BEAUTY LIFE SKINCARE

Schön sein: der Masterplan für schöne Haut nach der Pille

29. November 2016

Auf der Suche nach einer glücklichen Haut, jenseits der Teeniezeit und Pillenschluckerei, habe ich anfangs weniger schöne Erfahrungen, später dann schönere gesammelt, wild herumprobiert, mit Kosmetikern, sogar mit Kosmetikherstellern gesprochen und folgenden goldenen Masterplan für eine reine Haut entwickelt.

Ab einem gewissen Alter denkt man, man hätte jetzt endgültig die Phase mit den lästigen Begleitern überwunden. Kinn, Nase, Schläfe, Hals  – die Biester finden überall Platz und dann auch noch am besten an Tagen, wenn wir sie am wenigstens gebrauchen können. Die Rede ist von Pickeln. In meinen Zwanzigern hatte sich ein Mal im Schaltjahr einer dieser Scheißkerle in meinem Gesicht verirrt. Babyglow, Porzelanteint und Makroporen waren schon ein schöner Luxus den ich, da hatte, mit Abstand und der jetzigen Ausgangssituation betrachtet.

Eben, Stichpunkt HATTE: Bis ich auf die Idee kam vor 16  Monaten meine Pille abzusetzen. Warum? Warum nicht? Mehr dazu gab es ja im ersten Teil der Pillen-Story-Of-My-Life.

Von der Entscheidung es zu tun und der tatsächlichen Tat, vergingen ein paar Monate, denn ich wusste genau, was mir blühen wird, im wahrsten Sinne des Wortes. Freundinnen, die bereits die Reise durch die verspätete Pubertät eingeschlagen haben und diverse Foren waren mir vor allem während der ersten Tage Segen und Qual zugleich. Eigentlich gibt es nur Horrorstories, die mir die Entscheidung nicht leichter gemacht haben, allerdings kann ich jetzt sagen und mir ein innerliches High-Five geben, dass ich das ganze Theater hinter mir haben.

Ich bangte und wartetet vom ersten Tag an, inspizierte meine Haut und jede Pore und nahm schon mal präventiv Termine zum Ausreinigen beim Kosmetiker war. Stimmunstechnisch ging es mir anfangs ehrlich gesagt ziemlich gut. Ich hatte das Gefühl die Welt gehört mir, war voller neuer Energie und Enspanntheit zugleich. Optisch sah es dagegen anders aus. Nach drei Monaten Warterei öffnete sich der Pickelsack direkt über meinem Köpfchen.

Ich kam also in der Hölle an und wusste nicht so richtig wo ich anfangen soll. Jetzt kann man natürlich den Kopf in den Sand stecken, sich verkriechen oder einfach mal kurz akzeptieren, das der Körper nun eben einen Moment braucht, um sich wieder zu fangen. Ich weiß, das ist nicht das was man hören will, wenn man in der Pickelhölle landet, aber so ist das eben.

Darüber hinaus gibt es ein paar goldene Regeln, die man sich bei aller Individualität zu Herzen nehmen kann. Wir fangen mal mit den einfachsten aller Regeln an:

 beautyblog-beauty-blog-bare-minds-Elina-Neumann Haut nach der Pille 1REINIGEN:

Die Reinigung ist das A und O, nicht nur, wenn man unter Akne leidet. Vielleicht schon mal vorne weg: Dass eine „unreine Haut“ mit aggressiven Reinigern behandelt werden soll und austrocknen muss, ist ein von der Industrie erfundenes Märchen, denn eigentlich wird damit genau das Gegenteil bewirkt.

Sorry für diese oberschlauen Worte, die kommen in der Tat von einigen Gesprächen mit Kosmetikern und Herstellern und waren für meine Haut Gold wert! Also oberste Regel: Sauber machen!

