auf Reinheit und Natürlichkeit und welche Inhaltsstoffe wahre Wunder für unseren Körper sind.

Liebe Luise, du hast Pot of Gold nach Deutschland gebracht. Erzähle doch mal kurz wie es dazu kam und wie Pot of Gold dein Herz erobert hat. Das war ein totaler Zufallsmoment während meiner Zeit in Neuseeland. Ich schlenderte eines Morgens auf dem Weg zum Strand an einem Markt vorbei und blieb an einem Stand kleben, an dem ein Mann einer Traube von Menschen etwas über seinen familieneigenen „Wonderbalm“ erzählte. Er sah aus, wie ein klassischer Surfer-Kiwi-Dude. Graue Locken, buntes Batik-Shirt und seine braungebrannte Haut gezeichnet von Sonne und Meer. Jedenfalls fing er auch meine Aufmerksamkeit und erzählte von Pot of Gold, ein rein natürlicher Hautpflegebalsam, den seine Familie in alter Tradition schon seit mehr als 120 Jahren herstellte. Er reichte den kleinen Topf in der Menge herum und berichtete von seinen pflegenden und heilenden Naturwirkstoffen. Als der kleine Topf bei mir ankam, viel mir sofort das angenehme Orangen-Vanille-Aroma auf. Ich sprach noch eine Weile länger mit Woody, so hieß der Typ im Batik-Shirt. Er versicherte mir, dass jemand wie ich so ein Produkt unbedingt immer dabei haben müsste, da es besonders gut ist, wenn man mal trockene Hautstellen, Rötungen oder andere kleine Haut-Wehwehchen hat, was ja beim Surfen, Reisen und Sonne tanken, keine Seltenheit sei. Ich nahm ihm einen großen Pot of Gold ab und benutzte kurze Zeit später nichts anderes mehr. Tatsächlich wurde der Balm für die nächsten Monate meiner Reise zum abendlichen Pflegeritual für jeglichen Mückenstich, Kratzer oder Sonnenbrand und ich war jedes Mal begeistert, wenn ich am Morgen aufwachte und fast alles verschwunden war. Ich fing an zu recherchieren, was wirklich hinter diesem sogenannten „Wonderbalm“ steckte und stieß online auf immer mehr Vorher-Nachher-Bilder von begeisterten Liebhabern. Seitdem war es auch eigentlich schon um mich geschehen. Ich traf mich kurzerhand mit Woody und dem Rest seiner Familie, erzählte ihnen von meinem Vorhaben, Pot of Gold nach Deutschland zu bringen und dem großen Wunsch viel mehr Menschen auf der Welt ein solch besonderes Produkt verfügbar zu machen und ihnen zu einer gesünderen Haut und mehr Lebensqualität zu verhelfen. Und das ganz ohne Chemie und Hand in Hand mit der Natur.

Nun sind wir mit Pot of Gold seit knapp 1,5 Jahren nicht nur in Deutschland erhältlich, sondern auch in Österreich und der Schweiz vertreten und bekommen mittlerweile selber Dankes-Emails, von begeisterten Kunden. Mein ultimativer Antrieb, sich täglich dieser komplexen Aufgabe aufs Neue zu stellen.

Wie wichtig ist eigentlich Beauty für dich? Ehrlich gesagt, ist mit das nicht besonders wichtig. Ich finde es total faszinierend, mir Youtube-Tutorials darüber anzusehen, wie man mit Pinsel X, Produkt Y, Effekt Z aufs Gesicht zaubern kann und bewundere jeden sportlichen Kampfgeist, der er schafft, dafür morgens eine Stunde früher aufzustehen. Für mich persönlich ist das Thema „Beauty“ eher ein Holistisches. Schlaf, am besten so viel wie möglich, gesundes Essen und Sport – wenn diese drei Komponenten stimmen, dann strahlt auch der Rest. Eine Wunschvorstellung die ich selber leider selten hinbekomme. Aber was ich eigentlich sagen möchte ist, dass Beauty für mich eher ein Gefühl von innen heraus ist, als ein oder mehrere Make-Up-Trends.

