BEAUTY HAIR MAKE-UP

Future Cosmetics: 5 nicht toxische, vegane Beauty-Produkte, die was auf dem Kasten haben

3. August 2016

Nachhaltigkeit begegnet uns in den verschiedensten Formen und Farben. Eier vom Biobauern aus Brandenburg oder vegane Beauty-Produkte. Wie man das Thema auf die Kosmetik ummünzen kann, beweisen mittlerweile einige Unternehmen mit viel Erfolg. Positiv ist auch, dass sie nicht nur die Industrie einmal komplett umkrempeln, das Bewusstsein schärfen und zur Benchmark vieler anderer Marken geworden sind, sie sensibilisieren und klären uns auf, ob die Produkte vegan, ohne Tierversuche und Palmöl oder fair hergestellt sind. Jeder kann selber entscheiden ob er sich synthetische oder natürliche Produkte auf die Haut schmiert, allerdings könnten wir wenigstens darauf achten, dass sich in unseren Döschen keine Tierquälerei versteckt.

Mein Anspruch an Foundation, Mascara und Co. ist recht hoch, dass Naturkosmetik ihnen gerecht werden könnte, wenn ihr wisst was ich meine. Dennoch laufe ich mit offenen Augen und Ohren durch die Welt und mein Bestand an veganen Beauty-Produkten wächst langsam und stetig. Aus diesem Grund haben einige Produkte es nicht nur in mein Badeschrank sondern auch in mein Herz geschafft. Und nicht nur weil diese Marken komplett auf synthetische Stoffe verzichten, cruelty-free sind, sie haben auch wirklich was auf dem Kasten und sehen dazu auch noch sehr schick aus. Das möchte ich euch natürlich keines Falls vorenthalten und präsentiere nun mein veganes Sortiment an Produkten, die ordentlich performen und auch vegan sind. Here you go!

Kjaer Weis (49 €). Achtung hier kommt eine Liebeshymne. Packaging, Farbe, Konsistenz – hier stimmt einfach alles. Bestehend aus 95 % organischen Inhaltsstoffen eco-zertifiziert und cruelty-free, ist dieses Cremerouge ein Träumchen. Mit dem Finger nehme ich etwas Farbe auf und modelliere quasi damit die Wangen. Die Textur ist cremig und lässt sich hervorragend verblenden. Durch die Wärme der Finger entsteht ein herrlich frischer Teint, der die Haut belebt. Der Farbton Desired Glow zaubert eine dezente Bräune. Anfangs dachte ich, es könnte zu dunkel auf meinen Wangen wirken, allerdings stellte sich schnell heraus, das es perfekt zu diesem miesen Sommer passt. Alle Kjaer Weis Produkte, also Blush, Foundation und Liedschatten kommen übrigens in wiederverwendbaren schweren Schmuckdosen, was der Umwelt auch noch mal entgegen kommt. Weil ich seit Wochen nur noch diesen Blush trage habe ich schon das Pfännchen erreicht – mies!

Jean&Len (Shampoo 4,99 €, Kur 7, 99 €). Vegan und ohne Gedöns und mit einer sehr aussagekräftigen Geschichte überzeugten mich diese Zwei. Auch wenn ich auf gewisse fiese Inhalte in Haarreinigungsmittel versuche zu verzichten, so ganz klappt es mit der 100 % Natur nicht. Ich habe also eine gespaltene Meinung zu puren, natürlichen Shampoos. Meist kleben die Haare, sind strohig, irgendwie belegt und von der Wurzel bis zur gesplissten Spitzte glanzlos. Gekauft hatte ich die zwei vegane Beauty-Produkte von Jean&Jen aus reiner Neugier und wollte wissen was die zwei Haar-Buddies drauf haben. Seinen Zweck erfüllt das Drogerieprodukt allemal. Die Haare sind fluffig, glänzend und das ohne Parabene, Silikone und künstlicher Duftstoffe. Die spitzenmäßige Kur pflegt mit Arganöl und Shea Butter trockene Spitzen und macht doch tatsächlich geruchstechnisch auch noch was her. Ein Drogerieknaller im fancy Packaging und Wording.