Ich mach das so:
Morgens kommt nur warmes Wasser zum Einsatz – ehhhm, ja ich bin morgens erstaunlich minimalistisch unterwegs – danach neutralisiere ich mit meinem Mizellenwasser von Bioderma (2 x 500 ml, 27,00 €), den pH-Wert der Haut. Wasser besitzt den pH-Wert 7 und unsere Haut 5,5, daher ist ein Toner oder eben ein Mizellenwaser, welches mild reinigt und nicht austrocknet, für mich ein Muss.

Abends fällt meine Reinigung etwas größer aus, um genau zu sagen in mehreren Schritten. Zuerst wird vorgereinigt mit einem Balm, bei mir steht der Take The Day Off Balm von Cliniqe (24,35 €) im Regal, alternativ nehme ich auch Mizellenwasser. Damit beseitige ich erstmal das gesamte Make-up, bis der Wattepad einigermaßen sauber ist. Dann kommt eine milde Washlotion zum Einsatz, aktuell nutzte ich ein Produkt von meiner Kosmetikerin, das weder Spannungsgefühl noch Irritationen zurücklässt, alles ordentlich mit viel Wasser abspülen, dann – Überraschung, wer hätte das gedacht – mit einem Mizellenwasser getränktem Pad über das ganze Gesicht fahren und checken, ob auch wirklich alles runter ist. Erst, wenn der Pad ganz sauber zurückbleibt, gebe ich Ruhe. That’s it!

beautyblog-beauty-blog-bare-minds-Elina-Neumann Haut nach der Pille 2

PFLEGEN:

Ein nicht ganz unwichtiger Punkt bei gesunder Haut ist der Glow. Wir sind irgendwie alle auf der Suche danach. Aber warum, habt ihr euch das schon gefragt? Trockenheit, Spannungsgefühl und alte Schüppchen lassen nicht nur das Licht nicht auf der Haut reflektieren, sie sind auch der Grund für verstopfte Poren. Ok, das ist jetzt bisschen kompliziert, aber ich versuche mal zu erklären: Pralle, gesunde Haut, die in Balance ist, reflektiert das Sonnenlicht.

Ist die Haut furztrocken, produziert sie ganz selbstverständlich mehr Eigenfett, das in der Regel recht schlecht durch alte, trockene Schüppchen abfließen kann und Poren verstopfen.

Im Klartext: fehlt die Balance, funktioniert die Haut nicht richtig. Also eine auf die Haut abgestimmte Pflege, bringt sie ins Gleichgewicht.

In der Hochzeit der Katastrophe auf meinem Gesicht habe ich so wenige Experimente wie es nur geht, gemacht. Das Motto: halte durch und wechsle nicht nach drei Tagen auf andere Produkte. Nach der Reinigung, der Bioderma Pflege Sensibio Light (14,66€) für empfindliche Haut, einem Klecks Augenpflege von Muti (32,50€), gibt’s erstmal ein Frühstückstee. Die Pflege ist leicht, schützt und macht pralle Haut und ist nur auf die wichtigsten Zutaten reduziert. Achtung: keine Duftstoffe und kein Alkohol!

beautyblog-beauty-blog-bare-minds-Elina-Neumann Haut nach der Pille 3

Abends dann das gleiche Spiel: nach der Reinigung, meiner Augenpflege von MUTI, die die empfindliche Haut um die Augen pampert, landete eine leichte aber pflegende Lotion von meiner Kosmetikerin und auf die bepickelten Areale im Gesicht landet noch heute das Sébium Sérum von Bioderma, eine Art klärendes Serum-Peeling und mein Holy Grail, welches Mitesser und Aknenarben reduziert. Nicht mehr und nicht weniger.

beautyblog-beauty-blog-bare-minds-Elina-Neumann Haut nach der Pille 4ADD-ONs:

Mit dem ganzen Pillenmalheur habe ich meine Routine auch auf Masken und Dampfbäder ausgeweitet, welchen ich früher keine Aufmerksamkeit geschenkt habe. Stinknormaler, loser Kamillentee (ca. 10,00€) aus dem Bioladen meines Vertrauens öffnet die Poren, beruhigt die Haut, regt die Durchblutung an und ist zudem entzündungshemmend, das wusste schon die Oma früher! So alle 2 bis 3 Tage hing ich dann über einem Kamillentopf. Und wenn die Poren gerade schön offen sind, ist eine reinigende Maske, wie Kirsche auf der Schwarzwälder Torte, nämlich genau richtig. Meine Faves sind die Charcoal Manuka von Lovely Day (19,00€) und die Skin Best  Wonder Mud von Biotherm (50,90€). Sie reinigen hervorragend, trocknen aber nicht aus und das ist ganz viel wert, nicht wahr?

FOOD:

Was mir zusätzlich unheimlich geholfen hat, ist der Verzicht auf Hartkäse und im allgemeinen Milchprodukte, aber vor allem Hartkäse. Bis zum 30. Dezember 2015 war Käse alles für mich, ich wahr wahrscheinlich selbst ein Appenzeller, bis ich aufgeklärt wurde, dass in der Milch enthaltenen Wachstumshormone zwar für ein Kälbchen ein wahrer Schmakofatz sind, aber nicht für eine reine Menschenhaut. Seitdem achte ich sehr darauf und verzichte auf fast alle Lebensmittel, die Milch oder Milchpulver enthalten – also auch auf Schoki. Hier gibt es mehr Infos dazu.

LIFE BALANCE:

Noch ein Satz dazu, dann seit ihr entlassen: Gönne dir Ruhe, baue Stresshormone ab und hole deine Energie zurück. Unser Hirn arbeitet den ganzen Tag, pausenlos auf Hochtouren, Stresshormone überfluten förmlich unseren Körper. Ärger und Aufregung schwächen das Schutzschild unserer Haut, wer sich für den Prozess im Körper interessiert, erfährt hier mehr. Meine Haut war am schlimmsten, als ich den meisten Stress im Job hatte, ihn aber nicht durch Ruhephasen wie Meditation oder auspowernde Workouts abbauen konnte. Jetzt versuche ich bei Stress, einmal kurz in mich zu gehen und mich zu beruhigen – macht weniger Pickel. Zum Thema Stressbewältigung kann ich euch einen wirklich guten Podcast von der lieben Laura Seiler empfehlen, hier.

Das ist also mein Masterplan für eine reine Haut, die seitdem um Welten besser ist. Langsam fange ich wieder an mal hier, mal da auch andere Produkte zu testen, aber die Grundregeln, wie Reinigung, meine Masken und Dampfbäder, das Sébium Sérum, die Ernährung, Sport und Ruhepausen werde ich wohl vorerst beibehalten. 

Habt ihr vielleicht auch noch Tipps? Lasst uns alle Hilfestellungen sammeln, dann haben wir einen großen SOS-Plan.

You Might Also Like

19 Comments

  • Reply Nancy 29. November 2016 at 12:31

    Sehr schöner Beitrag. Ich denke auch schon seit einer Weile darüber nach, die Pille wieder abzusetzen. Aber irgendwie bangt es mir auch davor, weil ich vor der Pille eine wirklich schlechte Haut hatte. Seither habe ich zwar meine Ernährung auch umgestellt, dennoch habe ich die Befürchtung, dass dann wieder alles ist, wie vorher… und zwar für immer. Ich schwanke immer zwischen – ja, ich setze sie ab und nein – ich lasse es lieber…. Aber dann kommt mir wieder die Sache mit den Hormonen in den Kopf, mit denen ich mich natürlich nicht mein Leben lang vollstopfen möchte …