Du hast in deinem alten Job bereits für Kosmetikmarken gearbeitet. Als Pot of Gold in dein Leben trat, hat sich auch deine Pflegeroutine verändert? Ja total. Durch meinen vorangegangen Job hatte ich einen tiefen Einblick in das was wirklich in einem „Pflegeprodukt“ steckt. In den meisten Fällen eine Basis aus Wasser und Mineralöl, was rein gar nichts bringt und der Haut auf Dauer eher schadet. Seitdem verwende ich ausschließlich Produkte, bei denen ich zu 100% nachvollziehen kann, dass alle Inhaltsstoffe auch einen nachweislichen Benefit haben, idealerweise rein natürlichen Ursprungs sind und auf jeglichen Kram wie PEGs, chemische Konservierungsmittel oder Duftstoffe etc. verzichten.

Du hast so einen wunderbaren Glow und eine unglaublich schöne Haut, verrate mir dein Geheimnis? Wie sieht deine Routine aus? Danke für das schöne Kompliment! Das war tatsächlich nicht immer so. Vor allem da ich sehr empfindliche Haut habe, die sich schnell rötet und zu Rosacea neigt. Ich verwende seit einiger Zeit ein Wattepad getränkt mit handelsüblicher Milch zur Reinigung meines Gesichts. Ernsthaft, das war der Beste Tipp, den ich jemals irgendwo gelesen habe. Danach ist meine Haut komplett gereinigt und fühlt sich entspannt und frisch an. Morgens nehme ich das Hagebuttenöl von Pai und vermische es mit ein paar tropfen Sonnencreme als Pflege für den Tag. Ich verwende weder Make-Up noch Puder. Allerdings bin ich ein großer Fan von Concealer und Blush! Für die Nacht kommt immer eine Ladung Pot of Gold aufs ganze Gesicht. Und wenn ich es schaffe, peele ich ein Mal die Woche sanft mein Gesicht. Als finish tupfe ich etwas vom Baby Balm auf Wangen und Lippen. Das gibt nicht nur einen schönen Glanz, sondern schützt meine Haut vor Irritationen.

Was ist dein Beauty “All Time Favourite” und was deine neueste Entdeckung? Mein Alle Time Favourite ist das Haargummi. Haare im Gesicht sehen toll aus, aber nerven mich persönlich total. Jeder der mich kennt, wird sich über diese Antwort nicht wundern. Meine neueste Entdeckung? Auf Instagram habe ich letztens den „Full Lips Enhancer“ entdeckt. Ein rundes Plastikteil, welches durch Unterdruck (!) vollere Lippen zaubern soll und in den USA gerade einen kleinen Hype auslöst. Ich glaube das Ding fällt unter die Kategorie „Better don’t try this at home.“

Hast du dich früher auch schon für Produkte, die frei von jeglicher Chemie sind, interessiert? Nein absolut nicht, das kam tatsächlich erst, nachdem mir bewusst wurde, was man sich und seiner Haut täglich antut und nachdem ich Pot of Gold entdeckte.

Nachhaltige Produkte werden immer mehr zum Thema. Organic Marken schießen wie die Pilze aus dem Boden. Welche grünen Beauty-Produkte benutzt du neben Pot of Gold? Ich liebe das Hagebuttenöl von Pai und das „Body Polish – Coco Rose“ von Herbivore.

Du hast das natürliche und nachhaltige Produkt entdeckt und nach Deutschland gebracht. Wofür verwendest Du den Pot of Gold Balm am liebsten? Den Baby Balm nehme ich als all-over Tagespflege, verwende ihn als Highlighter oder knete etwas davon in die Haarspitzen rein. Der Skin Balm ist mein Retter bei Problemstellen wie Hautrötungen oder Juckreiz und für die Pflege von Ellenbogen, Knien und Nägeln. Was mich persönlich besonders freut, ist das der Skin Balm auch von vielen Menschen verwendet wird, die damit Neurodermitis „wegpflegen“.

