INTERVIEWS

BEAUTY INSIDER: Im Gespräch mit Lisa von Helle Flecken

21. Februar 2017

Als Beautynerd ist es nicht immer leicht. Man ist eigentlich wie ein Trüffelschwein, immer auf der Suche nach neuen Trends, den coolesten Produkten und den ausnahmslos wunderschönsten Flecken der Welt – I know, first World Problems. Und um ehrlich zu sein, schnüffele ich regelmäßig extrem gern auch bei Freundinnen im Badeschrank, you never know, ab und an entdeckte ich auch da bereits das ein oder andere Beautyschmankerl, das nun zu meinen Favoriten gehört. Deswegen gibt es BEAUTY INSIDER, aus Neugier und Voyeurismus, weil ich unbedingt wissen möchte auf welche Kosmetikhelfer inspirierenden Personen schwören. Ausgedehnten Beauty-Talks haben ja noch keinem ernsthaft geschadet, und weil ich selber schon immer diese Art von Rubrik geliebt habe, weil ich ständig auf der Suche nach Besonderheiten für Haut und Haar bin, freue ich mir immer wieder aufs Neu Löcher in den Bauch, wenn beantwortetet Fragen in meinem Emailpostfach landen.

Diesmal habe ich Lisa von dem Blog Helle Flecken klargemacht. Fernweh und Wanderlust sind wohl die passenden Wörter, wenn man ihren Instagramfeed beschreiben sollte. Auf ihrem Blog schreibt sie über die schönsten Länder der Welt und inspiriert mich regelmäßig mit neunen Destinationen. Kennengelernt haben wir uns über Instagram vor genau einem Jahr, als ich durch Südafrika reiste. Weil eben auch ich eine sehr große Schwäche für andere Kulturen habe und weil sich irgendwie insgeheim alle Themen gegenseitig befruchten, es nie schlecht ist von einem Reiseprofi ein paar nützliche Schönheitstipps abzuholen, und weil wir ja eigentlich unser Einjähriges feiern, hatte ich den Wunsch, dass die schöne Rothaarige ein paar Geheimnisse aus ihrem Beauty Case ausplaudert.

Here you go – Lisa it’s you turn!

 

Liebe Lisa, lass uns erstmal kurz über die Fakten sprechen. Stellt dich doch mal kurz vor und erzähl bisschen was von dir.

Hallo liebe bare minds-Leser! Ich bin Lisa, komme aus der Nähe von Frankfurt und fliege seit 8 Jahren als Flugbegleiterin um die Welt. Da ich schon immer einen großen Drang zum Schreiben hatte und finde, dass das Entdecken viel mehr Spaß macht, wenn man das Erlebte mit jemandem teilen kann, habe ich bald angefangen über meine Reisen und das Leben als Flugbegleiterin zu bloggen. Auf Helle Flecken geht es seit zwei Jahren nicht nur um meine Layover, sondern auch darum, was so in meinem Koffer landet, was ich unterwegs trage – und natürlich auch, was ich in meiner Beauty Bag immer dabei habe! Ich liebe das Reisen wie am ersten Tag – über die Jahre habe ich aber auch das Gefühl von Heimat zu schätzen gelernt, bin nach ein paar Jahren in Mainz und Stuttgart wieder zurück ins Rhein-Main-Gebiet gezogen und lerne es gerade ganz neu lieben.

Als Flight Attendant bist du so viel unterwegs. Wie ist dein Beauty Case gefüllt?

Das wichtigste: Konstant und gut! Da ich jedes Mal irgendetwas vergessen würde, würde ich mein Beauty Case vor jedem Flug neu packen, habe ich irgendwann beschlossen alle absoluten Basics doppelt zu kaufen und mein Beauty Case jedes Mal so, wie es ist vom Kleiderschrank in den Koffer und wieder zurück zu räumen. Nur Neuentdeckungen und mein Make-up wandern jedes Mal neu vom Badezimmer in mein Gepäck. Ich weiß außerdem, dass viele Frauen mit wesentlich weniger auskommen und würde das selbst sicherlich auch – ich persönlich fühle mich aber am wohlsten, wenn ich für alle Eventualitäten gerüstet bin, und habe daher neben Waschmittel aus der Tube und Pflastern immer auch Bepanthen, Tigerbalsam und eine Auswahl an Gesichtsmasken dabei. Das gute Stück wiegt daher, wenn alles dabei ist, knappe zwei Kilo von denen ich sicher mehr als die Hälfte nur zweimal im Jahr brauche. Aber ich finde das okay, schließlich bin ich wirklich ständig unterwegs.