    Liebst, Nancy von benancy.de

  • Reply Anja 29. November 2016 at 13:43

    Ich habe mich total über den Beitrag gefreut, weil mein Gesicht überspitzt gesagt ein einziger Pickel ist. Nicht so wie viele immer jammern – hier ein Mitesser und da ein Mitesser – ich habe richtig üble Akne seit dem Absetzen. Viele schwören ja auf Paula’s Choice, was ich auch ein paar Monate verwendet habe aber jetzt feststellen musste, dass dadurch bei mir die Pickelmale und Rötungen viel schlimmer werden. Aktuell verwende ich auch zwei Produkte aus der Bioderma Sébium Reihe, bzw. wenn ich mehr´Feuchtigkeit gerade an kalten Tagen benötige, verwende ich eine Creme von Skinicer. Die ist ziemlich rückfettend, reduziert zwar nicht meine Akne, dafür hat sie die leuchtend roten Pickelmale etwas abgeschwächt. Als Reinigung verwende ich ebenfalls ein Produkt von Skinicer und dann entweder ein Toner von Paula’s Choice gegen große Poren (der ist jetzt aber nicht der Renner) oder ein Mizellenwasser von Rival de Loop (das ja leider aus dem Sortiment genommen wurde). Naja, ich hoffe wirklich, dass sich meine Haut irgendwann wieder bessert, denn ein bisschen habe ich schon Angst, dass das Ganze einfach in Erwachsenenakne übergeht … Trotzdem bereue ich das Absetzen überhaupt nicht 🙂 Über die Bioderma Sebium Produkte habe ich übrigens auch schon einen Beitrag verfasst, falls es dich oder einen Leser interessiert: http://www.modewahnsinn.de/beauty/bioderma-sebium-fuer-unreine-haut/
    Liebe Grüße, Anja

  • Reply sophie 29. November 2016 at 13:59

    Liebe Elina,

    vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht. Wie du ja bereits weißt habe ich schon sehnsüchtig darauf gewartet;)
    Mit der Maske von Lovely Day liebäugele ich schon länger. Werde sie mir jetzt definitiv zulegen und dann auch die Kombi mit dem Kamillendampf ausprobieren.
    Eine Frage habe ich noch: Wie lange hat es denn bei dir gedauert bis das schlimmste überstanden war? Ich habe vor 6 Monaten aufgehört die Pille zu nehmen und frage mich wann die Spitze des Eisbergs erreicht ist…
    Viele liebe Grüße, Sophie

    • Reply Elina 29. November 2016 at 15:39

      Liebe Sophie,

      sehr gerne!
      Bei mir war das so: ich habe die Pille letztes Jahr im Juli abgesetzt, im Oktober ging es dann bei mir mit der schlechten Haut los. Die Spitzte meines Eisbergs hatte ich dieses Jahr im April, das war so schlimm, dass ich das Haus ohne einer dicken Schicht Foundation nicht verlassen konnte.
      Mir hat die Kombination aus allem wirklich gut geholfen. Das Double Cleansing, die Masken, das Sebium für die Nacht und Sport bzw. anti Stress Yoga und so. Höre dir unbedingt den Podcast von Laura an, den ich im Beitrag verlinkt habe.
      Ich war ja schon gestresst, weil ich einen neuen Pickel bekommen habe und es nicht mehr aufgehört hat zu sprießen, dieser Stress hat alles nur noch viel schlimmer gemacht. Als ich angefangen habe mich um ein Inneres zu kümmern, ist auch die Haut schlagartig besser geworden. Es ist wirklich so. Jetzt bin ich die fiesen Scheißkerle nicht ganz los, aber meine Haut ist viel besser geworden, die letzten Bilder hier auf dem Blog, sind unbearbeitete Nahaufnahmen.
      Oft kann es auch an anderen Pflegeprodukten, wie Shampoo, Haarspray etc. liegen. Versuche beim Haare waschen es zu vermeiden, dass das Shampoo, die Gesichtshaut runterläuft.
      Melde dich gern bei mir wenn du noch Fragen hast, ja?! Hast du eine gute Kosmetikerin?

