ADVERTORIAL BEAUTY HAIR

PFLEGEN statt KRATZEN: Kopfhautpflege & mein Masterplan für gesunde Kopfhaut und schönes Haar

31. Mai 2017

Wusstet ihr eigentlich, dass unsere Kopfhaut die gleichen Bedürfnisse wie unsere Gesichtshaut hat? Nee? Ich auch nicht und dabei dachte ich, ich hätte doch etwas mehr Plan vom Thema Löwenmähne. Umso mehr freute ich mich über das neue von Aveda gelaunchte Treatment für die zarte Kopfhaut.

Aber erst mal von vorne: Dass ich ein wenig Haar-verrückt bin, muss ich vermutlich nicht mehr besonders unterstreichen. Neulich erst, ganze 10 Tage ist es bereits her, freute ich mir ein Loch in den Bauch, weil Aveda nun in Berlin Wurzeln geschlagen hat – ihr wisst, meine Begeisterung für die Produkte der Martke sind ungebrochen. Neben dem Launch des Aveda Experience Centers in Berlin Mitte, das es bereits in New York, Dubai und Singapur gibt, stand aber auch die Lancierung der neuen Pflegelinie Pramāsana™ im Mittelpunkt. Klaro spitzte ich die Ohren, da eine glänzende Mähne mit einer gesunden und gepflegten Kopfhaut einhergeht. Wie mit einer ausnahmslos schönen Pflanze ist es in etwa zu vergleichen. Ist eine geeignete Basis geschaffen aka nährstoffreicher Boden, gedeiht das Pflänzlein 1A.

Hallöchen schöne Mähne, hello Pramāsana™

Obwohl ich meine langen Haare liebe, sie gestylt wahre Schönheiten sind, gibt es ein kleines Manko – leider! Meine gereizte Kopfhaut bringt mich manchmal zur Weißglut. Ich komme mir an manchen Tagen, wie ein kleiner Affe vor: sie juckt fast immer, ist gereizt und deswegen auch immer gerötet und trocken – ich reinige meine Haare ein Mal wöchentlich, öfters würde wahrscheinlich in einer Vollkatastrophe enden.

Zum Glück steht seit Neustem das volle Pramāsana™ Programm in meinem Badezimmer.

Um genau zusagen, hilft ein besonderer Wirkstoffkomplex die Balance und den Schutz der Kopfhaut zu bewahren. Seealgen-Extrakt ist für die Regulierung der Talgproduktion zuständig und schützt gleichzeitig die Kopfhaut. Milchsäurebakterien – sind auch in meiner Gesichtsreinigung enthalten – helfen, die natürliche Schutzschicht, also die Flora der Kopfhaut zu erhalten. Und der dritte Hauptdarsteller ist das Tamanu-Öl, es hat antioxidative Eigenschaften, die die Kopfhaut vor äußeren Einflüssen und freien Radikalen schützt.

So und jetzt muss nur noch eines geklärt werden: Aus welchen Komponenten besteht die Serie und wie wendet man es an. Ich habe die Profis aus dem schönen Store in Berlin Mitte ausgefragt und mache es nun so:

 

Ich bin stolze Besitzerin einer Pramāsana™ Exfoliatings Scalp Brush, eines Pramāsana™ Scalp Cleanser und des Pramāsana™ Protective Scalp Concentrates und habe mir nun aus der Haarwäsche ein kleines Ritual gemacht.

Step-by-Step zu einer gesunden Kopfhaut und schöner Löwenmähne:

1. Exfolieren: Das geht am besten mit der Pramāsana™ Exfoliatings Scalp Brush. Im ersten Schritt löst die Büste mit schlaufenförmigen Borsten Unreinheiten oder alte Schüppchen und regt die Mikrozirkulation an. Die Durchblutung wird angeregt, dadurch werden die Haarwurzeln aktiver und das Haar kann gesünder nachwachsen. Übrigens wurde die Pramasana Serie für sowohl trockene, ölige als auch normale Kopfhauttypen entwickelt. Am besten massiert man die Kopfhaut mit der Bürste vor der Haarwäsche ca. 5 Minuten – so mache ich das zumindest – dabei achte ich darauf, dass ich mal von jeder Seite über die Kopfhaut fahre. Von links nach rechts, von hinten nach vorne und umgekehrt auch.