OZN (14.90 €). Nagellackfarben gibt es in allen erdenklichen Farben zu den passenden Saisons. Das Gute, es gibt mittlerweile einige sehr gute Brands, die umweltfreundlichen Nagellack herstellen. Der Lack von OZN zum Beispiel ist vegan, natürlich auch 7-free und kann farbtechnisch so einiges, denn die bunte Range macht ordentlich Lust auf einen neuen Anstrich. Für die perfekte Pflege wird allen Lacken von OZN Vitamin A, C, E und Pro Vitamin B5 hinzugefügt. Diese Vitamine pflegen und kräftigen die Nägel, halten sie stabil und flexibel zugleich.

Fresh Therapies (14,95 €). Okay, ich glaube wir wollen alle nicht wirklich ernsthaft wissen welche chemischen Stoffe sich in einem Nagellackentferner befinden, oder? Der Fresh Therapies EDEN Natural Nail Polish Removerist frei von künstlichen Acetonen und besteht aus einem rein natürlichen, pflanzlichen Cocktail, ohne schädliche, chemische Zusätze. Gut? Dieser Entferner säubert den Nagel gut und schnell, also schon etwas langsamer als die Chemiekeulen-Konkurrenz, aber das tut ihm keinen Abbruch. Außerdem entzieht er dem Nagel nicht die schützende Fette, sodass da nichts brüchig wird. Seit Ende Mai befindet sich das Fläschchen in meinem Besitzt und ich muss sagen, noch nie waren meine Nägel in so einen guten Zustand. Normalerweise reißen sie an den Seiten ein, wenn Nagellack und Entferner oft in Gebrauch sind.

stop the water while using me (16, 90 €) Message on the Bottle. Die deutsche Marke appelliert mit ihrem Namen und dem Slogan auf allen Produkten zum bewussteren Umgang mit dem Wasser. Bei der Herstellung der Produkte wird auch auf synthetische Farb­ und Duftstoffe verzichtet. Für den Duft von Conditioner & Co sorgen ätherische Öle. Neustes Baby der Familie ist die All Natural Cucumber Lime Bar Soap. Sie riecht unfassbar frisch, reinigt sanft und pflegt trockene Haut dank Bio-Kokosöl und Bio-Gurkenextrakt mit einer angenehmen Extraportion Feuchtigkeit und ist natürlich vegan. Die neuen Seifenstücke werden in Deutschlands ältester Seifenmanufaktur in Familienhand gefertigt und sind durch ein bestimmtes Verfahren sehr ergiebig. Schlau oder?

Pics: bare minds

Sind wir schon Freunde? FacebookInstagramBloglovin

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply Ragni 3. August 2016 at 14:05

    Toll! Den Nagellackentfernen und die Shampoolinie kannte ich noch gar nicht. Mal wieder etwas zum Ausprobieren. Und wie immer wunderschöne Fotos.
    Eine Frage habe ich zu dem OZN Nagellack, hieß der ursprünglich mal I’AM? Ich habe nämlich einen, der genauso aussieht nur eben statt OZN I’AM heißt.

    Liebst,
    Ragni x

    https://maleikah.com/

    • Reply Elina 3. August 2016 at 14:28

      Liebe Ragni,

      wie schön, dass ich dir zwei neue vegane Marken vorstellen konnte. Das Shampoo kannst du übrigens bei Rossmann kaufen.
      Ja, du hast recht, früher hieß die Nagellack-Marke I’AM, wurde aber Anfang des Jahres in OZN umbenannt, das ist aber auch alles was sich geändert hat. 😉

      Liebe Grüße

      Elina

  • Reply Meine WOW Nails: Transparente Nägel mit Metallic Detail | bare minds 9. August 2016 at 6:02

    […] Nagellackentferner um Fehler auszubessern […]

  • Reply Elisabeth Green 9. August 2016 at 12:48

    Hach, das Rouge von Kjaer Weis liebe ich auch total. Meine Lobeshymne findest du hier: https://www.elisabethgreen.com/naturkosmetik/dekorative-luxus-naturkosmetik/
    Lieber Grüße
    Elisabeth

    • Reply Elina 9. August 2016 at 23:07

      Ja, oder? Es ist einfach perfekt, vor allem für den Sommer.

      Liebe Grüße

      Elina

    Leave a Reply