      xo
      Elina

      • Reply sophie 29. November 2016 at 21:24

        Danke, das macht mir sehr viel Hoffnung. Hauptsache es bleibt nicht für immer so gräßlich! Die Lovely Day Maske und das Sebium sind bereits bestellt. Hoffe es funktioniert bei mir genauso wie bei dir.
        Ich habe eine gute Kosmetikerin, muss mir aber leider eine neue suchen, da ich nächste Woche nach Hamburg ziehen werde. Du hast nicht zufällig einen heißen Tipp?;)
        Btw noch ein großes Lob für deinen Blog im Allgemeinen. Bin erst kürzlich auf ihn gestoßen, schaue seitdem aber täglich was es neues gibt. Danke!
        Alles Liebe, Sophie

        • Reply Elina 29. November 2016 at 21:42

          Liebe Sophie,

          ich hoffe sehr, dass die Maske und das Sebium dir hilft. Denk auch an die gründliche Reinigung und keine Schoki und Milchprodukte. Ich weiß es kann schwer sein, aber alleine für einen Test, um zu sehen, ob es funktioniert lohnt es sich mal einen Monat darauf zu verzichten.
          In Hamburg kenne ich mich leider nicht so gut aus, was ich dir aber wärmstens empfehlen kann, ist eine Kosmetikerin die mit Rosel Heim Produkten arbeitet, sie wenden eine ganz bestimmte Methode an, um die Haut wieder ins Gleichgewicht zu bekommen und sind sehr gut ausgebildet, da das Unternehmen regelmäßig Seminare gibt. Die Studios sind vielleicht nicht super fancy eingerichtet, aber ich bin mir sicher, dass auch das dir wirklich helfen wird.

          Melde dich gern bei mir wenn du noch Fragen hast und lass mich wissen wie es deiner Haut geht.
          xo,
          Elina

        • Reply sophie 29. November 2016 at 21:47

          achja, und das Sebium benutzt du täglich?? Auf der Homepage von Sensibio steht es sei als 4-6 wöchige Kur gedacht?

          • Elina 30. November 2016 at 0:03

            Ich benutzte es als Kur. Ein paar Wochen begleitet es mich, dann setzte ich es wieder ab. Es landet auch nicht großflächig auf dem ganzen Gesicht, nur auf den betroffenen Stellen. Das Serum löst Verhornungen, macht verstopfte Poren frei – im Prinzip ist es wie ein Peeling!

  • Reply Kristina 1. Dezember 2016 at 12:20

    Danke Liebes für diesen tollen Artikel – wird gebraucht und ausprobiert! <3

  • Reply Sabrina 5. Dezember 2016 at 18:59

    Bei mir lag die Lösung der Hautprobleme in der Umstellung auf reizfreie Kosmetik. Ich nutze keine aggressiven Tenside mehr, keine alkoholhaltigen Pflegeprodukte (Fettalkohole ausgenommen) und verzichte auf hautreizende Duftstoffe. Außerdem peele ich nicht mehr mechanisch, sondern chemisch mit BHA und AHA. Mein Hautbild hat sich rasant verbessert, die leichte Akne, die ich vor der Pilleneinnahme mal hatte, hat nur kurz hallo gesagt und ist seit der Pflegeumstellung ein paar Monate nach dem Absetzen wieder verschwunden. Ein paar zyklusabhängige Unreinheiten bekomme ich noch, aber die heilen jetzt super schnell ab und sind bei weitem nicht mehr so groß wie vorher.

    In Kurzfassung: Sich mit dem wissenschaftlichen Blick den Inhaltsstoffen von Pflegeprodukten zu nähern, sei es herkömmliche oder Naturkosmetik, kann ich hauttechnisch sehr empfehlen.

