BEAUTY

Sonnenschutz: Im Gespräch mit Ultrasun über UVA Strahlen, die richtige Pflege und was man sonst beachten muss

30. Juni 2017

Die erste große Portion Vitamin D habe ich mir in den vergangenen Wochen während meiner kleinen Los Angeles Reise bereits abgeholt. Selbstverständlich bestand die Hälfte der Beauty-Produkte in meinem Koffer aus Sonnenschutz. Ich gebe zu, wenn es um UV-Schutz geht, bin ich ein kleiner Skin-Care-Streber, denn als vor einigen Jahren die ersten kleinen Anzeichen für Pigmentverschiebungen in meinem Gesicht an Oberlippe und um die Augen sichtbar wurden, beschloss ich seitdem kein Gemäuer dieser Welt mehr ohne SPF zu verlassen.

Sonnenpflege, des einen Freud, des anderen Feind, dabei wissen wir alle, wie wichtig dieser Schutz ist. Und weil das Thema Lichtschutzfaktor etwas erklärungsbedürftig ist, ich aber möchte, dass ihr lange gesund, schön und jung seid, beschloss ich vor einigen Wochen mir einen Profi auf all meine und eure Fragen zu Rate zu ziehen, schließlich steht die Urlaubszeit oder auch der Aufenthalt auf Balkonien unmittelbar bevor.

Was bedeutet SPF oder LSF und was ist überhaupt der Unterschied zwischen UVA und UVB-Strahlen? Wie creme ich mich richtig mit Sonnenpflege, Pardon mit UV-Schutz ein, und wie zur Hölle finde ich die perfekte Creme für mich? Herr Benedikt Irniger, Geschäftsleiter von Ultrasun beantwortete tatsächlich jede meiner lästigen Fragen, so kann er aber ganz sicher gehen, dass sowohl ich als auch ihr, diesen Sommer ganz bestimmt, die Schwelle ins Freie nicht ohne einer Tube SPF verlassen werden. Weil wir ja immer von diesen Schirmen in Form von Creme sprechen, gibt es am Ende auch noch eine Überraschung für euch.

Herr Irniger, was muss man über Hautpflege und über Sonnenpflege wissen? Wieso brauchen wir eigentlich Sonnenschutz?

Zuerst sollte man wissen, dass es eine tiefer eindringende UVA- und eine sich oberflächlicher auswirkende UVB-Strahlung gibt, beide können hautkrebsfördernd sein.

Da die UV-Belastung der Haut in den letzten Jahrzehnten wirklich stark zugenommen hat und das Risiko steigt durch UV-Strahlen verursachten Hautschäden zu bekommen, dazu zählen übrigens nicht nur Hautkrebs, sondern Allergieen oder auch die lichtbedingte Hautalterung, wird es immer wichtiger sich richtig, ordentlich und täglich zu schützten.

Viele Tagescremen bieten zwar einen UVB-Schutz, welcher auf der Verpackung durch den SPF oder LSF (Sun Protection Factor/Lichtschutzfaktor) angegeben wird, zum Beispiel SPF 30, allerdings enthalten auch viele Pflegeprodukte leider keinen UVA-Schutz, welcher in Europa mit dem UVA-im-Kreis-Zeichen angegeben wird. Was natürlich als Massnahme gegen die sonnenbedingte Hautalterung nicht geeignet ist.

Und was ist eigentlich der Unterscheid zwischen UVA und UVB?

Die UVB- Strahlen (kleine Eselsbrücke: „B wie Bräunen“) sind etwas energiereicher als die UVA-Strahlen und dringen nur bis in die Oberhaut ein. Sie stimulieren die Melanin-Produktion. Was viele nicht wissen: die von der Haut produzierten Pigmente sind ein Eigenschutz und ein Abwehrmechanismus der Haut gegen UVB-Strahlen, wobei wir dies als „schöne Bräune“ wahrnehmen.

Während zu viel Sonne und UVB-Strahlen einen unangenehmen Sonnenbrand auslösen, wird die Gefahr von UVA-Strahlen meist unterschätzt. UVA-Strahlen, auch hier eine Eselsbrücke: „A wie Altern“, schädigen die Fibroblasten. Das sind diejenigen Hautzellen, die kollagene und elastische Fasern bilden, die für die Festigkeit und Straffheit der Haut verantwortlich sind. Dieser UVA-bedingte Abbauprozess führt somit zu einer Verminderung der stützenden und straffenden Hautstruktur. Insbesondere unser Gesicht ist konstant hoher UVA-Strahlung ausgesetzt. Diese Strahlen durchdringen Wolken und Fensterglas dringen in tiefer gelegene Hautschichten ein als UVB-Strahlen und können somit Sonnenallergie, Pigmentflecken und frühzeitige Hautalterung verursachen, was die UVA-Strahlen so gefährlich macht.