Egal ob privat oder arbeitstechnisch: Schlaf kommt auf Reisen häufig zu kurz. Was tust du gegen müde Augen oder geschwollene Tränensäcke?

Absolut, das ist wirklich eins meiner Dauerthemen. Ich schwöre dabei auf Kiehl´s Facial Fuel Eye Alert – ich bin immer wieder offen für Neues, lande aber doch immer wieder hier. Nichts lässt meine tatsächlich häufig geschwollenen Lider so schnell wieder auf Normalzustand schrumpfen.

Gibt es ein exotisches Beauty-Geheimnis, das du von deinen Reisen mitgebracht hast?

Grundsätzlich bin ich kein großer Fan davon, Beautyrituale aus ganz fremden Kulturen zu übernehmen – den aktuellen Trend zu koreanischen Produkten zum Beispiel verstehe ich zwar, weil die Koreanerinnen so hübsch sind und makellose Haut haben. Aber die Beschaffenheit ihrer Haut ist so anders, dass die Produkte bei uns meist eine ganz andere Wirkung haben! Das Einzige, was ich mir über die Jahre bei den indischen Frauen abgeschaut habe, ist Kokosöl für die Haare! Das massiere ich mir vor allem im Winter gelegentlich vor der Wäsche in die Kopfhaut ein und gebe auch eine haselnussgroße Menge in die Spitzen. Nach zehn Minuten wasche ich das Öl gründlich aus. Ich liebe nämlich nicht nur den Duft, sondern auch die Wirkung!

Kokosöl unser Hero. Und sag mal, welches Land steht bei dir ganz oben auf der Liste und warum?

Wo soll ich anfangen? Ich glaube, dieses Jahr will ich unbedingt endlich nach Marokko – Marrakesch reizt mich wahnsinnig, außerdem möchte ich im Sommer wieder Surfen gehen, und das ist einfach eine super Kombination! Außerdem kann ich nicht glauben, dass ich immer noch nicht auf Bali und generell wenig in Südostasien unterwegs war. Das muss geändert werden!

Ich war sowohl auf Marokko, als auch auf Bali, ich bin mir ganz sicher du wirst beide Destinationen leiben. Aber erzähl uns noch schnell drei Random Beauty-Facts über dich.

  1. Meine größte Herausforderung bei der Foundation-Suche sind meine Sommersprossen! Ich liebe sie und möchte, dass sie unter jedem Make-up zu sehen sind, gleichzeitig brauche ich wegen meiner Mischhaut manchmal schon ein bisschen Deckkraft – wenn jemand die optimale Lösung kennt, bitte in die Kommentare damit!
  2. Ich bin davon überzeugt, dass regelmäßige No-Make-up-Days das Hautbild und nicht zuletzt auch das Selbstbild verbessern!
  3. Als ich vor vier Jahren das letzte Mal die Pille abgesetzt habe, bekam ich furchtbare Akne und habe darunter nicht zuletzt seelisch mehr als ein Jahr lang total gelitten – nur deshalb habe ich wieder mit der hormonellen Verhütung angefangen!

 Und was ist Deine Definition von Schönheit?

Schönheit hängt für mich immer ganz direkt mit der Ausstrahlung zusammen! Klar gibt es viele klassisch schöne Frauen und Männer, aber wirklich faszinieren tun mich die mit dem offenen oder verschmitzten Lächeln, den Grübchen und diesem gewissen Blitzen in den Augen. Offenheit, Lebensfreude und Freundlichkeit sind Eigenschaften, die jeden Menschen schöner machen.

Wie wichtig ist eigentlich Beauty für dich?

Sehr – allerdings viel weniger wegen Äußerlichkeiten als wegen der Seelenschmeichelei, die sie mit sich bringen: All die Rituale, die Pflegeeinheiten, die Zeit im Badezimmer; für mich sind das Momente, in denen ich mich mal nur um mich kümmere, meinem fleißigen Körper etwas zurückgebe und innehalte.

So true! Aber sag mal schnell, auf was achtest Du beim Kauf von Kosmetik Produkten?

Ich wünschte, ich könnte hier freien Mutes behaupten, ich achte sehr auf Inhaltsstoffe & Co. De facto nehme ich mir immer wieder vor, mich mit diesem Thema mehr zu beschäftigen – schließlich gibt es mittlerweile so viele BloggerkollegInnen, die hier für Aufklärung sorgen! Und trotzdem stehe ich regelmäßig vor meinem Beautyregal und muss feststellen, dass die allerwenigsten Produkte deren kritischem Blick standhalten würden. Stattdessen kaufe ich Kosmetik meist auf Empfehlungen von Freundinnen oder Bloggerinnen, die mir sympathisch sind – und ich höre auf meine Nase, Beautyprodukte muss ich immer gut riechen können!