Du hast mir ja schon verraten, das Pot of Gold sein Sortiment vergrößern wird und ein neues Produkt gelauncht wird. Kannst du schon verraten was es sein wird und, ob noch mehr Besonderheiten dieses Jahr geplant sind? Ja, ich plane aktuell mit der Familie in Neuseeland, die Range von Pot of Gold um 2-3 weitere Produkte zu erweitern. Diese werden sich stärker auf das Thema „Beauty“ konzentrieren. Genau verraten was es wird, kann ich noch nicht, aber die Produkte werden in jedem Fall die Benefits der traditionellen Familienrezeptur von Pot of Gold beibehalten und kombinieren diese mit wirksamen, rein natürlichen Inhaltsstoffen der neuesten Generation.

Und last but not least: Rote Nägel oder rote Lippen? Ganz klar: Rote Lippen.

Liebe Luise, danke für das inspirierende Interview. Sag, wann sehen wir uns wieder?

Pics: bare minds, PR

Sind wir schon Freunde? FacebookInstagramBloglovin

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply franziska schopfer 2. Dezember 2016 at 11:21

    Ich bin durch die auf den pot of gold aufmerksam geworden und konnte es kaum erwarten bis er endlich bei mir war. Sowohl die skin balm, als auch die baby balm bewirken bei mir leider rein gar nichts. Ich habe grundsätzlich sehr trockene Haut, die im Moment zu Neurodermitis neigt. Besonders auf den Augenlidern, unter den Augen und im Schläfenbreich. „Benutze den pot of gold“, haben sie gesagt „alle mit Neurodermitis schwören auf das baby balm für die tägliche Pflege“, haben sie gesagt. Wie erwähnt, bei meiner Haut tat sich nichts. Es wurde sogar schlimmer, was ich natürlich nicht auf die Creme schieben möchte. Zudem ist es mir ein Rätsel, wie sich das mach einer auf die Augen schmieren kann. Die kleinste Menge läuft mir in die Augen und brennt höllisch. Selbst unter den Augen bewirkt diese Creme bei mir Brennen im Auge und starkes Tränen. Ich habe die Creme zudem auch, wie für trockene Lippen empfohlen, auf meine Lippen als Pflege aufgetragen. Leider passierte auch dort nichts – außer einem angenehmen Gefühl.

    Positiv zu erwähnen:
    Die Verpackung und die Aufmachung sind sehr zauberhaft. Gerade die 15g Tiegelchen riefen bei meinen Freundinnen immer absolute Entzücktheit hervor.

    Sie riechen sehr, sehr angenehm und natürlich.

  • Reply Elina 3. Dezember 2016 at 11:14

    Liebe Franziska,

    vielen Dank für deinen Kommentar und deine Meinung. Es tut mir total leid, dass die Pot of Gold Balms bei dir nichts bewirkt haben, bzw., dass du wohl sogar eine negative Erfahrung damit gemacht hast. Wie lange hast du denn den Balm benutzt? In der Tat ist es so, das Produkte mit natürlichen Inhaltsstoffen auch Irritationen hervorrufen können, warum haben sonst Menschen Heuschnupfen? Ist ja schließlich die Natur, die sie in dem Moment nicht vertragen. Und da jeder Mensch unterschiedlich ist, kann man Empfehlungen nur generell aussprechen. Ich habe keine Neurodermitis, daher kann ich dazu auch nichts sagen. Den Pot of Gold Balm – egal welchen – benutzte ich persönlich für meine trockene Nagelhaut oder meine Haarspitzen oder meine Lippen. Funktioniert bei mir hervorragend. In dem Interview steht mit keinem Wort geschrieben, das du den Balm nehmen musst, es ist eine reine Empfehlung. Auch steht im Interview mit Luise: „Was mich persönlich besonders freut, ist das der Skin Balm auch von vielen Menschen verwendet wird, die damit Neurodermitis „wegpflegen“, auch das ist nur eine Empfehlung. Es ist kein medizinisches Produkt, daher kann man sich hier nur auf die Meinungen von Menschen mit Problemhaut stützten, dass es jetzt bei dir nicht funktioniert ist natürlich sehr, sehr schade.
    Schön ist es natürlich, dass dir die Verpackung und der Geruch gefällt.

    Liebe Grüße
    Elina

  • Leave a Reply