Will man also gegen die Hautalterung schon vorbeugend pflegen, sollte man darauf achten, dass ein UVA-Filter in der Pflege enthalten ist. Richtig?

Täglich verwendeter UVA-Schutz ist eigentlich ein Muss, wenn man die optische Hautalterung aufhalten will. Die von außen beeinflusste Alterung unserer Haut wird neben unserem Lebensstil, wie zu wenig Schlaf, zu viel Alkohol, zu viel rauchen und so weiter, primär durch zu viel UVA-Strahlung forciert. Es gibt nicht wenige ästhetische Dermatologen, die hinter vorgehaltener Hand denn auch klar sagen, dass die optische Hautalterung nur mit zwei Methoden verlangsamt werden kann: Botox (wenn die optische Alterung schon „fortgeschritten ist“) oder täglicher UV-Schutz!

Man hört es ja immer wieder und öfters, dass UV-Schutz-Produkte auch in den kalten Monaten, ja selbst im Winter unerlässlich ist. Würden sie das so unterschreiben und wenn ja warum?

Auch im Winter gelangen trotz Hochnebels rund 70% der UVA-Strahlung auf die Erde. Die Hautalterung aufgrund zu viel UVA-Strahlung findet also nicht bloss im Sommer statt. Ein klares Ja von mir also!

Ist denn die tägliche Anwendung von chemischen UV-Schutz-Filtern nicht auch bedenklich?  Was ist mit der hormoneller Beeinflussung? Was macht Ultrasun anders, damit sie die tägliche Verwendung von UV-Schutz derart propagiert?

Viele UV-Schutz-Produkte enthalten leider einen oder mehrere der drei gängigsten chemischen UV-Schutz-Filter Octocrylene, Ethylhexyl Methoxicynnamate und Butylmethoxydibenzoylmethan.

Diese drei Filter sind zwar absolut legal in Europa, aber es wird immer klarer, dass diese Filter nicht unbedenklich sind. Konkret ist von Octocrylene eine überdurchschnittliche Irritation bekannt, deswegen brennt Sonnenpflege auch oft in den Augen. Den beiden anderen Filtern wird in diversen Studien ein nicht unerheblicher Einfluss auf die menschlichen Hormone nachgesagt, sie können aber auch Allergien hervorrufen.

Wir bei Ultrasun verzichten in der Linie für die sensible Haut bewusst auf diese drei Filter und verwendet einen Mix aus nicht kritisierten chemischen und mineralischen Filtern. Damit ist eine tägliche Verwendung von Ultrasun UV-Schutz-Produkten für das Gesicht eben unproblematisch.

Es gibt zwei Arten von Lichtschutzfaktoren

Es gibt ja zwei Arten von Lichtschutzfaktoren, den chemischer und mineralischen. Viele Brands arbeiten mit dem chemischen Filter. Dieser wandelt das Sonnenlicht in Wärme um, die über die Haut abgeleitet wird. Das passiert nicht ruckizucki, die Sonnenpflege auf der chemischen Basis braucht ca. 20 Minuten, bis sie wirklich wirkt. Deswegen soll der Schirm in Form von Creme immer schon vor dem Sonnen aufgetragen werden, logisch.

Die mineralische Version, auch die natürlichere von den beiden Herrschaften, da sie ohne jeglicher Chemiekeule auskommt, arbeitet mit Zinkoxidpartikeln als UV-Filter, die wie ein Spiegel das Licht zurückwerfen. Dieses Schutzschild tritt sofort nach dem Auftragen auf der Haut auf und benötigt keine zusätzliche Einwirkzeit. Einen Haken gibt es hier allerdings, die mechanische Pflege, ist für den Geisteranblick zuständig. Sie weißelt also. Damit sich Bio-Sonnencreme eben gut auftragen lässt und der ungeliebte „Weißeffekt“ ausbleibt, werden die mineralischen Substanzen verkleinert. Liegen die Partikel im Nanobereich, ist es wohl auch nicht sonderlich empfehlenswert, da diese Partikel durch kleine Verletzungen wie Kratzer oder Pickelchen in den Körper gelangen können. Will man halt auch nicht!

