Es ist ein offenes Geheimnis: Ich bin ein bisschen verliebt in Marie Jaster, ihre Brigitte Bardot Haare, ihren Elfen-Teint, die Freckles und ihre liebenswerte Art. Deswegen und weil sie eine ausgeprägte Schwäche für Beauty hat, war es nur eine Frage der Zeit, bis ich euch Marie in meiner Interview-Reihe BEAUTY INSIDER: Beautygossipin‘ mit…  vorstelle. Madame und ich haben uns vor über einem Jahr bei einem Beauty-Presseevent durch Zufall kennengelernt, damals war die Urberlinerin noch für die Harper’s Bazaar tätig und schrieb für ihren eigenen Blog: “Weißt du schon, ob du dich schminken lässt?” Während wir damals beide bei dem Event wohl nicht recht wussten, ob wir die Beauty-Zügel aus der Hand geben sollen, kann ich heute aus tiefstem Herzen sagen, dass ich dankbar für diesen charmanten Smalltalk bin. Seither sind wir so etwas wie Social Media- und Event-Freundinnen. Ich verpasse fast keines ihrer Bilder auf Instagram, weil sie nicht nur schön, sonder auch echt, ehrlich und nicht totretuschiert sind.

Heute schreibt die fleißige Mermaid-Elfe für Jounelles und versorgt dort das modehungrige Volk mit den neuesten und heißesten Trends und bittet schön gekleidete Ladies wöchentlich zum Closet Diary – (Marie, wie machst du das nur? Wo findest du diese Fashionistas, die liegen ja auch nicht auf der Straße?). Das alles rockt sie einfach so mit links und letztes Jahr wohlgemerkt sogar, während sie an ihrer Bachelorarbeit schrieb.

Umso mehr freut es mich, diese schlaue Schönheit für ein Interview gewonnen zu haben und deswegen übergebe ich ganz schnell das Wort an die Powerfrau mit den schönen Brigitte Bardot Haaren.

Liebe Marie, lass uns erstmal kurz über die Fakten sprechen. Stellt dich doch mal kurz vor und erzähl bisschen was von dir.

Hej Hej, ich bin Marie und arbeite als Redakteurin bei Journelles. So richtig konnte ich mich zwischen Blog und Magazin nie ganz entscheiden, aber nach einer Station bei der Harpers Bazaar war klar: Online muss es sein! Nichts ist näher dran, authentischer, schneller, ehrlicher und inspirierender als ein gut geschriebenes Blog (ich schaue da ganz unauffällig in deine Richtung, Elina!). Und genau das gleiche könnte man übrigens auch über meine Lieblingsstadt sagen: Berlin! Ja, langweilig, die Heimatstadt als beste Stadt zu bezeichnen, aber so sind wir Berliner eben: eine Mischung aus Currywurst, Döner und Jutebeuteln fließt durch unsere Venen – und wir sind stolz drauf!

Erzähl uns zum Start drei random Beauty-Facts über dich.

  1. Meine Haut ist ein Ernährungsjunkie. Eine Tafel Schokolade und am nächsten Tag sind drei Pickel da. Ist das fair? Nein!
  2. Ich hasse das Gefühl von nassen Haaren. Friseur wäre daher mein Albtraum-Job und der Föhn war jahrelang mein bester Freund. (Jetzt versuche ich ihn zu vermeiden)
  3. Ich verlasse niemals das Haus ungeschminkt. Zumindest Concealer, Blush und Augenbrauen müssen jeden Morgen sein.

Und was ist Deine Definition von Schönheit?

Wohlfühlen. Akzeptiert doch endlich mal, dass wir nicht alle die perfekte Nase, die ebenmäßige Haut oder die vollsten Lippen haben. Wer das versteht, der ist gleich viel glücklicher. Und gerade deswegen liebe ich Beauty und Make-up so sehr. Man kann seine Vorzüge betonen – und nicht seine Makel verstecken.

Auf was achtest Du eigentlich beim Kauf von Kosmetik Produkten?

Leider noch viel zu wenig auf die Inhaltsstoffe. Das soll sich aber in der Zukunft auf jeden Fall noch ändern. Momentan gehöre ich nämlich noch zur Fraktion Verpackungsopfer.

Kenne ich zu gut, bin auch so ein Verpackungsopfer! Und sag, wie wichtig ist Beauty für dich?

Ein Leben ohne Beauty wäre unvorstellbar. Die Viertelstunde, die ich morgens und abends im Bad verbringe ist Entspannung, Selbsttherapie und Spaß für mich. Ich freue mich jeden Tag darauf und denke nie: „Ach heute hast du aber so gar keine Lust, dich zu schminken.“

Ich liebe deine Brigitte Bardot Haare! Wie pflegst du sie eigentlich?

