BEAUTY NAILS

Minimal Nails: Transparente Nägel mit Metallic Detail

9. August 2016

Es gibt Phasen in meinem Leben, da habe ich Lust täglich meine Nagellackfarbe wie meine Schlüppis zu wechseln, dann gibt es wieder Null-Bock-Phasen und ich vergöttere meine Klarlack-Sammlung. Nun, man kann natürlich Klarlacke so tragen, man kann ihnen aber auch ein cooles Upgrade verpassen – mit Punkten, Streifen oder sogar Cutouts. Letzten Freitag hatte ich eben wieder Lust auf minimal Nails, also transparente Nägel aber mit einen Metallic Kranz am Nagelmond und habe seitdem einen echten Crush auf diesen Look. Und weil mir euer Wohl nicht ganz unwichtig ist, teile ich die Anleitung gerne mit euch, ganz getreu dem Motto sharing is caring!

Was ihr dafür braucht:

Let’s paint!

1. Auf sauberem Untergrund lässt es sich am besten arbeiten, deswegen feile ich meine Nägel zuerst zurecht. Ich bevorzuge kurze und gerade gefeilte Nägel – so mag ich sie einfach am liebsten. Rund oder spitz geht bei dem Look natürlich auch. Just be yourself!

2. Dreck, Nagelstaub oder Nagellackreste – alles muss weg, damit der Style wirken kann und keine Störenfriede die Blicke auf sich ziehen, wascht eure Hände und schrubbt den Nagel einmal richtig ab. Je cleaner, desto besser. Wir arbeiten schließlich mit großen Klarlackflächen, da sieht man alles!
Schiebt eure Nagelhaut mit einem Pusher vorsichtig zurück, es soll ja schließlich alles fein und sauber aussehen. Bevor es losgeht und wir die Grundierung auftragen, muss der Nagel sauber und fettfrei sein, so hält der Lack am längsten.

3. Die Base bildet ein Klarlack oder ein Base Coat eurer Wahl. Ich grundiere meinen Nagel mit dem Glossy Nail Glow von Catrice. Der verleiht dem Nagel einen subtilen, frischen Ton, also er intensiviert die Nagelfarbe. Genau das passt zu dem Style. Achtung Nail Polish Life Hack: Den Lack so auftragen, dass er die Nagelkante versiegelt. Sprich, man streicht eine dünne Schicht des Lacks von der einen zur nächsten Seite, so splittet euch nicht schon am ersten Tag etwas weg. Das mache ich immer, egal ob ich nur Klarlack oder Farbe trage.

4. Jetzt kommt in der Tat ein Bleistift mit einem Radiergummi zur Hilfe – ja im digitalen Beauty-Zeitalter, gibt’s Bleistifte. Radiergummi und Stecknadel sind das perfekte Werkzeug um Punkte, Striche oder ähnliches auf dem Nagel zu setzten. Weil der Punkt immer akkurat gelingt, der Strich nicht verwackelt und durchgehend die gleiche Breite hat.

5. Den Stecknadelkopf einfach in die Farbe tauchen und vorsichtig auf dem Nagel entlang der Nagelhaut eine feine Linie ziehen. Den Bleistift haltet ihr am besten wie gewohnt in der Hand. Sollte die Farbe auf dem Stecknadelkopf ausgehen, einfach wieder in den Lack damit. Wichtig ist nur, dass der Stecknadelkopf ganz forsichtog den Nagel berührt, sonst entstehen unschöne Ränder und Lücken in der Linie. Solltet ihr auf der Nagelhaut gepatzt haben, kann ein Nagellackkorrekturstift einfach aushelfen. Mit seiner dünnen Spitzte radiert er quasi die Fehlerchen aus.

6. Eine Lage Metallic-Lack sollte hier reichen. Wer die Farbe intensivieren will kann vorsichtig eine zweite Schicht nachlegen. Abschließend kommt noch der Top Coat drüber, damit auch alles eine Weile hält. Auch hier empfehle ich wieder kantenabschließend zu arbeiten. Der essie Top Coat verleiht nochmal eine gute Portion Gloss auf den Nägeln, das lässt den Look sehr cool wirken. Zum Schluss noch mal ne ordentliche Ladung Pflege auf die Nagelhau – bei mir ist das Nurishing Nail Elixir von Fresh Therapies in gebrauch – und man ist ready to go.

Pics: bare minds

Sind wir schon Freunde? FacebookInstagramBloglovin

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply Andrea 9. August 2016 at 10:36

    Das sieht echt gut aus, super Idee!

    • Reply Elina 9. August 2016 at 11:58

      Danke dir liebe Andrea!

  • Reply lisa 12. August 2016 at 14:23

    Das werde ich am Sonntag (Manicure-Day) SOWAS von nachmachen! Mal sehen was ich statt einem Stecknadelkopf so finde 😉

    • Reply Elina 12. August 2016 at 16:40

      Woop, Woop. Mega cool. Das ist so einfach und macht trotzdem was her.

      <3

  • Reply OUTFIT: Frosted Summer – Metallic & White – Helle Flecken 12. August 2016 at 18:34

    […] der Sache mit den Frosted Nails hat mich übrigens Elina mit diesem Post – in Ermangelung einer Stecknadel habe ich umdisponiert und aus der feinen Linie am Nagelbett […]

  • Reply High Five der Woche: Modelust, Musik und Mood Swings – Helle Flecken 14. August 2016 at 12:12

    […] einher geht tatsächlich auch eine große Begeisterung für ein klein bisschen Minimal Nail Art, wie sie mir Elina näherbringen konnte! Wie ich hier geschrieben habe benutze ich momentan recht […]

  • Reply Große Liebe: Holographischer Konfettiregen auf meinen Nägeln | bare minds 28. August 2016 at 10:50

    […] Zumindest auf den Nägeln. Nach dem Minimal Nailart, mit einem metallischen Detail, ihr erinnert euch doch, habe ich Topcoats mit Glitter für mich entdeckt. Nicht etwa mit kleinen Glitterpartikel, die […]

  • Reply I like it simple – Naked Nails and Dots. Noch mehr minimal gehts nicht. | bare minds 22. September 2016 at 17:36

    […] durch das Nudesein und treibe es nach den letzten Nailarts mit holographischem Konfettiregen und Transparenz in Kombination mit einem metallischen Detail jetzt sogar auf die Spitzte. Komplett ohne Base und Top Coat, nur ein subtiler, dunkler Punkt ziert […]

  • Reply All Eyes On // Ohh!rganic Nagellack und die 5 coolsten non toxic Marken | bare minds 8. November 2016 at 7:23

    […] Farbe auf meinen Nägeln stattgefunden hat. Ihr erinnert euch an die minimal Nailart Geschichten hier, hier und hier, die sich während der heißen Tage in mein Herz geschlichen haben und mir den […]

  • Leave a Reply