Zugegeben, durch meine wirklich guten Gene – Dank Mama und Papa – habe ich mich mit dem Thema Anti-Aging erst recht spät auseinander gesetzt. Auf meine ausgiebige Pflegeroutine am Morgen und Abend habe ich natürlich nicht verzichtet, nur an den wichtigen Wirkstoffen oder deren richtigen Einsatz haperte es, aber spätestens seit xKarenina, ja, ich war großer Fan, vor ein paar Jahren ihr Video zum Thema Korean 10 Step Skin Care Routine hochgeladen hat, lösten diese abstrusen Aufeinanderschichtungen in meinem Kopf unterschiedliche Gefühle aus. Zum einen wurde mir plötzlich bewusst, dass ich mit meinen diversen Cremes und Tiegeln doch nicht ganz auf dem Holzweg war, zum anderen manifestierten sich die Gedanken, dass ich noch mehr schichten müsste und der Zug vielleicht doch noch nicht abgefahren ist, aber vor allem sollte ich meine Expertise im Bereich „essenzielle Wirkstoffe gegen Falten“ noch mehr ausbauen. Klar hatte ich bis dato mit Reniton, Salicylsäure oder auch Hyaluronsäure hantiert, aber was das genau für meine Haut bedeutete und wie diese Bestandteile wirklich wirkten, wie man sie am aller besten auf die Haut brachte und welche genauen Ziele man damit erreichen könnte – dazu hatte ich nur Fragezeichen im Kopf und keinen blassen Schimmer. Das hat sich mit der Gründung von BARE MINDS schnell geändert. Jetzt bin ich in der Hochphase und habe für mich in den letzten Monaten die Pflege-Routine gegen die vorzeitige Hautalterung perfektioniert. Dazu habe ich die absurdesten Techniken und Seren aus verschiedenen Preisklassen getestet. Konzentrierte Pflegeprodukte, aber vor allem der Wirkstoff Hyaluronsäure ist mir dabei ganz besonders an mein Beauty-Herz gewachsen, sodass kein Tag vergeht, an dem ich nicht ohne meiner Portion Hyaluronic Acid in den Tag starte und meine Haut am Morgen schon mit der notwendigen Pflege prall und frisch wirkt.

Allerdings ist Hyaluronsäure nicht gleich Hyaluronsäure. Es gibt einige unterschiedliche Sorten. Und eigentlich sollte man auch genau wissen, welches Ziel man damit wirklich erreichen will, allen voran aber auch wie die richtige Anwendung ist, sonst wird schnell ein teures Fläschchen zum Frust. Welches Hyaluron kann was, was ist überhaupt Hyaluronsäure genau und welche Wirkung hat es auf die Haut? Fragen über Fragen, die wir heute gemeinsam klären wollen:

Was ist eigentlich Hyaluronsäure?

Wisst ihr was? Hyaluronsäure oder kurz „HA“ aka. Hyaluronic acid ist überhaupt keine Säure. Sie ist ein körpereigener Stoff und deswegen so extrem gut verträglich. Um genau zu sein, ist sie ein Polysaccharid, ein sogenanntes Kohlenhydrat. Ungefähr 50 Prozent davon stecken in unserer Haut, allerdings sinkt die Eigenproduktion ab dem 25. Lebensjahr besonders wegen der freien Radikale, denen wir ausgesetzt sind.

Was macht die Hyaluronsäure und wie wirkt sie auf die Haut?

Sie bindet Unmengen an Wasser und kümmert sich in erster Linie um den Wasserhaushalt in der mittleren Hautschicht. Dank ihrer Anwesenheit in Kosmetikprodukten und der besonderen Eigenschaften und Struktur kann sie die Wassermoleküle speichern, die die Hautbefeuchtung ermöglichen. Sie funktioniert ungefähr wie ein Schwamm, indem sie bis zu 1000-mal ihr eigenes Gewicht an Wasser speichert. Die Aufgabe des Hyalurons ist also das Wasser in der Haut zu binden, um ihr Geschmeidigkeit und Festigkeit zu verleihen. Außerdem, da sie weder fett noch schwer auf der Haut aufliegt, stellt sie eine gute Alternative für Problemhaut dar, die Feuchtigkeit benötigt, ohne die Bildung von Pickeln zu riskieren.

Warum ist Hyaluronsäure in Pflegeprodukten besser als andere Feuchtigkeitsbinder?

Ihre Einzigartigkeit besteht darin, dass sie langsam und gleichmäßig Feuchtigkeit abgibt, was dazu führt, dass die Haut über einen langen Zeitraum durchfeuchtet wird und Fältchen aufgeplustert werden.

