INTERVIEWS

BEAUTY INSIDER: Im Gespräch mit Leni, Rapperin, Blogger und Beautykolumnistin

23. Januar 2017

Ich vermute mal ganz stark jeder von euch kennt es: man trifft Menschen und ist just in dem Moment verknallt. Dabei ist das Geschlecht erstmal nebensächlich, es geht eher um das große Ganze, was ich manchmal schlecht beschreiben kann, eines kann ich aber schon mal sagen: ich habe diese Gefühlsausbrüche vor allem bei Frauen. Girl Crush nennt man das heutzutage. Und genau diesen „Girl Crush Moment“ hatte ich vor genau einem Jahr mit Leni Garibov. Sie gehört zu diesen ganz wunderbaren und ziemlich tollen Persönchen, die mein Herz mit der herzallerliebsten Art, einem trockenem Humor (check out her InstaStory on your bad day) und ihrer Sneakerliebe zum schmelzen gebracht haben.

Und da wir ja offensichtlich Einjähriges zu feiern haben, nötigte ich Leni dazu mir meine innig und heißgeliebten Beauty-Fragen zu beantworten. Man muss nämlich zugeben, sie ist ein waschechtes Beauty-Girl und ihr Kosmetik-Wissen beschränkt sich nicht nur auf das übliche Bla Bla.

Liebe Leni, lass uns erstmal kurz über die Fakten sprechen. Stellt dich doch mal kurz vor und erzähl bisschen was von dir.

Ich bin Leni, eine Mittzwanzigerin aus Berlin, die als Teenager fest vorhatte, Rapperin oder Reporterin zu werden – und sich, Jahre später, Bloggerin und Beautykolumnistin nennen darf. Außerdem stehe ich offensichtlich auf Alliterationen.

Ich mag alles, wo Kevin Spacey mitspielt, dunkle Schokolade und schöne, witzige und tiefgründige Gespräche. Letztere finde ich nämlich weitaus wichtiger, als das perfekte Outfit oder schönes Make-Up, was mich aber nicht davon abhält, trotzdem alle Lippenstifte der Welt auszuprobieren und darüber zu schreiben. Nachdem ich in Wien für die österreichische MISS geschrieben habe, erzähle ich nun auf meinem eigenen Blog kleine Geschichten über Mode, Beauty und mein Leben. Daher der Name: For the Story.

Erzähl uns zum Start drei random Beauty-Facts über dich.

  1. Dank meiner Schlupflider fühle ich mich ohne Eyeliner und Lidschatten nackt – dafür habe ich mittlerweile Superkräfte entwickelt, wenn es um schnelles Augen Make-Up geht!
  2. Ich bin der Master of Fließband Make-Up! Die Legende besagt, dass ich früher mal ganz sportlich war – genauer gesagt, Cheerleader – und auch Coach. Irgendwann haben die Mädchen mitbekommen, dass ich ganz gut mit Lippenstift und Mascara hantieren kann, weshalb ich von da an dazu verdammt wurde, vierundzwanzig Gesichter in kürzester Zeit auftrittauglich zu bemalen.
  3. Mein Beauty-Wissensdurst streckt sich leider so gar nicht auf meine Haare aus – was Frisuren betrifft, bin ich wohl der langweiligste Mensch der Welt und pendle nur zwischen offen und Bad-Hair-Day-Dutt.

Okay, und was ist Deine Definition von Schönheit?

Es klingt total Klischeehaft, aber egal, ob man ein perfekt symmetrisches Gesicht, hohe Wangenknochen oder eine Löwenmähne vorweisen kann – schön sind für mich Menschen erst, wenn sie eine tolle, positive Ausstrahlung haben.

Na gut, aber du schreibst ja auch Beauty-Kolumnen, also ist Schminkkram auch bisschen wichtig, oder?

Ja, na klar. Dadurch, dass ich eine Beauty-Kolumne schreibe, gehört das Thema ja quasi zu meinem Job. Doch ich gebe zu – ich LIEBE es manchmal einfach, mir die Zeit zu nehmen und tolle Looks auszuprobieren. Wichtig ist hier vielleicht das falsche Wort, aber ich finde, dass manchmal schon ein knallpinker Lippenstift den Look komplett verändern und gute Laune machen kann.

Und hast du eine besondere Obsession?

Monk würde meine Abschminkroutine lieben. Es wird regelmäßig gepeelt, Augen Make-Up entfernt, Arganöl auf die Haut massiert, mit heißem Wasser und einem Wash Cloth abgewaschen… das ganze Programm eben. Ein richtiger Tick von mir ist es aber, die Haut zum Schluss mit meinem geliebten Mizellenwasser von Bioderma zu reinigen und zwar, bis das Wattepad komplett weiß bleibt. Kannst du diese Antwort jetzt bitte an meine Mama senden, um sie stolz zu machen?

Dass heißt deine Mama hat dir immer gepredigt, dass du dich abschminken sollst, das ist sehr gut! Und mit welchen Produkten startest du in den Tag? 

Morgens fahre ich kurz mit einem in Mizellenwasser getunkten Wattepad übers Gesicht und trage direkt danach eine Feuchtigkeitscreme von Clinique auf. Meine Haut ist dermaßen trocken, dass ich sonst nicht mal Foundation verteilen könnte. Wenn es schnell gehen muss, kommt etwas von der BB Cream von Bobbi Brown aufs Gesicht, Concealer von Laura Mercier unter die Augen – ansonsten, du ahnst es schon: Lidschatten, Eyeliner und Mascara plus knalliger Lippenstift.

