BEAUTY MAKE-UP

FUTURE BEAUTY: MEINE ERSTE CUSTUMIZED MASCARA

20. Februar 2017

In meinem Beauty-Arsenal befinden sich derzeit so einige Wimperntuschenmarken. Vom Drogerieprodukt bis hin zum Highend-Label ist alles dabei. Yves Saint Laurent, Catrice, Bobbi Brown, Clinique und L’Oreal. Alle  haben es geschafft, mich um den Finger zu wickeln.  Yves Saint Laurent wegen des Doll-Volumeneffekts, Catrice wegen des exzellenten Preis-Leistungsverhältnisses, Bobbi Brown wegen des atemberaubender Schwungs, Clinique wegen dieser Spezial-Formel für empfindliche Augen, die dann auch noch wie verrückt hält und hält und hält und L’Oreal wegen der geringen Waschbäraugen, der Nostalgie und der Erinnerungen an die allererste Voluminous 4xVolumen in Carbon Black. Eigentlich alles zufriedenstellend und eigentlich könnte ich mich auch mal entspannen, doch irgendwie kribbelt es mir neulich doch in den Fingern. Plötzlich wollte ich irgendwie bisschen mehr Definition, natürlichen Augenaufschlag, eine sattere Farbe, etwas mehr Länge und einen kleinen Schwung und viel wichtiger, mir stand der Sinn nach etwas Neuem. Ihr kennt es ja. Also plante ich einen Ausflug in die Kosmetikabteilung eines großen Kaufhauses im Westen Berlins.

Doch dann passierte das:

„Hallo Elina, du hast mit Hilfe des MY.MASCARA Wimpern-Typen Tests erfolgreich Deine persönliche Wimpern-ID erstellen lassen.“, lese ich ca 2,5 Minuten nach dem ich die Pressemitteilung zu einem neuen Online-Konzept erhalten habe. Ach wirklich? So schnell und was nun? Was bedeutet das eigentlich? Eine Wimpern ID? Ist das so was wie eine Steuernummer oder der Personalausweis, wo alle notwendigen Informationen über mich gesichert werden?  Eine ID wie ein Fingerabdruck? Man nennt es heutzutage customized. Alles klar. Wir tragen Sneakers, die an unseren Fuß angepasst werden, haben bei Spotify für den Montag, den Love-Moment und jede andere Laune eine persönliche Playlist, abgestimmt auf unseren Geschmack und bestimmen, was wir wann hören möchten. Ist ja irgendwie auch naheliegend, dass wir auch unsere Augenpflege, Reiniger & Co an unseren Hauttyp, die Laune der Natur, Jahreszeit, ach, sogar Events anpassen.

Beauty-Customizing ist also ein nicht gerade unwichtiger Trend. Pha, die Industrie geht so weit, dass wir uns nicht nur einfach ein Döschen aus dem Regal in unser Einkaufskörbchen packen können, das unsere „Probleme“ lösen kann, nein – man kann jetzt selber mitbestimmen, wie das Produkt auf deine Routine angepasst wird. Shampoo und Co kann man nicht erst seit heute wie ein Profi in einem Online-Labor selber anmischen lassen und Geruch oder Textur bestimmen.

Manch einer würde vermutlich jetzt denken: warum gibt es denn dann nicht eine customized Mascara die so alles kann, was ich will und brauche. Yes, gibt es: MY.MASCARA, ist eine Wimperntuschen-Manufaktur gegründet von der deutschen Make-up Artistin Sabine Nania. Der Online-Klimperwimper-Spezialist kann einem alle Wünsche von den Augen, oder besser gesagt von den Wimpern, ablesen. Was man hier bekommt: angeblich eine individuelle Bürste, eine individuelle Textur für die eigenen Bedürfnisse und die Schminktechnik.

Funktioniert so: Man nehme sich ganze 5 Minuten Zeit, beantworte die eine oder andere Frage, zum Hautton, Haarfarbe, der Wimpernbeschaffenheit, den Wünschen und schwubs bekommt man seine ganz persönliche Identifikation. Ganz schön clever würde ich jetzt mal behaupten und verschob vorerst mal den Weg zum Counter, verließ meine vorgelaufenen Pfade, besorgte mir eine waschechte Wimpern-ID und erfreute mich schon wenige Tage später eines Karacho-Pakets, das ich erst mal so nicht erwartete. Neben meiner einzigartigen Mascara, fand ich in meiner verdammt stylischen Box, die auf den Produktnamen „All in Bundle“ (110,90 €) hört, mit hilfreichen Tools und Care-Produkten. Optimal dann kann ich ja jetzt lostuschen.

Große aufkeimende Liebe, sage ich jetzt schon mal! Und versteht mich nicht falsch, meine Tuschenlieblinge müssen nicht das Feld räumen, trotzdem werde ich mich diesem schönen Konzept hingeben, warum denn auch nicht – vielleicht ist das ja die Zukunft, weil neben der personalized schwarzen Pomade, dem perfekten Bürstchen und all den anderen Helferlein bietet die Online-Manufaktur auch noch ein Wimpern-Abo an. Hier bekommt man alle sechs Wochen eine frische Mascara für 19,90 Euro zugeschickt. Ob man jetzt tatsächlich alle anderthalb Monate ein neues Tübchen öffnen muss, kann ich euch nicht sagen. Ich brauche wesentlich länger, bis ich Nachschub besorgen muss. In diesem Falle also ohne Abo würde mich der hübsche Spaß 24,90 € kosten.

Bevor ich aber jetzt große Lobeshymnen schwinge, teste ich mich erstmal durch und lass euch dann noch mal wissen was meine ganz persönliche EGA75UWNH34-Mscara, so drauf hat. Ok?

P.S.: Wer von euch kennt denn das Konzept bereits und hat es eventuell schon selber zuhause im Bad stehen? Ich bin ganz gespannt was ihr darüber denkt! 

Diese Produkte wurden mir von MY.MASCARA zur Verfügung gestellt.

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply FEMALE POWER: GEGENSEITIGE UNTERSTÜTZUNG AM WELTFRAUENTAG | bare minds 8. März 2017 at 5:00

    […] Beispiel schreitet das Startup Unternehmen MY.MASCARA vorbildlich voran. Zusammen mit dem Brustkrebs Deutschland e.V. plädiert das junge Unternehmen […]

  • Leave a Reply