Wie wendet man eigentlich Hyaluronsäure an?

Tatsächlich ist es so, dass sie am aller besten in Verbindung mit anderen Feuchtigkeitsspendern wirkt und deren Feuchtigkeit besser in die Haut transportieren kann. Reichhaltige Pflege liegt sonst nur schwer auf der Haut und dringt nicht in die tieferen Schichten. Deswegen sollte man ein Hyaluron Serum oder Tonic nie komplett einziehen lassen, sondern kurz nach dem Auftrag gleich mit der nächsten Schicht hinterher pflegen. In den meisten fällen hinterlässt sie im ganz trockenen Zustand eher ein leicht trockenes Gefühl.

Welche Sorten gibt es eigentlich?

Es gibt in der Tat Unterschiede wie bei einer Handtasche. Es gibt große und kleine Exemplare. Die HA gibt es auch in verschiedenen Molekulargewichten – also hochmolekular, bedeutet große Moleküle und niedrigmolekular sind kleine Moleküle, auch fragmentiert genannt. Das hört sich jetzt verrückt an, ich weiß, aber der Unterschied ist gravierend: Die hochmolekulare Hyaluronic Acid legt sich schützend auf die Haut und spielt den Bodyguard. Unter diesem geligen Film verdunstet Wasser, polstert aber dafür die Fältchen optisch auf. Der fragmentierte Wirkstoff dringt tief in die Haut ein und nimmt andere feuchtigkeitsspendenden Wirkstoffe mit.

Ehhm und was ist jetzt für mich geeignet?

Tja, das kann man leider nicht pauschalisieren. Ich würde aber sagen eine Verbindung von beiden ist nicht schlecht. Da man sowohl einen Schutz und schnellen Effekt mit der hochmolekularen Hyaluronsäure hat und zusätzlich den Benefit der fragmentierten HA mitnimmt, um die Haut von innen zu unterstützen.

Welche Produkte gibt es da?

Wie gesagt, ich habe mich in den letzten Wochen durch diverse Seren und andere Feuchtigkeitsspender getestet und für euch als Hilfestellung meine Elite rausgesucht.

All denen, die gern auf einem großen Fuß leben, würde ich gern von Ileur (119,00 €, 30 ml) das Gold Hyaluron Moisturizing Serum ans Herz legen. Spaß bei Seite, aber der Name ist hier in der Tat Programm. Das hochkonzentrierte Hyaluron Serum enthält nämlich eine Portion Gold, Mangosteen, Schwefel und Silber. Wirkstoffe, die entzündungshemmend und feuchtigkeitsspendend sind. Die gelige Textur lässt sich wirklich einwandfrei auf der Haut verteilen, das Serum verschmilz regelrecht mit der Haut. Ich toppe es, wie auch jedes andere Serum, gern noch mit einer feuchtigkeitsspendender Pflege, weil ich eigentlich dann meine Routine erst als komplettiert sehen. Silber wirkt übrigens wie Wunder bei Unreinheiten, außerdem hat das Serum einen leicht mattierenden Effekt, für all die, die im Laufe des Tages doch zum Schpeckwschwarten-Look neigen.


Alte Liebe rostet nicht: Muti (72,50 €, 30 ml), das Label aus Minga arbeitet, nicht seit heute mit dem Hauptwirkstoff fragmentierte Hyaluronsäure. Das Serum wird dadurch zu einem intensiven und hochkonzentrierten Anti-Aging-Produkt. Die fragmentierte Hyaluronsäure erfrischt die Haut und macht sie ordentlich satt und prall. Zudem schleust es durch den niedrigmolekularen Stoff weitere aktive Wirkstoffe wie Urea oder Provitamin B5 in die tieferen Hautschichten, damit sie dort ihre maximale Wirksamkeit entfalten können. Was mir besonders gut gefällt ist die Minderung der Rötungen um die Nase und auf den Wangen, diese verschwinden bereits wenige Minuten nach dem Auftragen. Einen weiteren Pluspunkt mit Sternchen bekommt Muti von mir für sein cleanes und sehr zurückgenommenes Design – mir und meinem Badezimmer gefällt es wirklich ausgezeichnet. Das Produkt ist so unverschämt gut, dass ich bereits zwei Fläschchen davon geleert habe.