    • Reply Elina 5. Dezember 2016 at 20:38

      Liebe Sabrina,

      wie tool, danke für deine Kommentar. Auch bei mir hat sich die Pflege in genau diese Richtung verändert. Bioderma, war da quasi meine Rettung.

      xx

      Elina

  • Reply Sofie 8. Dezember 2016 at 11:18

    Liebe Elina,
    meine Freundin Nicole hat mir deinen tollen Blog empfohlen 🙂
    Auch ich befinde mich gerade in der absoluten Hochphase unreiner Haut, nachdem ich meine Pille angesetzt habe. Seit 4 Wochen verzichte ich so gut wie es geht auf Milchprodukte und gehe regelmäßig zur Kosmetikerin. Leider noch mit nicht ganz zufrieden stellendem Ergebnis.
    Jetzt habe ich mir all deine Pflegeproduktetipps notiert und werde mich mit den Bioderma Produkte eindecken, auch die Tipps zur Life Balance nehme ich mir zur Herzen, das ist gar nicht so einfach. Meine schlechte Haut stresst mich ungemein und ich fühle mich sehr unwohl – ohne Makeup aus dem Haus, undenkbar!
    Kannst Du mir denn in Berlin eine tolle Kosmetikerin oder soger einen guten Hautarzt empfehlen?
    Viele liebe Grüße,
    Sofie

    • Reply Elina 8. Dezember 2016 at 11:51

      Liebe Sofie,

      bei mir hat es auch ein Weilchen gedauert bis sich alles eingependelt hat. Wichtig sind aber eben nicht nur die Produkte und die Ernährung, sondern auch der Ausgleich. Stress „vergiftet“ unsere Haut, das hört sich banal an, aber als ich angefangen habe bewusst auf mein Handeln zu achten, alles ein wenig mit einem Augenzwinkern zu sehen, ging es mir und meiner Haut besser. Hör‘ dir den Podcast von Laura an, den ich im Beitrag verlinkt habe.

      Liebe Grüße

      Elina

      • Reply Sofie 8. Dezember 2016 at 12:11

        Vielen lieben Dank Dir Elina!
        Dann habe ich ja gleich schon einen Vorsatz für 2017 – mehr Achtsamkeit und weniger Stress!

        • Reply Elina 8. Dezember 2016 at 12:46

          So wie ich auf die Maske von Lovely Day und das Sebum von Bioderma, so schwöre ich auch auf mehr Achtsamkeit. <3

  • Reply Nath @ BEAUTYCALYPSE.com 9. Dezember 2016 at 19:30

    Hast Du eigentlich diesen Artikel schon gesehen? –> http://www.codecheck.info/news/Diese-Antibabypillen-sind-gefaehrlicher-als-andere-169369

    Zur Sache selbst: Es gibt einfach keine cookie cutter Lösung, die für uns alle gilt. Grundlegendes mag stimmen, aber z.B. Breakout-Auslöser sind oft unterschiedlich. Am Ende läuft es auf ja, mehr Achtsamkeit sich gegenüber, in den Körper hineinhorchen, und dann sich informieren. Denn leider, leider kann man sich auf die Halbgötter in Weiß nicht immer so verlassen, wie man vielleicht gerne würde.

  • Reply Anna 17. Dezember 2016 at 13:39

    Schwanger werden! Als Lösung vielleicht etwas drastisch, aber ich hatte auch meine gesamten pillenfreien Endzwanziger hindurch mit Akne zu kämpfen – mal wurde es besser, mal lag der Vergleich mit einem Streuselkuchen nahe. Ich erinnere mich noch, wie ich mich mal einen Tag „krank“ gestellt habe, um nicht mit dem Über-Monsterpickel Im Büro erscheinen zu müssen. Seitdem ich ein Kind bekommen hab, ist meine Haut derart lächerlich rein dass ich mich über einen gelegentlichen Mitesser zwischen den Augenbrauen furchtbar erschrecke…jaja. Die Hormone.