Geile Haare, geile Farbe. Wie pflegst du deine Haare?

Vielen Dank! Meine Haare haben schon viel mitgemacht – als Teenager war ich Goth-mäßig unterwegs und hatte sie Schwarz gefärbt (welcher Friseur hat das verbrochen, ohne wenigstens meine Augenbrauen mit zu färben?!?!), in der Grundschule packte ich mit einer Freundin kurzerhand Henna auf die damals noch strohblonde Pracht… seit knapp sechs Jahren bin ich jetzt bei meiner Naturhaarfarbe angekommen und will das auch erst mal nicht mehr ändern. Ich schwöre seit einem Jahr auf die Living Proof Perfect Hair Day Serie und bis auf die gelegentliche Kokosöl-Kur komme ich damit gut aus.

Welche Tools kommen bei der Haar-Routine zum Einsatz?

Föhn und Glätteisen sind – neben einer Wet Brush – meine einzigen Tools! Ich wechsle nach Lust und Laune zwischen luftgetrockneten Naturwellen, glatt geföhnten Haaren und mit dem Glätteisen gestylten Locken hin und her.

Hast du eine besondere Obsession?

Ich bin unfassbar schlecht im Wegwerfen! Selbst wenn ich von einem Produkt nicht hundertprozentig überzeugt bin, brauche ich es (so lange es mir keine Probleme bereitet) meist knallhart auf, bevor ich mir etwas Neues gönne. Das nimmt fast schon alberne Züge an und ich bin immer froh, wenn ich einer Freundin eine Freude machen kann, indem ich ihr ein halb leeres Produkt überlasse, das sie schon immer mal ausprobieren wollte… Aktuell brauche ich zum Beispiel all meine Düfte auf bevor ich mir endlich meinen neuen (und teuren) Duft von Commodity gönne, dessen Tester ich in null komma nix aufgebraucht hatte.

Mit welchen Produkten startest du in den Tag? Reinigung und dekorative Kosmetik.

Da ich mich abends gründlich reinige, wasche ich morgens meist nur mit Wasser mein Gesicht oder entferne überschüssiges Fett mit einem Toner. Anschließend klopfe ich meine Augencreme ein und gebe Feuchtigkeitspflege (im Idealfall mit Lichtschutz) auf mein Gesicht, meinen Hals und mein Dekolleté – das ist wichtig, Girls! Meist folgt dann eine leichte Foundation oder CC Cream – der Tinted Moisturizer von Laura Mercier (51,99 €) gehört immer wieder zu meinen Lieblingen, loser Puder von Alverde (4,45 €), ich ziehe mir mit gimme brow (26,99 €) von benefit die lückenhaften Augenbrauen nach, gebe Foxy von naked (27,99 €) auf die Lider und ziehe mir einen dezenten Lidstrich. Mascara, jetzt im Winter ein bisschen Pflege auf die Lippen und ich bin good to go! Im Job, wenn ich fliege, sieht das Ganze natürlich ein bisschen anders aus: Dann wird Contouring und Strobing großgeschrieben, ich benutze meist Lippenstift und auch mehr Foundation, weil das Licht im Flugzeug wirklich gnadenlos ist!

Und mit welchen Produkten beendest du den Tag?

Da bin ich so diszipliniert wie in wenigen Aspekten in meinem Leben (fragt mal mein Fitnessstudio) – ich schminke mich absolut immer ab! Auch an Make-up freien Tage reinige ich meine Haut abends gründlich und in zwei Schritten: Zunächst entferne ich das Gröbste mit dem Mizellenwasser von Bioderma, dann wasche ich meine Haut und liebe dafür seit Jahren den Soy Face Cleanser von fresh (75,13 €). Anschließend kommt jetzt im Winter eine reichhaltige Nachtpflege in mein Gesicht, aktuell die Skin Best Night von biotherm (60,99 €). Wenn ich danach mit der Zahnseide nur auch so konsequent wäre…

Welchen Beauty-Trend sollten wir mitmachen und welchen sein lassen?

Ich bin grundsätzlich dafür jeden Trend mitzumachen, auf den man ehrlich Lust hat. Etwas skeptisch bin ich aber noch dem Microblading gegenüber – die meisten Ergebnisse sehen kurz nach der Behandlung zwar spitzenmäßig aus und ich bin kurz neidisch auf die tollen, vollen Augenbrauen, aber ich habe einfach schon zu viele verlaufene Brauen ein Jahr nach dem Blading gesehen… Letzten Endes ist das einfach ein dauerhafter Eingriff, ohne gründliche Recherche und einen echten Experten geht da nix!