Weil die ganze Welt nun über The Ordinary spricht und man sowohl gute als auch schlechte Rezensionen las, wollte ich mich selber von den doch sehr erschwinglichen Produkten überzeugen und bestellte kurzer Hand bei Asos ein paar Fläschchen. Mit 7,99 € für 30 ml und fast günstiger als ein Gin Tonic in Berlin unterscheidet sich diese Hyaluronic Acid 2% + B5 doch von der Textur meiner anderen Lieblinge. Ein leichtes sehr wässriges fast Tonic-artiges Serum, welches schnell in die Haut eindringt. Was aber auch ein wenig den Auftrag erschwert, weil es fast aus den Fingern rinnt. Laut Hersteller besticht es durch die Kombi aus niedrig-, mittel- und hochmolekulare HA. Die leichte und ölfreie  Formel wird förmlich von meiner Haut verschluckt, tut aber definitiv seinen Job und ist ideal für alle Skincare-Sparfüchse.

Zusatzprodukte, also die never-ending Lovestorygeht weiter.

Lovely Day (19 €): Das Berliner Glow Wunder ist der mit pinken Hibiskusblüten getränkter Hyaluron + BLOOM Toner von Lovely Day. Er klärt nach der Reinigung und das komplett ohne Alkohol. Rosenblütenwasser, Aloe Vera und Kamille beruhigen die Haut. Die darin enthaltene vegane Hyaluronsäure bindet besonders effektiv und langfristig die zugeführte Feuchtigkeit. Der Toner ist sehr leicht und wird gut von der Haut aufgenommen zudem passt er in jede Handtasche und settet das Makeup.

Letztes Jahr habe ich die SkinCeutikals Maske von Glossybox zugeschickt bekommen und habe ihre lange keine Beachtung geschenkt, bis zu diesem Sommer, als meine Haut dann mal doch ihr eigenes Ding machte und plötzlich unrein und trocken wurde. Also versuchte ich mit allen möglichen feuchtigkeitsspendenen Produkten zu arbeiten, unter anderem mit den Phyto Corrective Masque (58,48 €, 60 ml) von SkinCeutikals. Sie enthält neben unserem Superstar auch noch hochkonzentrierte pflanzliche Wirkstoffe und ein beruhigendes Dipeptid. Dieser Cocktail beruhigt die Haut und lindert die Hautreizungen. Vor allem im Sommer nach meinem morgendlichen Run war es eine wahre Wohltat und ist zu einem regelmäßigen SPA Treatment mutiert.

Noch Fragen? Ach und den wunderschönen Schmuck gibt’s bei too dreamy.

– In freundlicher Zusammenarbeit mit Muti –

 

5 comments

  1. Ha, xKarenina habe ich auch ganz lange geschaut, sie war einer meiner ersten deutschen YouTuber. Und auch wenn ich mich nicht bewusst an der 10 Step Routine orientiere, habe ich soch über die Jahre viel gelernt, wenn es darum geht, was und warum ich benutze.
    Hyaluronsäure ist eigentlich auch immer dabei. Kennst Du das Hyaluron-Serum von Aldi (Lacura). Spottbillig, aber wirklich gut von der Liste der Inhaltsstoffe und auch im Auftrag überzeugend.

    lindalibraloca.com

    1. Liebe Linda,

      xKarenina war auch meine erste YouTuberin die ich lange verfolgt habe.
      Das Serum von Aldi kenne ich nicht, aber was nicht ist kann ja noch werden. Ich teste es gern aus, Danke für den Tipp!

      xx
      Elina

  2. Vielen Dank für diesen sehr ausführlichen und informativen Beitrag! Ich war übrigens auch ein großer Fan von xKarenina – ihre Videos habe ich geliebt!
    Ich möchte mir unbedingt auch Produkte mit Hyaluronsäure zulegen, sowohl der Hyaluron + BLOOM Toner als auch die Produkte von The Ordinary hören sich wirklich sehr interessant an. Ich habe schon oft gehört, dass die Hyaluron Augenpads von Annemarie Börlind Wunder für eine ermüdete Augenpartie wirken sollen – die möchte ich auf jeden Fall auch noch testen!

    Liebe Grüße
    Luisa

    1. Liebe Luisa,

      Ja, xKarenina war toll. Den Toner sehe ich eher als Zusatzprodukt zum setten von Make-up oder auch als Erfrischung nach einem langen Flug. Mit Sicherheit kann man den auch täglich verwenden, aber da habe ich ja mein Serum und das macht in erster Linie einen guten Job und versorgt die Haut mit Feuchtigkeit. Die Hyaluron Augenpads von Annemarie Börlind kenn ich leider doch nicht, stehe aber auf meiner Wunschliste.

      Liebe Grüße

      Elina

Schreibe einen Kommentar zu Anonymous Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*