BEAUTY SKINCARE

BRAND LOVE: five skincare – Naturkosmetik mit nur 5 Inhaltstoffen

30. August 2017

Ich kann und will es nicht abstreiten – mein Beautyregal quillt aktuell über. An allen Ecken und Enden stapeln sich Seren, Öle und Face Toner und trotzdem stehe ich an der Badezimmertür mit einem lachenden Herzen und weit aufgerissenen Armen – nicht gerade zur Freude des Mannes an meiner Seite, aber das ist mir relativ Wurscht. Freudig erwarte ich jedes noch so geniale Kosmetikkonzept. Wie die Produkte es aus dem Paket in mein Badezimmer und es somit in mein Herz schaffen? Na, das hängt glasklar immer mit einigen Faktoren zusammen: die Massage, der Inhalt und die Verpackung.

Bei five skincare, einer veganen Schweizer Naturkosmetikmarke, kann ich dreimal ein Haken setzten und öffne applaudierend die Tore zu meinem kleinen Schönheitsreich aka. Bad.

Dimethicone, Benzophenone, Polyethylene… Whuaaaaat? Das eine oder andere geschriebene Wort kann ich kaum aussprechen, geschweige denn verstehen. five ist ein kleiner Neuling auf dem Beauty-Markt und beschränkt sich in seinem Konzept auf den Minimalismus. Klingt vielleicht erst mal eher lame, ist es aber keinesfalls, denn sensible und aus der Balance geratene Haut soll bei diesen Produkten Luftsprünge und Saltos machen.

„Keine synthetischen Duft-, Farb-, Konservierungs- oder Füllstoffe, Emulgatoren, Parabene oder Silikone – dafür Transparenz und maximale Natürlichkeit.“

Das ist die Grundidee des Labels. Und außerdem ist der Name hier Programm. Jedes Produkt der veganen Beautylinie kommt mit maximal fünf natürlichen Inhaltsstoffen aus, verzichtet selbstverständlich auf Tierversuche, wurde in der Schweiz entwickelt und ist handmade in Germany.

Und hier bestätigt es sich mal wieder: less is more, darauf schwört auch Gründerin Anna Pfeiffer, die nach erfolgloser Suche nach einer wirksamen Pflege für ihre eigene, sehr sensible Haut, beschloss mit five ihre puristische Haut- und Haarpflege mit handverlesenen, ausschließlich natürlichen und ökologisch angebauten Ingredienzen auf den Markt zu bringen.

Die Philosophie: Naturkosmetik benötigt nur wenige, hochwertige Bestandteile, um die Bedürfnisse einer sensiblen Haut abzudecken und dabei die Hautbarriere nicht zu stören, zugleich aber die Regenerationsfähigkeit zu fördern.

Die Inhaltsstoffe.

Was ist aber sonst drin in den hübschen Fläschchen, wenn kein Crap? In die minimalistisch coolen Tiegel und Fläschchen kommen wie gesagt ausschließlich hervorragende Ingredienzen in ihrer reinsten Form, so findet man Kokosöl, Sheabutter, Rote Tonerde, Zucker, Jojobaöl, Aprikosenkernöl, ätherisches Neroliöl und viele andere Köstlichkeiten. Dem Geruch nach würde ich mir am liebsten das Body Scrub aufs Brot schmieren, aber auf die Beine geht es ja auch.

Das Sortiment.

Die Produktrange ist überschaubar, was meine nicht vorhandene Entscheidungsfreude sehr begrüßt. Der Coconut & Bergamot Body Scrub lacht meine trockene „Post-Summer-Haut“ an und wäre fast auf meinem Frühstücksbrot gelandet. Nicht zu verachten ist auch der Make-up Remover und das Soft & Glossy Hair Moisture Serum für die Haare, das nicht nur aus ätherisches Neroliöl, sondern auch Squala besteht – diese Inhaltsstoff-Kombo hat mich besonders heiß gemacht. Seit der Toco Balm meine Liebe für reichhaltige Balsam-Konsistenzen geweckt hat, kann ich es nicht erwarten die Face & Body Shea Cream zu testen. Ach ja und den Make-up Remover will ich natürlich nicht unterschlagen. Das Sortiment ist ab sofort online über www.fiveskincare.de und in ausgewählten Schweizer Stores erhältlich.

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply LindaLibraLoca 30. August 2017 at 20:59

    Ich habe dankenswerterweise sehr unempfindliche Haut und benutze auch nicht streng Naturkosmetik, denn mit meinem beruflichen Hintergrund habe ich schon von der Ausbildung her einen Hang zu Chemie, könnte man sagen.
    Aber Hautpflege mit wenigen, ausgesuchten Inhaltsstoffen bekommt von mir auch immer viel Applaus, dann weiß ich wenigstens, was ich genau wofür nutze und habe nicht so viel überflüssigen Füllstoff dabei.

    • Reply Elina 6. September 2017 at 22:55

      Genau deswegen liebe solche Produkte auch. Man weiß einfach was drin ist und ob man es verträgt.

      xx
      Elina

  • Reply Saskia 31. August 2017 at 5:10

    Das Konzept hinter den Produkten hört sich gut an. Die Marke kannte ich noch gar nicht. Dankeschön fürs vorstellen 🙂

    • Reply Elina 6. September 2017 at 22:51

      Sehr gerne. Also das Peeling ist jetzt schon mein Liebling!

      Liebe Grüße

      Elina

  • Reply BEAUTY INSIDER: Im Gespräch mit Claire Ralson, Gründerin von Merme Berlin | bare minds 25. September 2017 at 10:41

    […] man dabei zu Neuanschaffungen inspiriert wird, ist wahrlich kein Wunder. Neulich erst brachte mich ein Label mit seiner minimalistischen INCI-Liste dazu ein mal mehr die Rückseite der Kosmetikdöschen zu […]

  • Reply DOUBLE CLEANSING: Game Changer in der Beauty Routine | bare minds 6. Oktober 2017 at 6:01

    […] sind schon eher kompatibel mit meiner zickigen Haut. Wem es genau so geht, der sollte den Make-up Remover von Five testen. Außerdem schwöre ich auf den Take the Day off Balm von Clinique. Den Reiniger für den […]

  • Reply DROPPED KNOWLEDGE: WELCHE ÖLE EIGNEN SICH FÜR DIE HAUTPFLEGE | bare minds 10. Oktober 2017 at 6:00

    […] KNOWLEDGE“ Ausgabe Anna Pfeiffer Gründerin der Schweizer Naturkosmetikmarke five skincare und die Öl-Expertin schlechthin […]

  • Leave a Reply