Es gab eine Zeit, da habe ich mir am Sonntag überlegt welcher Lippenstift mir den Montag erträglich machen könnte. Ich habe mir den ersten Tag der Woche einfach immer erträglich gemalt, weil Lippenstifte einfach die schönsten Frauenversteher, die grandiosesten Gutelaunemacher und die besten Outfit-Aufpimper der Welt sind. Der Lippenstift ist eine geniale Freundin, immer zur Stelle und immer bereit. Und obwohl Hass-Montage zum Glück schon längst passé sind – mir ist klar geworden, dass der gute, alte Montag einfach kein Stück was dafür kann, der Montag ist toll – bekenne ich weiterhin Montags Farbe. Am liebsten sind mit feuerrote Exemplare, Nude und Apricot habe ich aktuell für mich entdeckt, sie sorgen für optische Lebendigkeit.

Absolut notwendig für einen herzallerliebsten Kussmund sind smoothe Lippen. Man könnte fast meinen, es sei eine Herausforderung bei derartigen Wetterverhältnissen seine zarteste Partie im Gesicht in Schuss zu halten, dabei liegt die Lösung auf der Hand. Peeling mit Natron.

Last es mich fix erklären: Natron findet ihr nicht nur unter den Backuntensilien eurer Omi, es lässt sich auch erstaunlich gut in der Hautpflege einsetzten, weil es den pH-Wert der Haut reguliert und  neutralisiert, dadurch wird der eigene Rückfettungsmechanismus der Haut aktiviert. Natürlich enthält Natron oder Backpulver minifeine Schleifpartikelchen, die tatsächlich abgestorbene Hautschüppchen und kleine Schmutzpartikelchen entfernen. Yay, Oma sei Dank.

Und so wird es gemacht:

Einfach Natron oder Backpulver (fast identisch) mit lauwarmem Wasser, bisschen braunen Zucker für mehr Zunder so anmischen, dass ein dickflüssiger Brei entsteht. Die Paste wird mithilfe einer Zahnbürste, auf den Lippen mit kleinen, kreisenden Bewegungen sanft einmassiert. Nach etwa drei Minuten wird das DIY Peeling für Lippen auch wieder mit lauwarmem Wasser abgewaschen. Lieblings-Lipbalm auftragen und fertig ist der zarte Kussmund.

Jetzt würde mich aber auch interessieren, wer von euch sonst Natron ab und an aus der Küche in’s Bad schleppt. Und wie sind eure Erfahrungen? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*