BEAUTY SKINCARE

GOOD NIGHT MOON CHILD: DER SCHLAF DICH GUIDE TEIL 1 – MEINE ABENDROUTINE

27. März 2017

Fun fact: nicht alles ist Gold, was glänzt.

Wisst ihr, es gelüstete mich die letzten Wochen so sehr nach Frühling, dass ich die Dunkelheit in den Morgenstunden und das damit verbundene Aufstehen, als eine wahre Tortur empfand, meine Augen nicht kleiner sein konnten und ich ums Verrecken  das Bett nicht verlassen mochte. Lag vermutlich immer noch an der Winter-Tristesse, dass es noch stockduster war, wenn mich mein dröhnender Wecker aus den göttlichsten Träumen riss und vielleicht auch ein bisschen, an meiner echt miesen Abendroutine. Ich meine, ich bin ja nicht blöd und kenne die Regeln wie, sich rechtzeitig von der Arbeit lösen, das iPhone am besten in ein anderes Zimmer sperren, abends keine Äpfel essen, in einem aufgeräumten Zimmer schlafen und so weite und so weiter. Wir kennen alle diese Leitfäden für einen erholsamen Schlaf und doch hält sich keiner daran, oder, ich habe doch recht? Und diese Hilfestellungen sind eher lästig als hilfreich. Aber um euch jetzt doch mal aus dem Winterschlaf zu rütteln, die schlechte Abendroutine bringt nicht nur das Müdigkeitsthema mit sich, nein, im Schlepptau ist auch das teilweise unbrauchbare Gehirnschmalz und der fahle Teint. Concealer, Highlighter und auch Blush könntet ihr zumindest in Maßen genießen, aber mit einer ordentlichen Mütze Schlaf, kann man sich an dem Anblick ohne den lästig düsteren Augenringen erfreuen.

Weil mich das Thema Schlaf selber so gequält hat, ich unbedingt etwas besser und anders machen möchte, sollte eine Art Schlaf dich Schöne Guide her, den ich mit allergrößter Freude mit euch teile und am Ende aber auch eure Meinung wissen möchte.

Und weil sich dann am Ende des Tages ein ganzer Haufen Material angesammelt hat, und ich euch diesen Batzen nicht einfach so vor die Füße werfen wollte, mache ich mal kurzerhand eine kleine Serie daraus und starte jetzt einfach erstmal mit meiner Abendroutine, auch Abschminkroutine genannt. Damit läuten wir eigentlich auch die Ruhephase ein, lassen den Körper langsam aber sicher wissen: „Hey Kumpel, jetzt geht gleich in die Heia, komm also langsam mal runter, genieße ein paar Streicheleinheiten.“

Reinigen. 

Granatenmäßige Information: Ich bin absolute Abschnink-Verfechterin. Alles, wirklich alles muss runter. Eine wahre Reinigungsodyssee wartet jeden Abend auf mich. Ich gebe zu, den Putzfimmel habe ich von meiner Mutter und deswegen praktiziere ich nicht das Double Cleansing, nein ich reinige sogar in drei Schritten. Die Double Cleanse Methode, also die Reinigung in zwei Schritten, ist übrigens ein fester Bestandteil der koreanischen 10 Step Hautpflege Routine. Das Besondere an dieser Methode ist, dass die Haut mit einem Öl oder Balm vor dem eigentlich Reiniger gesäubert wird, damit porentief und gründlich gereinigt wird, man aber keine Spannungsgefühle verspürt und langfristig einen strahlenden Teint bekommt.

1. Schritt: Renigungsbalm oder Öl Reniger

Was soll der Hype um den Reinigungsbalm fragt ihr euch? Die Frage habe ich mir früher auch gestellt, bis ich es selber getestet habe. Was mir früher nicht bewusst war, selbst für fettige und unreine Haut sind solche Putzmittelchen überragend, da Öl, Öl bindet und somit viel besser in die Pore eindringen kann, um den Talg an die Oberfläche zu befördern. Ich hantiere schon längere Zeit mit dem Take The Day Off Cleansing Balm (29,99 €) von Clinique. Die Masse erwärme ich in den Händen, klatsche sie mir ins wohlgemerkt trockene Gesicht, arbeite es schön ein, um den bunten Schmutz zu lösen und spüle es dann mit lauwarmen Wasser ab. Das gesamte Make-up wird in diesem Schritt eliminiert. Jetzt wäre eigentlich der herkömmliche Reiniger dran, aber da ich ein kleiner Putzteufel bin, gehe ich nun mit einem Wattepad und etwas Eau Micellaire Douceur von Lancôme (gerade im Angebot, 22,99 €) drüber, um sicher zu gehen, dass einfach nichts mehr vom Make-up da ist.

