Es ist wie verhext, denn eigentlich habe ich einen Signature Duft, den ich seit über sieben Jahren trage. Nicht einen Moment habe ich mir bisher darüber Gedanken gemacht, ein neues Eau de Parfum in meinen Schrank zu all den anderen famosen Tiegel und Fläschchen zu stellen. Nein, in der Tat hat es nicht einmal wirklich geklappt, hätte ich es fest und innig gewollt, da ich so hin und weg von dem einzigartig leicht floralem, nein, frischen oder vielleicht doch warmen Duft meines einzigartigen Geruches war. Und plötzlich stehe ich bei einem Meeting in einer Agentur, sprühe mir ahnungslos etwas aus einem schicken Flakon mit einer schwarzen Verschlusskappe aus Echtholz auf die Innenseite meines Gelenkes und einige Minuten später, nachdem sich das olfaktorische Wunder verbreitet hat und in den letzten Synapsen meines Gehirns angekommen ist, will ich das Fläschchen am liebsten erst mal nicht mehr aus der Hand geben.

Ich gebe zu, das Hamburger Label Brooklyn Soap Company schaffte innerhalb weniger Millisekunden mit der Neuauflage ihres Dufts The Woods (69,90 Euro) was wohl einige andere Hersteller bis dato nicht geschafft hatten, woran auch immer es gelegen hat.

Warum das so ungewöhnlich ist und warum ich dem einen ganzen Beitrag widme? Vielleicht können wir uns erstmal der Tatsache widmen, dass meine Nase sich an einem Männerduft festgerochen hat? Ich meine fast absurd ist das, aber tatsächlich entspricht das der Realität, dass das schlichtweg einzigartig holzig frische Parfum, mich den gesamten Dezember begleitet hat, obwohl ich bisher Gerüche dieser Art eigentlich eher am anderen Geschlecht extrem gut fand. Doch in der Tat ist vermutlich die Kombination aus Mandarinen, Muskatnuss, Absinth, Myrrhe, Bernstein und Moschus wohl Schuld an dieser neuen und doch sehr innigen Freundschaft. Fragt mich nicht wie das geht, aber hier komplettiert wohl jede Zutat das große Ganze und lässt zumindest meine Geruchsnerven vor Freude tanzen.

Übrigens fing ich mir anfangs schräge Blicke von meinem Freund ein, nicht wegen der Tatsache, dass es ein Männerparfum ist, sondern dass ich nun in einen sehr holzigen und maskulinen Duft verschossen bin, in der Vergangenheit hatten es mir eher florale und frische Düfte angetan. Obwohl ich an dieser Stelle jetzt wirklich betonen muss, dass er der letzte Mensch auf Erden ist, den ich mit irgendwelchen Trends, Geschichten aus der Beauty-, Modewelt & Co. verschrecken kann.

Doch liebe Männerwelt, ja, es gibt manchmal Sachen, die wir machen, die versetzten euch in Schockstarre und malen euch einige Fragezeichen in die Augen, aber so ist das eben. Ihr werdet euch daran gewöhnen müssen.

Wobei man sich bei Brooklyn Soap Company nicht an etwas gewöhnen muss: Ich bin mir nämlich ganz sicher, dass jedes männliche Wesen selber Freude an dem gesamten Sortiment der smarten Marke finden wird. Weil einfach von einem veganen Duschgel (19,90 Euro) mit den Duftnoten des The Woods, bis hin zu einem aluminiumfreien Deodorant, einem pflegenden Beardoil und anderem hochwertigen, natürlichen Pflege- und Styling-Schnickschnak alles Notwendige zu finden ist.

P.S.: Ladies, das sind auch großartige Geschenke, falls euer Liebster zum Geburtstag, Namenstag, Hochzeitstag, Valentinstag, Männertag oder Vatertag, oder dem Tag der männlichen Körperpflege am 3. Februar beschenkt werden soll.

2 comments

    1. Ohh, ich bin eigentlich nicht so experimentierfreudig mit Düften, aber dieser Duft, hat mich einfach umgehauen.
      Ich kann ihn nur empfehlen.

      xo
      Elina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*