BEAUTY SKINCARE TRENDS

Korean Beauty: Die Schönheitsgeheimnisse der koreanischen Frauen

18. August 2015

Porenlose, pralle Porzellanhaut – so sieht meine Traumhaut aus und genau so würde ich die Haut einer Koreanerin beschreiben. Ebenmäßig und gut durchfeuchtet mit dem perfekten Glow. Nicht umsonst kommen viele Beauty-Trends aus Korea, wo die Frauen mit der ewigen Schönheit gesegnet sind. Was sind aber die Schönheitsgeheimnisse der koreanischen Frauen?

Auf der Suche nach dem heiligen Gral, geht der aktuelle koreanische Beauty-Trend natürlich nicht an mir vorbei. Warum sind Asiatinnen aber die Vorreiterinnen, wenn es um die Gesichtspflege geht und was unterscheidet sie von unserem Pflegeritual? Ich habe mich mit dem Thema intensiv beschäftigt und mich vom fernöstlichen Beautyideal anstecken lassen.

Kein Wunder, dass die koreanischen Beauty-Produkte und Geheimnisse so gehypet werden. Viele Innovationen stammen von dort. Eines davon ist die BB-Cream, die in den 80er Jahren in Südkorea erfunden wurde oder Sheet Masks, fermentierte Pflege und die „BB Cushion Compact Cremes“.

Das koreanische Schönheitsideal besagt – less Make-up, more Skin Care. Gut durchdacht, denn es ist einfacher eine ebenmäßige Haut mit einem leichten Make-up zu pimpeln als eine unreine Haut hinter einer dicken Schicht Foundation zu verstecken.

Im Grunde haben die Koreanerinnen ja nicht ganz unrecht, denn eine vorbeugende Pflege ist ja auch eine Investition in die Zukunft. Eines ihrer Geheimnisse ist also Prevention. Man beugt rechtzeitig Falten, Pigmentflecken und Rötungen vor – alle Probleme kann man mit einer auf seine Bedürfnisse abgestimmte Pflegeroutine beheben oder erst gar nicht entstehen lassen.


Koreanerinnen sind bekannt für ihre ausgeprägte Schönheitskultur. Ihr tägliches Ritual beinhaltet das ach so bekannte 10 Schritte System – für den einen oder anderen Europäer undenkbar soviel Zeit und Geld dafür zu investieren, aber die Asiatinnen nehmen es genau und holen auch aus der letzten und kleinsten Pore den Schmutz, damit die Haut alle wichtigen Nährstoffe aufnehmen kann.

Wie sind aber diese 10 Schritte aufgebaut und welche Produkte kennen wir hier vielleicht gar nicht?

Schritt No 1. Pre Cleanse:
Damit bereitet man die Haut auf die eigentlich Reinigung vor und entfernt zuerst das Make-up. Koreanerinnen verwenden hiefür ölbasierte Reiniger. Öl verbindet sich mit Öl und entfernt somit besser den Talg aus den Poren. Bei uns ist der Double Cleanse Trend auch auch schon gelandet und zum Glück gibt es diverse Balms und Reinigungsöls oder aber man greift wie Oma einfach zum guten, alten Kokosöl.

Schritt No 2. Cleanse:
Mit einem milden Reiniger entfernt man dann alle weiteren Rückstände, wie zum Beispiel Sonnenpflege.

Schritt No 3. Peeling:
Dieser Schritt wird nicht täglich durchgeführt. Hat man vergrößerten Poren, so peelt man täglich nur die „betroffenen“ Partien, sonst wird ein bis zwei Mal die Woche ein Peeling auf die Haut aufgetragen und einmassiert. Dadurch werden abgestorbene Hautschüppchen beseitigt, damit die Haut wieder mehr Strahlkraft zurück erlangt.

Schritt No 4. Toner:
Koreanische Toner sind anders als die, die wir kennen. Sie sind mild, feuchtigkeitspendent und kommen ganz ohne Alkohol daher. Der Toner reguliert den pH-Wert und bereitet die Haut auf den nächsten Schritt, also die Pflege vor.

Schritt No 5. Essence:
Dieser Schritt ist eher unbekannt bei uns, manche Beautyaddicts praktizieren ihn bereits, aber die meisten steigen hier schon aus. Das pflegende Konzentrat regt den Zellerneuerungsprozess und die Produktion des körpereigenen Hyaluronsäure an und wirken sich positiv auf den Feuchtigkeitshaushalt der Haut aus. Dieser Schritt gehört neben dem Double Cleanse zu den wichtigsten Schritten der koreanischen Schönheitsrituale.

Schritt No 6. Ampulle:
Wir kennen es als Serum, eine dickliche Flüssigkeit, die reich an hochkonzentrierten Inhaltsstoffen und Vitaminen ist. Die Funktion eines Serum kann ganz unterschiedlich sein, je nach Bedarf wird die Haut mit einer extra Portion Feuchtigkeits-versorgt, bekämpft Hautunreinheiten oder glättet oder minimiert Fältchen. Wie bei der Essence wird das Produkt in die Haut einmassiert biss es von der Haut vollständig aufgenommen wurde.

Schritt No 7. Sheet Maske:
Ok, nicht mehr so ganz neu für uns sind die koreanischen Tuchmasken, getränkt in noch mehr Vitaminen und Pflegestoffen für eine pralle Haut. Diese Maske wird zwei mal die Woche für 15 bis 20 Minuten angewendet. Sie verbessert die Aufnahme der Feuchtigkeit und kann auch der Überpigmentierung entgegenwirken.

Schritt No 8. Eye cream:
Kenn wir Europäer zum Glück bereits und sollten nach so vielen Schritten nicht vernachlässigen – die Pflegt die sensible Haut um die Augen. Mit dem Ringfinger wird die Creme in die zarte Augenpartie eingeklopft.

Schritt No 9. Moisturizer:
Erst jetzt wird die Feuchtigkeitspflege aufgetragen. Die Tagespflege schützt vor Umwelteinflüssen, die Nachtpflege versorgt sie mit ordentlich Feuchtigkeit, als gäbe es kein Morgen mehr.

Schritt No 10. SPF oder Sleeping Pack:
Tagsüber schützt man die Haut mit einem Sonnenschutz. Übrigens ist ein SPF das allerbeste Anti-Aiging-Mittelchen. Das ist der letzte Pflegeschritt, er schützt die Haut vor der Vorzeitigenhautalterung. Abends verwendet man eine Sleeping Pack. Das ist eine reichhaltige Nachtpflege, die die Feuchtigkeit einschließt.

Ihr seht, je mehr man schichtet, desto mehr wird die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und desto weniger Feuchtigkeitsfältchen weist sie auf. Die Koreaner sind Profis im Layering und genau das ist der Grund für ihren strahlenden Teint.

Wer sich jetzt fragt: Kann denn wirklich so viel Zeug in die Haut eindringen. Die Antwortet lautet: Yess, leichte Seren und Wässerchen finden ihre Wege tief in die letzten Schichten der Haut und plustern sie auf. Eine fettige schwere Pflege, verscheißt final die Poren.

Und da Hautpflege tief in der Kultur verankert ist, werden nicht nur innovative Produkte verwendet sondern auch traditionelles Wissen und natürliche Inhaltsstoffe in der koreanischen Beauty-Industrie eingesetzt.

Im Zuge meiner Recherchen für diesen Beitrag habe ich sogar gelernt, dass man die Haut nicht zu intensiv massieren sollte – zum Beispiel mit einer reinigenden Büste. In diesem Fall kann das Kollagen und das Elastin zurückgehen. Dadurch kann die Haut älter und schlaffer aussehen. Also Obacht!

Wer mich kennt, weiß dass ich ein Pflegefreak bin. Auch ich wünsche mir eine perfekt ebenmäßige Haut, die ich nicht mit Foundations zukleistern muss, daher versuche ich immer schön die Haut in einigen Schritten – wenn auch nicht in 10 – meine Visage, den Hals und das Dekoltee nach dem koreanische Beauty-System zu pflegen.

Glücklicherweise schwappt immer mehr und mehr von dem Trend zu uns nach Europa. Es gibt mittlerweile Onlineshops, die auch nach Deutschland liefern oder Marken, die von nun an unseren Mark erobern – Missha, MIIN oder Dr. Jart+ und sokoglam.

Habt ihr schon mal die koreanischen Rituale ausprobiert und könnt mir Tipps geben? Welche Marken und Produkte sind denn angesagt?

Images: tinakunakey, Miinbarelytherebeauty Bae Yoon Young by Shin Seon Hye for Singles Korea Jan 2016

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply BEAUTY INSIDER: Beautygossipin‘ mit Carolin Wintrich PR Mangering | bare minds 21. August 2017 at 7:13

    […] meiner Freundin Caro und fragte mich, wie sie es schafft so verdammt schön zu sein. Ihre Haut ist feinporiger als die jeder Koreanerin und glänzender als J.Lo. Die Naturschöne hat den Glow quasi für sich gepachtet und da wir schon […]

  • Leave a Reply