2. Schritt: anderes Renigungszeug

Erst jetzt ist ein herkömmlicher Reiniger an der Reihe. Gerade ist der Cleanser von Dr. Jetske Ultee (24,99 €) für normale bis trockene Haut im Gebrauch. Er macht den Rest der Arbeit, trocknet aber nicht aus, was mir sehr wichtig ist. Fast wie eine Creme, nimmt er die letzten Schmutzpartikel weg und pflegt dazu noch. Früher war eine quietschesaubere Haut wichtig, heute weiß ich, dass ausgetrocknete Haut einfach mehr Eigenfett produziert und somit die Poren verstopfen und sich neue Pickelchen bilden. Und trockene Haut wird schneller faltig. Jap!

Ich weiß, das klingt nach einer Menge Arbeit und wir haben ja alle immer so wenig Zeit. Aber hey, das macht ihr für euch, also sollten am Tag doch ein paar Minütschen übrig sein und wer mit Unreinheiten zu kämpfen hatte – wie ich nach dem Absetzten der Pille – sollte sich die Zeit nehmen. Außerdem stimmt man da schon den Körper auf die ruhige Schlafphase ein.

Duschen.

Dann geht’s ab unter die Dusche. Ich bin ein Heißduscher und plansche gerne abends, dann schrubbe ich mir den ganzen Stress vom Körper und bin so was von bereit für die Nacht. Das ist wie ein kleines Ritual für mich. Meine Haut bekommt dann eine kleine Portion von dem La Roche Posay Lipikar Baume AP+ rückfettendes Reinigungsgel (ca. 10 €). Das pflegt meine trockenen Schienbeine und macht trotzdem alles sauber.

Pflegen.

Jetzt geht es ans Eingemachte – nicht lachen aber nach der Dusche fahre ich mit einem Mizellenwasser getunktem Pad noch mal über das Gesicht, um die Kalkablagerungen runterzunehmen. Dann sind alle Körperteile für eine gute und ordentlich Portion Moisture bereit!

1. Gesicht:

Aus der Dusche gesprungen ist meine Haut bis in die letzte Pore sauber und nun aufnahmefähig für die Pflege. Ich muss glaube ich nicht noch mal erzählen, wie wichtig Pflege jetzt ist. Unser allergrößtestes Organ startet während der Schlummerzeit mit dem Regenerationsprozess. Während wir die Schäfchen zählen, kurbelt die Haut die Produktion der gesunden Hautzellen an. Ein Donröschenschlaf ist quasi ein richtiger Gesundbrunnen für uns, denn regelmäßiger Schlafmangel führt zur Ausschüttung von Stresshormonen, die den Regenerationsprozess im Körper stören. Sweet Dreams unterstützen also unsere Haut sich zu erneuern. Mit einer Nachtpflege oder einer feuchtigkeitspendenden Overnight-Maske kann man dann der Haut bei ihrem Job noch ein wenig unter die Arme greifen. Aktuell gehe ich nicht ohne meinen zwei Night Buddies in die Falle: zum einen ist es die Anti-Aging Night Cream Plus von Muti und die Tulasāra Wedding Masque Overnight Eye Cream. Die Muti Pflege hat mich mit der fragmentierte Hyaluronsäure, die den natürlichen Feuchtigkeitsgehalt der Haut wieder herstellt, nach Bali aus der Trockenheit gerettet. Sie ist zwar dick und reichhaltig, verschmilzt aber mit der Haut und reduziert kleine Fältchen obendrein. Die Tulasāra Wedding Masque Overnight Eye Cream pflegt meine zarte Augenpartie und brennt nicht in den Augen. Das enthaltene Aprikosenöl unterstützt sogar den Regenerationsprozess der Haut. Die Maske bleibt die ganze Nacht im Gesicht und wird am Morgen abgespült. Das ist echtes Skinfood.
Wenn, aus welchen Gründen auch immer sich ein Pickel ankündigt, so was soll es ja auch geben, dann hole ich meine kleine Beauty-Waffe, das Bioderma Sébiom Sérum, raus. Diese SOS Pickelhilfe ist seit vielen Monaten mein engster Begleiter. Es gibt in der Tat nichts besseres – wer das Gegenteil behauptet, muss es erst beweisen. Ohne Scheiß, über Nacht räumt das Serum auf, danach ist meine Haut wieder Pickelfrei.

2. Körper:

Ich bin eigentlich superfaul und frage mich selber manchmal, wie ich die Kraft für diese ganze Prozedur aufbringe, aber es lohnt sich, selbst das Einölen der Gliedmaßen, obwohl ich diesen Part am liebsten skippen würde. Allerdings sind meine Waden trockener als die Sahara, deswegen lohnen sich die 48 Sekunden, in denen ich meinen Körper mit den  Body Öl von Moninoe (29,90 €) begieße. Das ÖL riecht nicht nur göttlich, Stechginster, Buchweizen, Meerfenchel und Sesam sorgen für pralle Haut und Elastizität. Noch nie hatte ich ein derartiges Öl, dass schneller einzieht als ich einölen kann und dazu auch noch so unfassbar gut pflegt.

Dann geht es auf Zehenspitzen in die Falle. Ok, ich würde ja gern sagen. Wir sind fertig, aber es geht fröhlich weiter. Wenn notwenig, werden jetzt noch die Hände behandelt. Bei trockener Nagelhaut und Co, nehme ich die True Organic of Sweden Cream (14,00 €), die beste natürliche Alternative zur Vaseline, echt jetzt. Das ist ein Multitalent, das nicht nur trockene und sonnengereizte Haut pflegt und schützt, sondern überall dort zum Einsatz kommt, wo etwas Hilfe benötigt wird – Lippen, eingerissene Stellen und so weiter.

3. Hände:

In den letzten Wochen kam Love, eine Handmaske (39,00 €)  von der Brand Kiss the Moon zum Einsatz. Das ist so perfekt für die Übergangszeit zwischen Winter und Frühling, wenn es noch eisig ist, man aber seine Handschuhe in den Tiefen seiner Frühlingsoutfits nicht mehr findet. Ich könnte mich eigentlich selber in den Topf setzten, weil das Zeug der Shit ist, kein Wunder, dass es „Love“ heißt. Die Konsistenz, der warme Geruch und die Pflegewirkung von Shea Butter, Rosenwasser, Hagebuttenöl sind fast nicht in Worte zu fassen. Ich massiere damit die gesamten Hände, jeden Finger und die Nägel ein, etwas Vergleichbares habe ich leider bisher nicht gefunden.

Das war’s eigentlich dann auch schon, reicht aber auch, oder? Manch einer würde jetzt sagen: „Ok, die Alte hat eins an der Waffel. Das ist viel zu viel Arbeit und ich brauche nichts davon, Zähne putzen ist ausreichend.“ Klaro, go for it. Diese Routine hat mir aber im letzten Jahr geholfen den Körper auf die Schlafphase vorzubereiten, seitdem habe ich keine Schlafprobleme, wache nicht mit Herzrasen auf und überlege nicht was meine To-Dos für den kommenden Tag sind, ich schließe den Tag damit ab, machen meinen Kopf frei und bin nur mit sauber machen und massieren beschäftigt. Hier würde ich aber gern im 2. Teil weiter machen, denn bisschen Eincremen ist natürlich nicht die Lösung bei Schlafproblemen – es spielen noch viele andere Faktoren eine wichtige Rolle, wie das Dinner, welches man zuvor zu sich genommen hat oder wie der Raum gestalte ist, um am nächsten Tag, munter im Office zu sitzen.

Was meint ihr zu der Prozedur? Übertrieben oder hält es sich noch im Rahmen?

P.S.: Wer sich für die Tulasāra Wedding Masque Overnight Eye Cream interessiert: Bis 31.03.2017 erhaltet ihr bei Kauf auf www.aveda.de versandkostenfreie Lieferung, sowie eine Kennenlerngröße der tulasara wedding masque eye (3ml), tulasara wedding masque (5ml) und tulasara Calm Concentrate (3ml) auf www.aveda.de mit dem Code WEDDINGLOVE. Das ist extrem praktisch zum Verreisen.

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Neele 28. März 2017 at 15:34

    WOW! Du machst abends aber wirklich viel! Respekt 😉 Ich halte mich dafür an alle Empfehlungen, wie Handy weg, ordentliches Schlafzimmer nicht zu spät essen und Co. Bin ich da die Einzige? 😉 Abschminken übernimmt bei mir ein Gel und ein Gesichtswasser… Upsi, sollte ich vielleicht mal ausbauen?!

    Sonnige Grüße aus Freiburg Neele von https://justafewthings.de/

    • Reply Elina 5. April 2017 at 9:26

      Thihihi, stimmt für die Reinigung setzte ich schon ein paar Produkte mehr ein, aber sonst geht es finde ich.

      xo
      Elina

  • Reply Sarah Khurshid 6. April 2017 at 10:40

    Bei mir sieht es sehr ähnlich aus #notsorry. Gestresste und überempfindliche Haut wie meine braucht bisschen Extra-Liebe in Form von guter Reinigung und guter Pflege. Meine Overnight Maske von Korres muss ich mal wieder auspacken… Danke für den reminder 😉

    • Reply Elina 6. April 2017 at 10:42

      Liebe Sarah,

      ich finde auch, wir sind das unserer Haut schuldig und außerdem tut es auch gut sich vor dem Schlafen bisschen zu verwöhnen.

      xo
      Elina

  • Reply Jacky 4. Mai 2017 at 11:02

    Hallo Elina
    Bei mir nimmt das Prozedere auch sehr sehr viel Zeit in Anspruch🙈. Aber wie du, finde ich es auch total wichtig 👍🏻.

    Danke dir für den tollen Post 😘

    LG
    Jacky

    • Reply Elina 5. Mai 2017 at 0:01

      Liebe Jackey,

      man macht es ja auch für sich und niemanden sonst ;), da kann man schon ein paar Minuten am Tag sinnvoll investieren.

      xo
      Elina

    Leave a Reply