  • Reply BEAUTY INSIDER: Beautygossipin‘ MIT LISA VON HELLE FLECKEN | bare minds 21. Februar 2017 at 5:03

    […] ich vor vier Jahren das letzte Mal die Pille abgesetzt habe bekam ich furchtbare Akne und habe darunter nicht zuletzt seelisch mehr als ein Jahr […]

  • Reply Vanessa 17. März 2017 at 9:50

    Ich kann das quasi so unterschreiben was du in deinem Blog niedergeschrieben hast und meine tägliche Routine ist deiner Recht ähnlich :)!
    Ich litt unter dem selben Dilemma und zwar bekam ich auch noch zwei Schübe „Spätpubertät“. Besonders wenn man jemand ist. selbst in der Pubertät eine Haut besaß wie mit Photoshop, bearbeitet. Ich hatte nie Pickel, vergrößerte Poren, Mitesser. Absolut gar NICHTS davon, selbst vor Einnahme der Pille hatte ich keine Hautprobleme.
    Als ich die Pille absetzte ging es mir wirklich prima. Nach 4 Monaten kam der erste Schub und quasi über Nacht war meine übersät mit geschlossenen Komedonen. Es sah furchtbar aus aber im Gegenzug was mir noch blühte quasi Pillepalle. Plötzlich verschwanden die Komedonen wieder und ich freute mich schon wie bekloppt, bis dann der Spass richtig los ging und ich eine unfassbar schlimme zystische Akne auf den Wangen bekam! Ich rede nicht von 3-4 dicken Pickeln, sondern von Pusteln, Papeln, Zysten. Diese fiese, roten, schmerzenden, dicken Knubbel, die so tief in der Haut sich entzünden, das man mit Ausdrücken keine Chance hat. Und von dennen hatte ich nicht nur einen sondern quasi 20-30!!!
    Ärzte waren keine große Hilfe und wollten mir wieder die Pille andrehen, also recherchierte im Internet nächtelang rum ich los und bekam das ganze selber in Griff :)!
    Ich schmieß alles Produkte weg die ich zu Hause hatte und gab meiner Haut erstmal die nötige Ruhe und benutzte die komplette grüne Serie von Bioderma und das half mir schon sehr, besonders das Serum, dass du selber gerne benutzt war mein heiliger Gral, Nach 3-4 Wochen kam dann noch eine Benzoylperoxidsalbe mit 10% mit ins Spiel und wieder wurde es viel, viel besser. Und die letzten fiesen Pickeln und Co. verschwanden. Als Dank hatte ich nun aber lauter rote Pickelmale und 1-2 kleine Narben behalten. Und wieder recherchierte ich im Netz und entdeckte deinen Blog und kam so auf die Produkte von lovely day – Botanicals. Da ich selber immer lieber Naturkosmetik oder naturnahe Kosmetik benutzt habe und meine Bioderma-Produkte sich dem Ende neigten, gab ich dem ganzen eine Chance und die Sachen wirkten wirklich Wunder bei meiner Haut!!! Um den ganzen Prozess noch mehr zu beschleunigen und um insbesondere die starke Verhornung meiner Haut zu lösen, fing ich zusätzlich abends mit chemischen Peelings an und benutzte eine AHA-Creme von dermascene und eine BHA-liquid von Paulas Choice und mittlerweile sind die meisten Flecken weg, keine Pickel mehr nachgekommen und selbst die seit Jahren verloren geglaubten Sommersprossen in meinem Gesicht wieder sichtbar. Den Narben auf den Wangen mache ich momentan mit einem Dermaroller den Garaus und auch das funktioniert prima :)! Die Ernährung spielt natürlich auch eine große Rolle, ich versuche auf Milchprodukte und Weizen zu verzichten. Zucker scheint meinem Körper nicht ganz so viel auszumachen aber besonders auf Weizen reagier ich stark, sobald ich den zuvor nehme reagiert die Haut sofort.

    Ansonsten hilft nur Durchhalten, Geduld und das ganze durchzuziehen. Stress vermeiden und dem Körper Zeit geben sich zu entgiften!!!

  • Leave a Reply