2. Reinigen: Jetzt kommt der Pramāsana™ Scalp Cleanser zum Einsatz. Mit bis zu 97% natürlich gewonnenen Inhaltsstoffen reinigt der Cleanser die Kopfhaut intensiv, aber trotzdem schonend und bringt sie wieder ins Gleichgewicht. Das ist ja auch die Grundlage für glänzendes und kräftiges Haar. Um die Haut gesund zu pflegen, sollte man die Reinigung mit dem Shampoo alle drei Wäschen wiederholen. Da bei mir gerade alles andere nur keine Balance herrscht, wurde mir im Aveda Experience Centers empfohlen erstmal zum Beginn die kommenden vier Reinigungsprozesse damit durchzuführen – kein Ding, mache ich. Ich shampooniere also zuerst mit dem Pramāsana™ Scalp Cleanser und im zweiten Schritt mit meinem anderen Shampoo.

3. Schützten: Nach einer entspannten Massage und der Reinigung würden wir uns im Gesicht auch eine ordentliche Portion Pflege verpassen. Bei der Kopfhautpflege gehe ich nun auch seit Neustem so vor. Das Pramāsana™ Protective Scalp Concentrate ist ein leichtes Serum und besteht zu ca. 96 % aus natürlichen Inhaltsstoffen, es unterstützt die natürliche Schutzbarriere der Kopfhaut, fettet aber nicht und schützt sie vor äußeren Einfüssen und freien Radikalen. Ich teile den Kopf entlang Scheitel ab und setzte mit der Pipette das Serum auf die Kopfhaut, direkt nach der Haarwäsche, während das Haar noch feucht ist und massiere es ein. Erst dann wird gestylt.

Na und wer noch einen drauf setzen und seine Kopfhaut richtig verwöhnen will, kann sich im Aveda Salon des Vertrauens auch eine Pramāsana™  Nourishing Scalp Masque verpassen lassen. Sie ist cremig, reichhaltig und nährt und reinigt die Kopfhaut während des Einmassierens und hilft eine saubere „Grundlage“ für wunderschöne, glänzende und gesunde Haare zu schaffen.

Fazit: Wunschkooperationspartner gefunden! Mit so viel natürlichen Inhaltsstoffen muss die Kopfhaut auch nicht mehr mit unnötigem Schund belastet werden, fühlt sich nach der Wäsche frisch und belebt an – das kann ich tatsächlich schon nach den letzten drei Behandlungen sagen. Jetzt können meine strapazierten Haare, die ich bei meinem letzten Friseurbesuch geerntet habe, hoffentlich schneller rauswachsen – die gesunde Basis ist ja jetzt gegeben.

Und jetzt kommt die Gute Nachricht: Alle Berliner können die Produkte übrigens im neuen Aveda Experience Center  in der Rosenthaler Straße 40/41, 10178 Berlin shoppen alle anderen online oder in einem euerer Aveda Salons.

Lasst doch mal von euch hören, wie ihr das mit der Kopfhautpflege macht und ob diese Pflegelinie auch was für euch ist!

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Aveda

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply LindaLibraLoca 31. Mai 2017 at 7:28

    Ein Grund mehr, mal wieder nach Berlin zu kommen. Nicht, dass es da nich genug andere Gründe gäbe, aber Haare sind auch ein wichtiges Thema für mich. Der Versuch, so blond zu bleiben wie ich es früher war ist nämlich doch eher strapazierend für meine Mähne. Die Kopfhaut macht zwar keine Probleme, aber ich pflege meine Haut ja auch nich nur, wenn sie irritiert ist.

    Linda, Libra, Loca: Beauty, Baby and Backpacking

    • Reply Elina 31. Mai 2017 at 16:43

      Ja, genau richtig, nur die meisten pflegen ihre Kopfhaut gar nicht – also ich zum Beispiel habe es bis vor ein paar Wochen gar nicht gemacht und dachte dann immer, dass es nichts besser geht, dass ich empfindlich bin und damit leben muss. Aber es geht eben doch besser und jetzt bin ich fleißig am machen und tun und bin mal gespannt wie sich die Haarqualität verändert, ob die stärker, gesünder und glänzender werden.

      xx
      Elina

  • Reply Sandra 5. Juni 2017 at 10:51

    Woher sind denn die schönen goldenen Ohrringe?

  • Leave a Reply