Im Moment sind meine Haare das Thema, was mich neben meiner Hautpflege am meisten beschäftigt. Ich habe eigentlich super dicke, strapazierfähige Haare, aber ein Pony-Schnitt und das damit einhergehende Styling mit Lockenstab hat ihnen leider gar nicht gut getan. Die perfekte Pflege musste also her und ich bin noch nicht am Ende meiner Suche, habe mit Kokosöl, Serum und dem Elasticizer von Philip Kingsley (ca. 24 €) auf jeden Fall schon einmal gute Produkte gefunden.

Welche Tools kommen bei der Haar-Routine zum Einsatz?

Wie gesagt, der Lockenstab war zuerst mein bester Freund und jetzt mein ärgster Feind, daher darf er nur noch bei ganz besonderen Anlässen ran. Ansonsten versuche ich meine Haare an der Luft trocknen zu lassen und setze bei den Bürsten auf die Wet Brush (ca. 10 €) oder die No.1 Brush von Michael van Clarke (ca. 54 €). Ohne die geht gar nichts!

Verrate doch mal, hast du eine besondere Obsession?

Erwischt! Ich habe eine sehr ausgeprägte Duftkerzen-Obsession. Und leider in der Form, dass mich gerade die super teuren und luxuriösen Modelle besonders ansprechen. Byredo, Diptyque und Jo Malone sind dabei meine absoluten Favoriten, nicht nur was die Intensität des Dufts angeht, sondern auch das Design betreffend. Und das ist ganz schön wichtig, schließlich besteht in meinem Wohn- und Schlafzimmer die halbe Deko nur aus Kerzen, gerne auch noch in der Verpackung. Die einzige Regel? Immer nur eine Duftkerze in einem Raum, sonst gibt es Kopfschmerzen.

Mit welchen Produkten startest du in den Tag? 

Nein, ich habe keine Kooperation mit Dermalogica, ich bin einfach riesengroßer Fan. Nachdem ich im letzten halben Jahr mit extrem sensibler Haut zu tun hatte, habe ich die Investition getätigt und mir die komplette Hautpflege von Dermalogica gekauft. Seitdem benutze ich jeden morgen das Reinigungsgel (ca. 49), danach den Multiactive Toner (ca. 42 €) und danach die Hautcreme (ca. 52 €), die ich je nach Jahreszeit und Spannungsgefühl der Haut anpasse. Seitdem ist meine Haut schon so viel besser geworden!

Mit welchen Produkten beendest du den Tag?

Fast genauso, wie ich in den Tag gestartet bin. Nur wird meine Abschminkroutine abends durch das PreCleanse Oil (ca. 40 €) von Dermalogica ergänzt und jeden Abend benutze ich das Reispeeling (Daily Microfoliant) (ca. 69, €)der Marke (absoluter Favorit!). Danach ist die Haut wirklich babyzart, gepeelt und trotzdem nicht gereizt oder trocken.

Hast du einen absoluten Beauty-Geheimtipp, den du weiter geben möchtest?

Nicht super geheim, dafür super effektiv: Kokosöl. Gebe ich ein bis zweimal die Woche ins handtuchtrockene Haar und lasse es dann eine halbe Stunde einwirken. Danach muss ich mir zwar zwei bis dreimal die Haare waschen, aber sie fühlen sich nach der Kur weich an und glänzen viel mehr.

Was ist dein Beauty “Long Time Favourite” und was deine neueste Entdeckung?

Ich habe zwei neue Entdeckungen in der letzten Zeit gemacht. Einmal das Face Tan Water von Eco by Sonya (ca 33 €), was nach ein paar Mal Anwendung einen wirklich schönen gebräunten Ton verleiht (ohne Streifen oder sonstige nervige Nebenwirkungen von Self Tanning) und die Glycolic Fix Daily Cleansing Pads von Nib+Fab (ca. 20 €), die meine Haut gut klären und Unreinheiten loswerden, dabei aber nicht zu sehr reizen.

Mein Longtime-Favorit ist mein Duft, den ich eigentlich immer ungern verrate. Für dich mache ich da aber mal eine Ausnahme. Seit zwei Jahren benutze ich ununterbrochen das Florential Parfum von Comme des Garcons (ab 55 €). Mittlerweile mein Signature Duft und weil ich ihn auf einer London Reise bei Harrods entdeckt habe, auch eine tolle Erinnerung an den Trip.

Und was ist dein liebster Beauty-Look?