Und welchen Beauty-Trend hast du mitgemacht und bereut?

Wie wahrscheinlich jede Frau unserer Generation habe ich mir als Teenager die Augenbrauen viel zu dünn gezupft – und leide bis heute unter den Spätfolgen! 😉

Was ist dein Beauty “Long Time Favorite” und was deine neueste Entdeckung?

Mein absoluter „Long Time Favorite“ ist eine selbst angerührte Gesichtsmaske aus Luvos Heilerde (ca. 8,00 €). Die gibt’s im Reformhaus und ist perfekt für unreine, ölige Haut. Meine neuste Entdeckung sind – und da bin ich etwas spät dran, zugegeben – Enzympeelings, zum Beispiel das von Susanne Kaufmann (48,00 €). Ich habe jahrelang „geschmirgelt“ und jetzt das Gefühl, meine Haut kommt mit den Peelings ohne „Kügelchen“ viel besser klar!

Und was ist dein liebster Beauty-Look?

Tagsüber mag ich es simpel: Ein bisschen ausgleichende Foundation, etwas Puder auf der T-Zone, ein schlichter Lidstrich, betonte Brauen und Mascara auf den oberen Wimpern. Abends gehe ich gerne beim Contouring etwas mehr in die Vollen, gebe Bronze-farbenen Lidschatten auf die Augen und/oder tiefroten, beerigen Lippenstift auf die Lippen.

DIY Beauty: Plünderst du manchmal für ein Beauty-Ritual die Küche? Wenn ja, für welches?

Definitiv! Honig auf die Lippen, wenn keine Lippenpflege mehr zu helfen scheint und Kokosöl in die Haare, wenn der nächste Friseurbesuch noch zu lange hin ist (siehe Frage 3)!

Welches sind deine liebsten Labels und wo gehst du gern Beauty shoppen?

Ich gebe in Amerika regelmäßig ein kleines Vermögen bei Sephora aus – das und der Duty Free Store sind die einzigen Läden, wo ich Kundenkarten besitze! 😉 Zu meinen liebsten Labels gehören definitiv Susanne Kaufmann und fresh cosmetics.

Kurz und knapp:

Duschen oder baden?

Beides! Im Alltag Duschen, aber ich habe gerade das Baden als mein neues Home Spa Ritual wiederentdeckt! Schaut mal hier.

Beste und günstigste Beauty-Errungenschaft?

Mini Q-Tips! Die gibt es in den meisten Asia-Läden oder zum Beispiel bei Muji und sie sind perfekt, um kleine Make Up Patzer zu korrigieren, ohne zu viel Foundation zu entfernen!

Rote Nägel oder rote Lippen?

Entweder oder auf jeden Fall – bei mir werden es meist eher rote Lippen, wobei ich jetzt im Winter wieder auf dunkle, beerige Töne setze!

 Strobing, Counturing oder nichts davon?  

Ein bisschen Contouring und ein bisschen Highlighter, aber beides in Maßen! An Bord liebe ich ein bisschen „Glow“ im Gesicht, weil das grelle Licht da oben die Haut schnell fahl erscheinen lässt. Am Boden bin ich aber gerne auch mal ganz ohne unterwegs!

Danke du Liebe für das ausführliche Interview <3

So und jetzt würde ich gern wissen, von wem wollen wir als Nächstes erfahren welche Produkte im Einsatz sind und warum? Welcher Insider soll nun befragt werden? Sagt mal?

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Zwei von Zwölf: Das Monthly Sum Up im Februar | Helle Flecken 1. März 2017 at 11:50

    […] Vor einiger Zeit schon hat mir Elina ein paar Fragen zu meinen Beauty Gewohnheiten gestellt – letzte Woche ging das Feature auf ihrem wunderbaren Blog Bare Minds (mein absoluter Beauty-Favorit!) online! Ich verrate dort 3 Random Beauty Facts, spreche über exotische Pflegetipps und meine Beautyroutine. Klick! […]

  • Reply What's in my Beauty Bag: End of Winter Edition in der Soulwear Kollektion von Rituals 9. April 2017 at 10:49

    […] seit dem Beauty-Interview mit Elina, wo ich es einmal ganz deutlich aussprechen musste, will ich mehr auf natürliche Inhaltsstoffe in […]

  • Leave a Reply