Wie ist der Ultrasun UV-Schutz aufgebaut? Was denken sie über den mineralischen Sonnenschutz, insbesondere auch zum Stichwort „nano“?

Ultrasun kombiniert in der Linie für die sensible Haut chemische und mineralische Filter. Mineralische Filter geben einen sofortigen Schutz und die Menge an chemischen Filtern, welche zu Ihrer Aktivierung ca. 15 – 20 Minuten UV-Exposition brauchen, kann reduziert werden.

Mineralische Filter, hierfür verwenden wir Titanium Dioxide und Zinkoxid sind heute in nano – und non-nano-Form erhältlich. Oft wünschen sich die Kunden jeweils non-nano-Produkte, werden dann aber von äusserst zähen, weißen Pasten bei der Anwendung abgeschreckt.

Wichtig zu wissen: In den vergangenen Jahren wurde auch vom SCCS (Scientific Committee on Consumer Safety), dem beratenden wissenschaftlichen Gremium der EU, klar festgehalten, dass zum Beispiel der mineralische Filter Titanium Dioxide in nano-Grösse unproblematisch ist, solange er nicht gesprayt wird. Genau deshalb verzichtet Ultrasun auf Sprays mit nano-Technologie.

Wie findet man seine perfekte Sonnenpflege? Gibt es da Tipps von ihnen ohne sich durch das gesamte Sortiment zu testen? Sonnenpflege fühlt sich immer so schwer und klebrig an, selbst leichte Gelformulierungen sind an heißen Tagen beengend. Warum ist das so und welchen Sonnenschutz würden sie empfehlen für Misch- oder sogar unreine Haut?

Leider gelten hier die gleichen Regeln wie auch bei der Tages oder Nachtpflege. Normale bis fettige Hauttypen sollten UV-Schutz-Gele verwenden, trockene Hauttypen eher reichhaltigere Produkte. Wir bieten als erster Hersteller schnell einziehende, leichte Gele in Kombination mit lamellaren Strukturen an. Letztere verstärken die Barriere-Funktion der Haut, womit das in der Haut vorhandene Wasser zurückbehalten wird und damit auch trockene Hauttypen mit diesen Gelen optimal geschützt und ideal befeuchtet sind ohne zusätzliche Fette. Natürlich muss man schauen welche Konsistenz einem gefällt, weil jeder ein andere Hautgefühl mag.

Kann man eigentlich für das Gesicht und den Körper die gleichen Sonnenpflege verwenden?

Ganz generell sollten wir alle umdenken, wenn wir optisch nicht vorzeitig altern wollen. Statt „Sonnenschutz“, welchen wir alle mit dem Sommerurlaub verbinden, sollten wir von „UV-Schutz“ sprechen, welchen wir täglich verwenden sollten. Beim täglich zu verwendenden UV-Schutz handelt es sich primär um Gesichtsprodukte. Diese sollten leichter formuliert sein als Körper-Sonnenschutz; Sie verwenden ja auch keine Body-Lotion als Tagescreme.

Sonnenlicht in wohldosierten Mengen ist doch eigentlich unverzichtbar, da es den Vitamin-D-Spiegel und damit unsere Vitalität auf einem hohen Level hält. Außerdem ist es essentiell für unser Gemüt, beugt Knochenerkrankungen vor und kann laut diverser Forscher sogar Krebswachstum reduzieren. Was würden sie raten, wie kann man denn sonst das wichtige Vitamin aufnehmen und sich trotzdem immer ordentlich vor den Sonnenstrahlen schützen?

Vitamin D wird in der Haut gebildet aufgrund von UVB-Strahlung, man kann es nicht mit der Nahrung aufnehmen. Ganz korrekt ausgedrückt bildet die Haut Provitamin D3, welches nachher im Körper in Vitamin D3 umgewandelt wird. Als gängige Faustregel empfehlen einige Experten, 3 Mal pro Woche während der Hälfte der Eigenschutzzeit den Kopf und die Arme ohne UV-Schutz in die Sonne zu strecken. Zur Erinnerung: Die Eigenschutzzeit des in Deutschland hauptsächlich verbreiteten Phototypen II beträgt 10 bis 20 Minuten. Das bedeutet pro Woche also 3 Mal 5 bis 10 Minuten ohne UV-Schutz mit Gesicht und Armen Sonne zu tanken, das heißt natürlich nicht, dass ich mich nachmittagsweise ungeschützt der Sonne aussetzen soll!