Aber auch das schönste Make-up muss wieder runter. Also mit welchen Produkten beendest du den Tag?

Meine Reinigungsodyssee habe ich ja schon beschrieben, aber bevor ich ins Bett gehe, creme ich mich mittlerweile richtig gut ein. Das habe ich nämlich jahrelang vernachlässigt. Die Augencreme von Bobbi Brown ist super und je nach Hautzustand nehme ich eine reichhaltige Creme von Kneipp oder Elizabeth Arden fürs Gesicht.

Auf was achtest Du beim Kauf von Kosmetik Produkten? 

Definitiv auf Qualität. Was bringt mir schließlich ein schöner Lippenstift, der sofort verschmiert oder ein Concealer, der zwar meinem Hautton entspricht, sich aber sofort in den Fältchen absetzt?

Und welches sind deine liebsten Labels und wo gehst du gern Beauty shoppen?

Ich bin ein Riesenfan von Bare Minerals, die haben tolle Puder und Concealer. Kiko ist auch super. Aber am allerliebsten gehe ich im Ausland auf Beautyjagd – sei es auf dem Souk in Marrakesch oder in den riesigen Shoppingtempeln in Moskau. Dort finde ich immer etwas, was es bei uns in Deutschland nicht gibt.

Wie pflegst du deine Haare? 

Shampoo, Conditio…ok, Ich schäme mich zu sehr, diese Frage zu beantworten, neeeext!

Welche Tools kommen bei der Haar-Routine zum Einsatz? 

Ohne mein GHD Glätteisen bin ich schlechter dran, als Robinson Crusoe auf seiner einsamen Insel. Ich wette, selbst seine Haare sahen besser aus als meine, wenn ich sie nicht glätte!

Hast du einen absoluten Beauty-Geheimtipp, den du weiter geben möchtest?

Nicht zu viel Conditioner! Wer feines Haar wie ich hat, wird es kennen: überpflegte Haare hängen oft einfach nur schlapp vom Kopf herunter und lassen sich kaum stylen. Deshalb reicht es vollkommen aus, nur eine kleine Menge Spülung auf die Haarlängen zu geben.

Welchen Beauty-Trend sollten wir mitmachen und welchen sein lassen?

Ich finde, der Contouring-Trend nimmt mittlerweile absurde Ausmaße an. Dank der ganzen YouTube-Tutorials wirkt es ganz normal, sich schichten von dunklem Make-Up aufs Gesicht zu klatschen. Für ein Fotoshooting ganz ok, aber bitte nicht im Alltag nachmachen! Das neue Bewusstsein für natürliche Produkte finde ich dagegen richtig super!

Und welchen Beauty-Trend hast du mitgemacht und bereut?

Verzupfte Augenbrauen und blauer Lidschatten als Teenager… We’ve aaaall been there, right?

Was ist dein Beauty “Long Time Favourite” und was deine neueste Entdeckung?

Die Eight Hour Cream von Elizabeth Arden. Ob trockene Lippen, raue Stellen oder einfach mal als Highlighter zwischendurch – ich frage mich, ob die Zaubercreme auch meine Wäsche machen oder ins All fliegen könnte?

Zu meiner – persönlichen – Neuentdeckung zählt die verhältnismäßig günstige Marke Kiko. Es ist der Wahnsinn, wie gut die Eyeliner und Kajalstifte halten!

Und was ist dein liebster Beauty-Look?

Mit Ende zwanzig habe ich mich mit meiner „noblen Blässe“ abgefunden und statt Bronzer und Selbstbräuner wähle ich einfach Produkte, die eben zu meinem Teint passen. Damit gelingt mir der Schneewittchen-Look mit pinken oder roten Lippen, schwarzem Eyeliner und dunklen Haaren ganz gut.

Nachhaltige Produkte werden immer mehr zum Thema. Organic-Marken schießen wie die Pilze aus dem Boden. Welche Greenbeauty oder vegane Beauty-Produkte benutzt du?

Die Mandelblüten Hautzart-Creme von Kneipp ist super – die habe ich durch Zufall ausprobiert und sie entpuppte sich als perfekt für meine sehr trockene Haut. Den Kompaktpuder von Und Gretel liebe ich auch – und auf die Nude by Nature-Produkte bin ich sehr gespannt. Musst du mir mal zum Probieren leihen!

DIY Beauty: Plünderst du manchmal für ein Beauty-Ritual die Küche? Wenn ja, für welches?

Klaaar! Dank meiner Mama habe ich da schon so einiges ausprobiert. Gesichtsmasken aus Haferflocken sind toll – und auch Körperpeelings aus Olivenöl mit Zucker oder Kaffee. Macht babyweiche Haut!

Kurz und knapp:

Welche ist für dich das beste Beauty-Produkt, das es je auf dem Markt gab und warum?

Weil die Eight Hour Cream schon erwähnt wurde: der Secret Camouflage Concealer von Laura Mercier

Duschen oder baden?

Duschen! Baden finde ich irgendwie langweilig #aintnobodygottimeforthat

Beste und günstigste Beauty-Errungenschaft?

Der Unlimited Stylo von Kiko – in allen Farben!

Rote Nägel oder rote Lippen?

Lippen natürlich!

 Strobing, Counturing oder nichts davon?

Stroben, sich dabei aber nicht austoben. Ha, das hat sich sogar gereimt! Vielleicht werde ich doch noch Rapper…

 Merci für Deine Beauty-Insider!

Jetzt würde ich echt mal gern von euch wissen, wer sollen als nächstes seine Insider auspacken und welche Fragen brennen euch sonst noch so unter den Nägeln?

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply