War es das mit dem Sommer? Na gut, ich bin flexibel und switche sehr gern von der eisgekühlten Limonade zur Feuerzangenbowle. Warum auch nicht? Ich freu mich eigentlich auch auf den goldenen Herbst. Endlich wieder den ganzen Sonntag Serien schauen ohne schlechtes Gewissen zu haben, dass man sich nicht einen Millimeter von der Chouch bewegt hat. Ich freu mich auf dicke Strickpullover, auf Hüte und Badewannen Happyness bis Füße und Hände verschrumpelt sind. Ihr merkt, ich bin schon voll im Herbstfieber. Bevor ich aber den Sommer ziehen lasse, wollte ich hier meinen liebsten Sommerbegleiter einen Ehrenplatz verschaffen.

Mit dem Start von bare minds habe ich mir im Frühjahr eine Kamera zugelegt. Recherchiert habe ich nicht, denn es gibt genug Fotofreaks in meinem Freundeskreis, die ich einfach nach Tipps gefragt habe. Eine leichte Kamera, die ich überall hinnehmen kann und die eine tolle Bildqualität bietet, musste her. Die Olympus OM-D 10 ist die kleinste Systemkamera mit Wechselobjektiven und einem großen elektronischen Sucher. Außerdem besitzt sie einen Autofokus, eingebauten Blitz und WiFi – so kann man sich fix die Bilder auf das Smartphone ziehen. Für mich ist meine Olympus perfekt, denn seit ich sie habe, begleitet sie mich fast überall hin.

Mitte Juli hatte das Warten ein Ende. Byron von Ace & Tate war wieder im Onlineshop erhältlich. Ihr erinnert euch ja, oder? Ich habe fast zwei Monate auf das Modell im Space Oddity Collorway gewartet. Das Warten hat sich gelohnt.

Verliebt, verlobt, gekauft. Einfach so, ohne darüber nach zu denken oder mehrmals in den A.P.C. Store zu laufen und mir die Nase an der Scheibe plattzudrücken. Die Halbmond-Tasche ist aus hochwertigem Leder mit goldenen Details. Ich habe das Modell aus dem dunkelblauen und geprägten Material – einer der erfolgreichsten Spontankäufe ever.

Ringlein, Ringlein an der Hand. Ich hatte hier bereits über die filigranen Ringe von Catbird geschwärmt. Im Mai in New York hatte ich mir gleich drei von den goldenen Schönheiten zugelegt.

Für Ingwerliebhaber habe ich jetzt einen ganz besonderen Tipp. Selbstgemachte Limonade stand diese Saison ganz oben bei mir auf der Agenda. Johannesbeer-Limo oder Zitronen-Limo. Wer auf Ingwer seht sollte kurz die Öhrlein spitzen und die Djahé Limun probieren. Eine erfrischend vegane Limonade mit leichter Ingwerschärfe – eignet sich auch perfekt im goldenen Oktober. Gute Übergang zum Herbst, oder?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*