Wie schützt man sich am besten? Was sagt eigentlich die Zahl oder der Lichtschutzfaktor über die Pflege aus? Wie kann ich eigentlich am besten meinen Hauttypen bestimmen und dann den passenden LSF?

Ultrasun unterscheidet vier sogenannte Phototypen; I ist sehr hell und IV ist eine olive-farbene Haut. Je nach Phototyp gibt es eine sogenannte „Eigenschutzzeit“, in welcher man noch nicht verbrennt. Beim in Deutschland sehr stark verbreiteten Phototypen II beträgt die Eigenschutzzeit bei normaler Sonne nur 20 Minuten, bei extremer Sonne 10 Minuten. Phototypen II  kann also nicht einmal ein Mittagessen an der Sonne draussen geniessen, ohne sich zu verbrennen.

Der Lichtschutzfaktor verlängert unseren sicheren Aufenthalt in der Sonne innerhalb von 24 Stunden. Die Zahl hinter dem Kürzel LSF bedeutet, wie viel länger wir in der Sonne verweilen können, wobei man noch ca. 30% von der total errechneten Zeit aufgrund Schwitzens und des Abriebs abziehen muss. Also bei einem Lichtschutzfaktor von 30 können wir 30 Mal länger die Sonne genießen. Folgende Rechnung bringt Klarheit:
Am Beispiel von Hauttyp I bei extremer Sonne: ca. 10 Min. x LSF 30 = 300 Minuten pro Tag. Es ist die Zeit, welche ich bei regelmässiger, mehrmaliger Verwendung des entsprechenden Produktes an die Sonne darf innerhalb von 24 Stunden mit meinem Phototypen.

Und wie cremt man sich richtig ein?

Sonnenschutzmittel sind eigentlich nur dann wirksam, wenn sie richtig aufgetragen werden. Es gibt das Löffelprinzip, es besagt, dass ein Erwachsener zwei Milligramm pro Quadratzentimeter Haut, das entspricht circa drei Esslöffeln, Sonnencreme für den gesamten Körper auftragen sollte. Dazu zählen natürlich auch Nase, Ohren, Fußrücken und Schultern.

Ich bekomme auf dem Dekolleté und dem Rücken lästige Pickelchen im Sommer, gibt es hierfür auch einen passenden Schutz, der nicht zu solchen „Ausschlägen“ führt?

Diese kleinen Pickelchen, sind äusserst unangenehm und werden als „Mallorca-Akne“ bezeichnet, stammen meistens von Mineralölen und Emulgatoren, welche in Verbindung mit UVA-Strahlung zu diesen Lichtdermatosen führt. Wir verzichten konsequent auf kritisch diskutierte Inhaltsstoffe in der Linie für die sensible Haut. Logischerweise enthalten die Produkte kein Parfum, keine Emulgatoren, keine Mineralöle, keine Konservierungsmittel, keine Silikone und keine Aluminiumverbindungen. Wie gesagt, wir verwenden auch nicht die drei kritisch diskutierten chemischen Filter Octocrylene, Ethylhexyl Methoxicynnamate und Butylmethoxydibenzoylmethan in der Linie für die sensible Haut. Bis 2018 werden wir auch diese Stoffe aus unserer zweiten Serie, der „Sports“-Linie entfernt haben.

Kann man eigentlich nach ein paar Wochen im Sommer von LSF 50+ auf LSF 30 umsteigen?

Der SPF einer normalen Phototyp II Haut beträgt ca. SPF 4 bis 6. Mit einer schönen Bräune erreicht man einen SPF8. Es ist also klar, dass wir auch mit mehr Bräune nicht wesentlich mehr Eigenschutz haben. Ein Umsteigen von SPF50+ auf SPF30 ist also mit Vorsicht anzugehen und es muss insbesondere der Sonnenintensität der entsprechenden geografischen Lage angepasst sein.

Vielen Dank Herr Irniger für die wichtigen Insights zum Thema Sonnenpflege.

Sollen euch noch wichtige ungeklärte Fragen auf der Zunge brennen, stellt sie bitte einfach in Form eines Kommentars, damit auch der letzte Skeptiker von einem LSF überzeugt werden kann. Seid ihr selber Schlaubis, auch das ist jedem von Vorteil und hilft ganz Gewiss, wenn ihr euer Wissen mit mir und dem Rest der Welt in den Kommentaren teilt. In diesem interessanten Artikel findet ihr mehr Informationen zu bedenklichen Inhaltsstoffen in Sonnenpflege.

GIVEAWAY

Und damit ihr perfekt für die kommenden heißen Tage gewappnet seid, verlose ich zusammen mit Ultrasun an drei von euch einen ganzen Sack voller Sonnenschirme in Form von Pflege. Klar, was sonst, ihr sollt schließlich den Sommer und die Sonne in vollen Zügen genießen.

Was gibt es genau zu gewinnen?

Ultrasun hat jeweils drei fette Pakete mit Sonnenschutz für das Gesicht, den Augenbereich und Lippen, die Haare, Hände und natürlich den Körper, sowie After Sun und eine beruhigende und feuchtigkeitsspendende Overnight Mask geschnürt – ich hätte das Paket ehrlich gesagt am liebsten selber, lasse euch aber gern den Vortritt.

Wie ihr mitmachen könnt?

  • Hinterlasse mit einer gültigen Emailadresse unter diesem Post bis zum 04. Juli um 24.00 Uhr einen Kommentar wohin deine nächste Reise gehen wird.
  • Melde dich bei meinem Newsletter an, das Feld dazu findest du in der Sidebar! 
  • Beachte außerdem unbedingt weitere Gewinnspielregeln

Und jetzt: Fingers Crossed & Good Luck! <3

Portraits geschossen von Maria Dominika Vogt

You Might Also Like

31 Comments

  • Reply LindaLibraLoca 30. Juni 2017 at 7:53

    Ich bin wie Du ein Sonnenschutzstreber, und das schon seit langem. Natürlich bin ich auch schon 38 und sehe die Sünden meiner Jugend täglich im Spiegel, denn Pigmentverschiebungen, die mal da sind, kann man zwar abblassen lassen, sie kommen aber beim kleinsten bisschen Sonne wieder…

    Linda, Libra, Loca: Beauty, Baby, Backpacking

  • Reply Sophie 30. Juni 2017 at 8:54

    : ) Supi

  • Reply Julia 30. Juni 2017 at 9:25

    Ich benutze jeden Tag Sonnencreme, hatte die Marke Ultrasun bisher aber noch nicht auf dem Schirm. Ich habe gerade mal die INCI von einigen Produkten gegoogelt und das sieht richtig gut aus 🙂
    Ein schöner Beitrag, der alles wichtige zusammenfasst. Ich hoffe, dass ganz viele ihn lesen und UV-Strahlung mehr in das Bewusstsein rückt.
    Ich würde sehr gerne an dem Gewinnspiel teilnehmen 🙂
    Liebe Grüße

  • Reply Magdalena 30. Juni 2017 at 9:46

    Erst einmal tausend Dank für diesen informativen Artikel – ich habe das Gefühl, dass ich das regelmäßig lesen muss, um nun wirklich bald mal so konsequent mit dem Thema Sonnenschutz umzugehen wie nötig. Für das Gesicht habe ich mich mit einem mattierenden 30er Schutz von La Roche-Posay angefreundet, bin aber noch nicht so zufrieden in der Kombination mit Serum/Tagespflege/BB-Creme. Für den Körper habe ich einen mineralischen Naturkosmetik-Sonnenschutz, der aber unheimlich weißelt und nur sehr schwer aufzutragen und zu verteilen ist. Dieser Gewinn würde mich in meinen guten Vorsätzen also immens unterstützen, vielleicht sind die Produkte ja genau das, worauf ich insgeheim schon immer gewartet habe!

  • Reply Konstanze 30. Juni 2017 at 9:49

    Das Set hört sich super spannend an! Leider ist noch keine Reise geplant, aber Sonnenschutz braucht man ja auch in der Stadt…

  • Reply Lizzy 30. Juni 2017 at 10:46

    Was für ein ausführliches Interview! Danke, dass du dir so viel Arbeit machst für deine Leser!
    Meine nächste Reise geht auf Balkonien bzw. an den heimischen Badesee. Trotzdem möchte ich natürlich optimal vor der UV-Strahlung geschützt sein und da wären die Ultrasun Produkte für meine sensible Haut genau das richtige 🙂
    Liebe Grüße

  • Reply Mari Na 30. Juni 2017 at 11:20

    Liebe Elina,
    die Eselsbrücke B wie Bräunen ist wirklich supi 🙂 Schöner, informativer Bericht! Ich habe mittlerweile so viele kleine Leberflecken und Pigmentstörungen im Gesicht und Dekolleté, dass ich gar nicht mehr ohne Sonnenschutz aus dem Haus gehe…
    Über das tolle Paket würde ich mich natürlich riesig freuen!
    Schönes Wochenende
    viele Grüße
    Marina

  • Reply Vanessa 30. Juni 2017 at 13:08

    Ich muss ehrlich gestehen jeden Tag UV Schutz zu verwenden kriege ich noch nicht so ganz hin… Was die Inhaltsstoffe betrifft bin ich mittlerweile jedoch sehr wählerisch geworden und verwende ausschließlich Naturkosmetik mit unbedenklichen Zusätzen. Ultrasun kenne ich noch nicht und würde ich super gerne testen! Toller Beitrag Elina, danke für die vielen hilfreichen Infos!
    Ich war erst im März in Vietnam, daher ist erstmal keine Reise geplant 🙂

  • Reply Katrin 30. Juni 2017 at 17:16

    Hallo! Ich reihe mich auch in die Riege der Sonnenschutzstreberinnen ein 😉 Für ich ist das Auftragen des Sonnenschutzes so wichtig wie das Zähneputzen am Morgen. Ich gehe niemals ohne Sonnenschutz raus und vor allem im Urlaub achte ich besonders darauf, dass meine Haut gut versorgt und geschützt ist. Das Interview ist sehr gelungen und informativ. Es hat mich wiedermal wach gerüttelt und zeigt mir, wie wichtig der perfekte Sonnenschutz mit unbedenklichen Inhaltsstoffen ist <3 Danke, liebe Elina für diesen wieder mal wertvollen Beitrag. Der nächste Urlaub kann kommen – für mich geht's nach Südtirol und "bella italia" <3 Liebe Grüße, Katrin

  • Reply Marie 30. Juni 2017 at 18:14

    Oh, ich als Bleichgesicht bin immer auf der Suche nach der perfekten Sonnencreme. Ich werde wohl erstmal nicht wegfahren, sondern stattdessen diesen Sommer in der Bibliothek verbringen. Aber hoffentlich dann im neuen Jahr nach Kambodscha fahren! Fingers crossed!

    Lg Mari e

  • Reply Jana 30. Juni 2017 at 23:26

    Danke für deine ausführlichen Tipps. Da denkt man immer, man kennt sich gut aus – aber tut es eigentlich doch nicht.
    Dieser wundervolle Überraschung jedenfalls käme wie gerufen für die Flitterwochen mit meinem Liebsten im August – es geht an die Costa Brava 🙂 Mit hoffentlich viel Sonne

  • Reply Jess 1. Juli 2017 at 19:18

    Ein richtig guter Post! 🙂 Danke für die tollen Tipps, die ich gerne auf meiner nächsten Reise nach Griechenland anwenden möchte. Die Produkte wären ein toller Begleiter.

  • Reply Nicole 1. Juli 2017 at 22:41

    Sehr informatives Interview!!! Meine nächste Reise soll in die Toskana gehen.. da unten braucht man auch ganz sicher Sonnenschirme 🙂 nun muss ich mir noch hinter die Ohren schreiben täglich etwas gegen die UVA Strahlen aufzutragen.. ich gebe zu, dass ich bislang nur im Sommer cremte, nie im Winter.

  • Reply Veronika 2. Juli 2017 at 13:57

    Wunderschöne Bilder! Ich habe es leider viel zu viele Jahre gar nicht ernst genommen mit dem Sonnenschutz, jetzt zeigen sich die ersten Pigmentflecken unter den Augen und am Haaransatz, buhu:( Deshalb versuche ich jetzt ganz konsquent zu sein und probiere mich gerade durch alle möglichen Marken, die LSF 30-50 anbieten. Ultrasun habe ich noch nicht ausprobiert, klingt sehr sehr gut, vor allem der Verzicht auf kritische Inhaltsstoffe – mein aktueller Favorit hat leider einige davon.
    Die nächste (und einzige) Reise dieses Jahr geht an den Gardasee, wahrscheinlich mit Sonne satt, also wäre so ein Rundum-Sorglos-Sonnenschutz Paket ein Volltreffer!

    Liebe Grüße
    Veronnika

  • Reply Anna 2. Juli 2017 at 14:14

    Ich würde besonders gern die Prdukte für Lippen und AUgen ausprobieren, da habe ich bisher nichts taugliches gefunden (nicht dass ich mich intensiv auf die Suche gemacht hätte).
    Anna

  • Reply Ivana 2. Juli 2017 at 17:28

    Ein toller Beitrag mit super Tipps! Sonnenschutz benutze ich immer, auch im Winter da ich sehr helle und empfindliche Haut habe und dazu noch Pigmentflecken, da achte ich wirklich sehr darauf weil das sehr wichtig ist. Meine nächste Reise geht nach Kroatien, ich freue mich jetzt schon riesig darauf 🙂
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag 🌞

  • Reply Lisa 2. Juli 2017 at 18:48

    Meine nächste Reise geht auf die Seychellen. Eeeendlich! Aber leider erst in ein paar Monaten.
    Der Sonnenschutz käme mir da wirklich ganz recht!

    X

  • Reply Andrea Odörfer 2. Juli 2017 at 18:51

    Ein wirklich interessanter Bericht. Ich habe viel erfahren, was ich bisher nicht gewusst habe. Für diesen Sommer haben wir keinen Urlaub geplant. Mein Mann hat leider erst Urlaub, wenn ich schon wieder arbeiten muss, deswegen konnten wir keinen Urlaub buchen. Vielleicht machen wir einen kleinen Wochenend-Urlaub innerhalb von Deutschland. Über die tolle Sonnenpflege würde ich mich sehr freuen. Liebe Grüße, Andrea

  • Reply Eileen 2. Juli 2017 at 19:05

    Super spannendes Thema und ein toller Artikel! Danke!
    Ich achte sehr auf täglichen Sonnenschutz, bin aber immer auf der Suche nach Neuigkeiten auf diesem Gebiet. Ultrasun hört sich da ganz nach meinem Geschmack an, das würde ich gerne in unserem nächsten Urlaub in Georgien ausprobieren!
    Liebe Grüße!

  • Reply Thea 2. Juli 2017 at 19:45

    Danke für den interessanten Beitrag! Ich gehöre auch schon lange, wegen meiner hellen Haut, zu den Sonnenschutz-Strebern. Den perfekten Schutz für das Gesicht habe ich allerdings noch nicht gefunden. Zu wenig SPF, zu viel Alc. dernat., bedenkliche chemische Filter, zu fettig, lässt sich nicht layern…irgendwas stört immer. Die Ultrasun-Produkte werde ich mir jetzt einmal genauer ansehen und würde mich freuen das Produktportfolio im Urlaub an der Algarve einmal ausgiebig zu testen!

  • Reply irene 2. Juli 2017 at 21:24

    Vielen Dank für den informativen Artikel.
    Ich finde es besonders schwierig eine gute Sonnencreme für mein Gesicht zu finden….entweder sind die Cremes zu fettig, ölig, schwierig aufzutragen, hinterlassen einen weissen Film oder ich bekomme Pickel davon.
    Ultrasun als Marke ist für mich total neu …deshalb würde ich mich sehr freuen sie testen zu können.🍀⭐🎁
    Zwar verbringe ich diesen Sommer nur auf „Balkonien“ ..aber vielleicht erfüllt sich nächstes Jahr mein Traum nach Vietnam zureisen. 🌴🌞🍍
    Herzliche Grüße Irene

  • Reply Anja 2. Juli 2017 at 21:39

    Ich habe schon viel über Ultrasun gelesen, sie aber leider noch nicht ausprobieren können. Dabei wäre sie perfekt für uns. Mein Mann und mein Sohn sind beide sehr sonnenempfindlich und da brauchen wir hautpflegende und – schützende Creme zugleich. Die Sonnenempfindlichkeit ist auch der Grund, dass wir im Hochsommer den Süden meiden. Und zieht es nach Dänemark in den Urlaub. Zwar steht auch da eincremen auf der Tagesordnung, aber nicht in dem Ausmaß wie es bei 30Grad Tagestemperatur der Fall ist.

  • Reply Yllka 2. Juli 2017 at 21:42

    Wirklich hilfreich und informativ dein Artikel zum Thema Sonnenschutz. Ultrasun habe ich schon länger auf meiner Liste stehen, das wäre die perfekte Gelegenheit, da im August eine Reise ans Mittelmeer ansteht. Leider war das Produkt immer vergriffen, wenn ich bereit war zu bestellen 🙁
    Ich würde mich riesig darüber freuen.
    Liebe Grüße Y

  • Reply Anja V 2. Juli 2017 at 22:27

    Liebe Elina,
    Klasse Artikel!! Obwohl ich immer alles mögliche zum Thema Gesichtspflege und Sonnenschutz aufsauge stecken hier echt tolle Infos drin!! Thank you for sharing!!
    Ich leide (leider) auch seit ein paar Jahren unter Sonnenallergie im Gesicht, wodurch ich schon endlos viele SPF 50 Cremes gegen Sonnenallergie durchprobiert habe… Bisher habe ich aber immer das Gefühl die legen sich auf die Haut wie Masken und verstopfen Poren, vor allem wenn man noch eine normale Gesichtscreme und evtl. Makeup trägt 🙁
    Also wäre ich natürlich auch super happy Ultrasun auszuprobieren.
    Wo kann man denn die Produkte kaufen?
    Liebe Grüße
    Anja

  • Reply Lena 3. Juli 2017 at 9:39

    Super spannender Artikel!Ultrasun hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm, dabei klingt die Marke toll, auch was die Inhaltstoffe angeht.
    Meine nächste Reise ist eigentlich keine, lediglich an den heimischen Bodensee wird es gehen, aber Sonnenschutz brauche ich da auch:-)
    Liebe Grüße und eine schöne Woche!
    Lena

  • Reply Kathrin 3. Juli 2017 at 11:15

    Liebe Elina,
    ich kann mich deinem Plädoyer für täglichen Sonnenschutz nur anschließen. Ich selber habe das jahrelang nicht so genau genommen und das hat leider, vermutlich auch in Verbidnung mit der Pille, Spuren hinterlassen. Mit Mallorca-Akne habe ich leider auch schon meine Erfahrungen gemacht und weiß daher, wie wichtig es ist genau auf die Inhaltsstoffe zu achten. Die Produkte von Ultrasun hören sich da wirklich sehr vielversprechend an. Bei den tollen Produkten, die es zu gewinnen gibt, ist mir aufgefallen, dass ich allerdings bisher meine Hände was den Sonnenschutz betrifft, ziemlich vernächlässigt habe. Ach ja, Reisen sind bei mir leider für die nächste Zeit keine geplant, aber Sonnenschutz braucht man ja schleißlich immer und überall 😉
    Liebe Grüße und eine schöne, sonnige Zeit
    Kathrin

  • Reply Ann-Kathrin 3. Juli 2017 at 14:22

    Tolles Gewinnspiel und toller Beitrag – vielen Dank dafür! Ich nutze jeden Tag Sonnencreme, allerdings dachte ich bislang ehrlich gesagt, dass ich mit LSF 25-30 gut ausgestattet bin. Braucht man wirklich täglich 50?

    Liebe Grüße

    Ann-Kathrin

  • Reply Neele 3. Juli 2017 at 17:01

    Wow Elina, erstmal Hut ab vor diesem mal wieder überragenden Beitrag!!!! Du gibst dir immer so viel Mühe, das finde ich echt MEGA!!! Ich benutze immer „Sonnenschutz“, allerdings war mir nicht bewusst, dass so viele „normale“ Tagescremes keinen UVA Schutz haben… Dann muss ich wohl auch im Winter umsteigen. Seit diesem Jahr habe ich leider einen Ausschlag bekommen, ich creme allerdings weiter, denn kein Sonnenschutz ist ja auch keine Lösung. Auch ich bekomme super schnell Pigmentflecken, Stichwort „Damenbart“ 🙁 Die Produkte von Ultrasun hören sich auf jeden Fall mega gut an!!! Endlich mal was ohne all die bedenklichen Inhaltsstoffe. Meine nächste Reise geht nach Kroatien, hier und auch bei meinen nahezu täglichen Freibad Besuchen könnte ich die Cremes also auf jeden Fall gut gebrauchen 😉

    Liebste Grüße aus Freiburg, deine Neele

  • Reply Rike H 3. Juli 2017 at 17:29

    Juhuuu, Sonnenschutz – mein Lieblingsthema! Bin ja immer noch auf der Suche nach der allerbesten Alltags-Sonnencreme…
    Würe mich total über das Paket freuen 🙂
    Viele Grüße!
    Rike

  • Reply Ariane 4. Juli 2017 at 22:15

    Könnte ich für meinen Spanienurlaub perfekt gebrauchen!

  • Reply Hair Care = Sun Care | bare minds 12. Juli 2017 at 8:35

    […] eine penible Reinigung am Abend, ein langer und gesunder Schönheitsschlaf oder der tägliche Sonnenschutz ist, muss es selbstverständlich nicht gleich heißen, dass ich selber immer und jeden Tag wie […]

  • Leave a Reply