Im Alltag mag ich es natürlich. Bronzer, Rouge sind ein Muss, genauso wie ein bräunlicher Lidschatten in der Lidfalte. Ob ich auf Highlighter, Lippenstift oder Lidstrich Lust habe, ist dann immer Tagesform abhängig. Abends verlasse ich das Haus fast nie ohne rote Lippen.

Nachhaltige Produkte werden immer mehr zum Thema. Organic-Marken schießen wie die Pilze aus dem Boden. Welche Greenbeauty oder vegane Beauty-Produkte benutzt du?

Leider noch zu wenige. Seit ein paar Tagen teste ich das Beautiful Oil (ca. 199 €)von Kjaer Weis und bin bis jetzt begeistert. Es spendet super Feuchtigkeit und ist abends mein kleines Wellness-Ritual im Bad. Ansonsten kann ich mir ein Leben ohne RMS Un-Cover-up Concealer nicht mehr vorstellen und auch der Contour Bronze von RMS (ca. 28 €)ist seit ein paar Wochen aus meiner Routine nicht mehr wegzudenken. Von Und Gretel möchte ich gerne noch mehr ausprobieren, aber das Lipgloss ist das einzige, was ich wirklich gerne benutze – ansonsten mag ich es lieber matt auf den Lippen – und das Lip Peeling von Ilia hilft besonders jetzt bei den schwankenden Temperaturen gegen trockene und spröde Lippen.

Welches sind deine liebsten Labels und wo gehst du gern Beauty shoppen?

Elina, gefährliche Frage, ich sprenge spätestens jetzt die Länge dieses Interviews. Tom Ford ist mein absoluter Favorit was Wangen – und Lidschattenprodukte angeht, RMS liebe ich für die handlichen Verpackungen, MAC ist ein Klassiker (ohne den Pro Longwear Paint Pot in Groundwork (ca. 25 €) geht momentan morgens nichts), Kjaer Weis finde ich super, genauso wie Christophe Robin, Rahua und Jo Malone. Durch meinen Job als Mode- und Beauty-Redakteurin habe ich natürlich das große Glück, dass ich Zugang zu vielen Sachen habe und mich munter durchtesten kann. Umso vorsichtiger bin ich aber, wenn ich Lesern ein teures Produkt empfehle. Dann muss es bei mir wirklich Jubelrufe auslösen.

Kurz und knapp:

Welche  ist für dich das beste Beauty-Produkt, das es je auf dem Markt gab und warum?

Mein Hourglass Ambient Lighting Blush in der Farbe Mood Exposure. Ich weiß nicht wieso, aber die Farbe ist perfekt, die Konsistenz und das ist das Produkt, ohne das ich niemals das Haus verlasse. Ohne Blush geht bei mir gar nichts und seit zwei Jahren benutze ich täglich nur noch dieses. Es hat einfach mein Herz erobert und keine Farbe kommt an diese ran.

Duschen oder baden?

Baden. Und das sagt jemand, der keine Badewanne in der Wohnung hat. Deswegen sind Freunde und Familie vor meinen Besuchen nie sicher, ich quartiere mich überall ein, um dann nur in die heiße Badewanne zu steigen. Okay, so aufgeschrieben klingt das ein bisschen komisch, aber es gibt nunmal nichts Besseres, als ein heißes Bad.

Beste und günstigste Beauty-Errungenschaft?

Roter Nagellack von Manhattan. Ich habe eine ganze Schublade mit super teuren Nagellacken voll (Estee Lauder, Yves Saint Laurent, Essie, OPI), aber der, der am besten hält, ist der von Manhattan in der Farbe 630 Be my Baby (ca.3,50 €) aus der Last & Shine Reihe.

Rote Nägel oder rote Lippen?

Rote Lippen immer, rote Nägel immer öfter. Mein absoluter Geheimtipp in Sachen matte Lippen: die Bourjois Rouge Edition Velvet Liquid Lipsticks (aktuell im Angebot 9,95 €). Ich habe gefühlt alle Liquid Lipsticks dieser Welt ausprobiert –MAC, Kylie Jenner, Kat von D – aber keine halten so gut, wie die von Bourjois und sie trocknen die Lippen nicht extrem aus. Ich hab sie in allen verfügbaren Rottönen.

Merci liebe Marei für dieses schöne Interview! 

Jetzt seid ihr dran! Sagt mir doch, von wem wollt ihr unbedingt mehr über die Beauty-Routine erfahren, wem sollen wir Löcher in den Bauch fragen und von wem sollen wir mehr über die Haarpflege oder Schminklieblinge erfahren? Ich bin ganz gespannt auf eure Ideen.

2 comments

  1. GANZ GROßE MARIE-LIEBE! Mich würde gern die Routine einer K-Beauty Verfächterin super interessieren. Jemand der richtiger Korean Beauty Nerd ist haha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*